17.02.2017 (eh) Drucken
(4.5 von 5, 6 Bewertungen)

 CeBIT:  Kyocera hilft Mittelstand bei Digitalisierungs-Strategie

  • Inhalt dieses Artikels
  • »Kyocera Workflow Manager« digitalisiert Unternehmensprozesse
  • Neue Hard- und Software-Lösungen von Kyocera auf der CeBIT 2017

Kyocera-Motto auf der CeBIT 2017: Making Workflow (Bild: Kyocera)Kyocera-Motto auf der CeBIT 2017: Making Workflow (Bild: Kyocera)Obwohl die meisten Unternehmen erkannt haben, welche Vorteile das intelligente Management von Dokumenten bietet, stehen insbesondere KMU (kleinere und mittelständische Unternehmen) der Einführung von Dokumentenmanagement-Systemen (DMS) skeptisch gegenüber. Einer der Gründe ist die vermeintliche Komplexität des Themas: Die Verantwortlichen in mittelständischen Unternehmen sind in der Regel stark in das operative Tagesgeschäft eingebunden und haben keine Ressourcen für zusätzliche IT-Projekte. Kyocera Document Solutions adressiert dieses Dilemma schon länger mit einem speziell auf den Mittelstand abgestimmten DMS-Ansatz.

Und deshalb betont Kyocera dieses Thema unter dem Motto »Making Workflow« ganz stark bei ihrem Auftritt auf der kommenden CeBIT 2017 (20. bis 24. März in Hannover). Der Dokumentenmanagement-Experte zeigt konkrete Anwendungsfälle, wie sich Informationsprozesse in den Bereichen Vertrieb, Logistik, Buchhaltung und Human-Resources optimieren lassen. Auch die Tochtergesellschaften sind vertreten: Ceyoniq Technology wird auf dem Stand Highlights der ECM-Plattform »nscale« präsentieren. Und AKI präsentiert automatisiertes Infrastruktur-Management und hochverfügbaren Druck.

»Kyocera Workflow Manager« digitalisiert Unternehmensprozesse

Bedeutend bei Digitalisierungs-Strategien ist das Thema Workflow – und hier bietet Kyocera mit dem »Workflow Manager« eine Lösung, mit der sich dokumentenbasierte Unternehmensprozesse wie Rechnungseingang, Personalverwaltung oder Bestellvorgänge digitalisieren lassen. Der modular aufgebaute Workflow-Manager setzt dabei auf Standardisierung: Im Gegensatz zu anderen Lösungen wird dadurch ein kostenintensiver Consulting- und Customizing-Aufwand vermieden.

Die Software kann laut Kyocera schnell in die täglichen Arbeitsabläufe einzelner Abteilung oder gesamter Unternehmen integriert werden. Durch die Skalierbarkeit sei der Funktionsumfang sukzessive erweiterbar.

Neue Hard- und Software-Lösungen von Kyocera auf der CeBIT 2017

Als wesentlicher Bestandteil eines effizienten Dokumentenmanagements stellt Kyocera auf der CeBIT seine neuesten Druck- und Multifunktionssysteme vor: das Unternehmen verfügt mit dem »Ecosys M5526cdw«- und »Ecosys M2640idw«-Multifunktionssystem über ideale A4-Systeme für Einzelarbeitsplätze und kleine Teams. Die neuen »TASKalfa«-Modelle überzeugen durch eine hohe Farbqualität und zahlreiche Papierverarbeitungsoptionen.

Mit den Cloud-basierten »Fleet Services« bringt Kyocera das Flottenmanagement auf das nächste Level: Mit der Lösung können Gerätestatus zentral ausgelesen und etwaige Probleme somit schnell behoben werden. Ferner bietet Kyocera mit der Anwendung »Net Manager« eine neue Cost-Control- und Security-Lösung, mit der sich Druckkosten einfach managen, steuern und kostenstellenbezogen abrechnen lassen.

Kyocera auf der CeBIT 2017:
Halle 3, Stand B20

.