01.03.2011 (as) Drucken
(3.3 von 5, 3 Bewertungen)

 CeBIT:  Mobiles ECM nimmt auf der Messe Formen an

Mobile ECM-Lösungen sind in (Bild: Docuware)
Mobile ECM-Lösungen sind in (Bild: Docuware)
Nicht nur die neuesten Smartphones und Tablet-PCs sind auf der CeBIT im Zusammenhang mit Mobility-Lösungen zu sehen, sondern auch einige mobile ECM-Lösungen. Dass Mobility zu den diesjährigen Trendthemen zählt, bestätigt Reinhold Umminger, Vice President CeBIT bei der Deutschen Messe AG: »Hoch im Kurs steht natürlich das Thema Mobilität. Im ECM-Bereich gibt es dazu aktuell zahlreiche neue Produkte und Lösungen.« Zu sehen sind auf der Messe unter anderem Beispiele von Docuware, ELO Digital Office, e-spirit und H&S.

Der generelle Ansatz der angekündigten mobilen ECM-Lösungen ist, den Zugriff auf das ECM-System via Smartphone oder Tablet-PC zu ermöglichen. Die erste Hardwareunterstützung erfahren meist iPad und iPhone. Hinzu kommen einzelne Lösungen für Black-Berry-Geräte und Android-Smartphones.

Zur Inbetriebnahme ist es häufig notwendig, serverseitig eine kostenpflichtige Zusatzsoftware mit entsprechenden Schnittstellen zur ECM-Lösung zu installieren. Apps für die Smartphones und Tablet-PCs lassen sich über iTunes und neutrale sowie herstellereigene App-Server herunterladen. Entsprechend ausgerüstet können Anwender dann via Smartphone in der Archivstruktur navigieren, Recherche und Volltextsuche betreiben sowie Text-, Grafik und PDF-Dateien betrachten. Zu den ersten mobilen ECM-Anwendungen zählt auch die Freigabe von Rechnungen und Workflow-Aufgaben.

Mobiles ECM ist in der Praxis noch die Ausnahme

Obwohl auf der CeBIT schon einiges an mobilen ECM-Lösungen zu sehen ist, sind sie in der Praxis noch recht selten anzutreffen. »Das Thema ist interessant, wird aber derzeit ‚noch’ von wenigen Kunden umgesetzt«, berichtet Bernhard Zöller, Geschäftsführer des ECM-Beratungsunternehmens Zöller & Partner. Zöller zufolge, der nach eigener Aussage selbst jedes neue Gadget nutzt, werden definitiv keine Dokumente auf Handys gelesen. Die Minibildschirme sind einfach zu klein, um A4-Dokumente sinnvoll lesen zu können. »Kurz gesagt ist das biometrischer Unfug. Mobile ECM-Lösungen sind eher Ergänzungen und gegebenenfalls für iPad und andere Tablet-PCs interessant«, so das Urteil des Beraterchefs.

Da sich aber Tablet-PCs sehr großer Beliebtheit erfreuen, dürfte es nicht allzu lange dauern, bis sich mobile ECM-Lösungen stärker durchsetzen.

Mobile ECM-Lösungen auf der CeBIT 2011:
Docuware: Halle3, Stand G20
ELO: Halle 3, Stand F30
e-spirit: Halle 6, Stand J21
H&S: Halle 3, Stand D34

.