26.05.2006 (eh) Drucken

Abbyy bringt dem Handy das Lesen bei

 Zum Vergrößern anklicken! 
Das Foto-Handy kann demnächst Visitenkarten lesen (Bild: Abbyy)
Der OCR-Spezialist Abbyy stellt das »Mobile OCR SDK« (Software Development Kit) vor, mit dem Entwickler Zeichenerkennung (Optical Character Recognition, OCR) wie beispielsweise das Erfassen von Visitenkarten in mobile Plattformen und Applikationen integrieren können. Voraussetzung ist freilich eine integrierte Kamera in dem Mobil-Gerät.


Das Besondere an dem neuen SDK: Es bietet eine Technologie, die unabhängig vom Betriebssystem in jede mobile Plattform, wie z.B. Windows-Mobile, Symbian und Linux, integriert werden kann. Durch die geringe Code-Größe ist das Mobile-OCR-SDK laut Abbyy »sehr effizient und bietet schnell Ergebnisse«.

Entwickler können somit OCR-Fähigkeiten in mobile Geräte wie Kamera-Handys, Digitalkameras, PDAs, Palmtops, Scannerstifte und weitere Hardware mit integrierter Kamera einbinden. OCR in Handhelds ermöglicht nach Angaben von Abbyy die einfache Erfassung von Notizen aus Dokumenten, Büchern und Präsentationen und schnelle Umwandlung in editierbare und durchsuchbare digitale Informationen.

Eine Hauptfunktion des neuen SDK ist die Erkennung und Erfassung von Kontaktinformationen auf Visitenkarten. Entwickler können Applikationen für die Erkennung von Visitenkarten für Fotokameras oder Handhelds erstellen. So kann eine Applikation beispielsweise Bilder von Visitenkarten erkennen und die Schlüsseldaten wie Firma, Name, Telefonnummer und E-Mail-Adresse erfassen. Ohne Abtippen lassen sich die Informationen dann in wenigen Schritten in das Adress-/Telefonbuch des Mobilgeräts integrieren und sofort nutzen.

Das Mobile-OCR-SDK benötigt nur 1,5 bis 5 MByte RAM und zwischen 2 und 20 MByte Speicherplatz. Es soll ab sofort verfügbar sein, teilt Abbyy mit.

Das neue SDK basiert übrigens auf bewährter Technik. Abbyy hatte bereits 1999 eine spezielle Version seiner Software mit geringem Code-Umfang hergestellt, die in den damaligen Scannerstift »C-Pen« integriert wurde. Diese Implementierung von OCR-Software durfte nur 2 MByte Festplattenspeicher in Anspruch nehmen und wurde mit dem Wörterbuch »Abbyy Lingvo« kombiniert.

ABBYY Deutschland >>
Special
»ECMguide.de-News«
powered by:
Inotec
Kodak alaris