09.05.2018 (as)
5 von 5, (1 Bewertung)

 CEBIT:  Sicherheit, SAP und Serviceprozesse bei Matrix42

  • Inhalt dieses Artikels
  • Hintergrund der Themenauswahl
  • Vorträge auf der »d!talk«

Oliver Bendig, CEO von Matrix42, will auf der Cebit zeigen, wie digitales Arbeitsmanagement geht (Bild: Matrix42)Oliver Bendig, CEO von Matrix42, will auf der Cebit zeigen, wie digitales Arbeitsmanagement geht (Bild: Matrix42)Beim diesjährigen Cebit-Auftritt konzentriert sich Matrix42 unter dem Motto »Simplify digital work« auf drei Schwerpunktthemen: Endpoint Security, SAP Licence Compliance und Self Service & Service Management. Mit Technologie- und Lösungspartnern präsentiert der Software-Spezialist Produktneuigkeiten seiner Workspace Management Suite, zeigt in Live-Demos deren praktischen Einsatz und informiert in Vorträgen auf der »d!talk« - dem neuen Konferenzformat der Cebit - und auf dem eigenen Stand über die neuesten Entwicklungen in den Bereichen Unified Endpoint Management, Cloud-Arbeitsplätze und Endpoint Security.

Hintergrund der Themenauswahl

Viele Anwender wünschen sich einen personalisierten und digitalen Arbeitsplatz, mit dem sie bequem in ein bis zwei Klicks auf alle Apps, Daten und Services mobil zugreifen können. IT-Verantwortliche sollen diese Arbeitsplätze schnell, sicher und richtlinienkonform zur Verfügung stellen. Das setzt voraus, dass technische und kaufmännische Bereitstellungsprozesse wie die Softwareverteilung, das Geräte-, Lizenz- und Service Management so automatisiert und einfach wie möglich ablaufen. Dabei muss auch die Sicherheit von Geräten, Anwendungen und Daten gewährleistet sein. Matrix42 unterstützt Unternehmen bei der Bewältigung dieser Aufgaben mit einer integrierten Workspace Management Suite. »Digitales Arbeitsplatzmanagement muss einfach sein, damit der Anwender höchst produktiv ist. Das ist unsere Maxime«, erklärt Oliver Bendig, CEO bei Matrix42. »Auf der CEBIT 2018 zeigen wir, wie das geht.«

Programmpunkte zu Schwerpunktthemen

Zusammen mit dem IT-Sicherheitsunternehmen Auxilium Cyber Security bietet das Unternehmen am ersten Ausstellungstag Informationen zu Endpoint Security, Protection, Compliance und Automated EDR. Näher vorgestellt wird dabei auch die jüngste Partnerschaft mit SyncDog im Bereich Mobile Personal Information Management und mobile Container-Lösungen.

An den drei Haupttagen der Ausstellung vom 12. bis 14. Juni befasst sich Matrix42 auch intensiv mit SAP Lizenzierung. Gemeinsam mit dem IT Onlinemagazin laden Matrix42 und das Softwareunternehmen VOQUZ zum Treffen der SAP Community ein.

Keine Digitalisierungsstrategie kommt ohne die Abbildung und Automatisierung von Services und Serviceprozessen aus. Durchgehend automatisierte Serviceprozesse sind in den meisten Unternehmen aber nach wie vor Ausnahmen. Zumeist sind verschiedene Workflow-Tools im Einsatz, Prozesse höchstens teilautomatisiert und die Usability gering. Der Messe-Donnerstag ist daher unter dem Titel »Service Thursday« dem Thema Self Service & Service Management gewidmet. Gemeinsam mit dem Consultingunternehmen SERVIEW zeigt Matrix42, wie eine agile IT-Organisation mit Service 4.0, Employee Self Service und Ship-to-Desk Automatisierung mit Windows 10 aussehen kann. Erläutert wird auch, wie Chatbots sowie virtuelle Assistenten, wie »Siri« und »Alexa«, im Service Management genutzt werden können.

Vorträge auf der »d!talk«

Auf der Konferenzplattform der Cebit ist Matrix42 mit drei Vorträgen präsent:

  1. Carsten Maceus, Presales, spricht über »Client Management war gestern – Unified Endpoint Management ist heute« in Halle 12, Expert Stage, am Dienstag um 11:50 Uhr.
  2. »Endpoint Security in a VUCA World« ist das Thema von Oliver Bendig, CEO, in Halle 12, Center Stage, am Dienstag um 16:15 Uhr.
  3. Markus Schäfer, Product Manager Cloud & Mobile, präsentiert »Der mobile und sichere Arbeitsplatz in der Cloud« in Halle 12, Expert Stage, am Donnerstag um 10:50 Uhr.

Matrix42 auf der CEBIT 2018:
Halle 15, Stand F58