23.02.2012 (eh) Drucken
(4 von 5, 2 Bewertungen)

Arbeitgeberverbände nutzen CMS von E-Spirit

  • Inhalt dieses Artikels
  • Breites Serviceangebot mit Tools und Datenbanken
  • Schneller Return-on-Investment erwartet

Gleich drei Arbeitgeberverbände haben sich für das Content-Management-System (CMS) »FirstSpirit« von dem Dortmunder Softwarehaus e-Spirit entschieden. Die Onlineauftritte von vbm – Verband der bayerischen Metall- und Elektro-Industrie e.V., bayme – Bayerischer Unternehmensverband Metall und Elektro e.V. und vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. sollen bis August 2012 auf das neue System migriert werden.

Im Auswahlprozess habe Firstspirit mit seiner Nutzerfreundlichkeit, umfangreichen Out-of-the-box-Funktionalitäten und seiner Integrationsfähigkeit von bestehenden Applikationen überzeugen können. Mit dem neuen System erwarten die Verbände Zeit- und Kosteneinsparungen durch ein optimiertes, leistungsstärkeres Content-Management, die effiziente Wiederverwendung von Inhalten für verschiedene Mandanten auf einem einheitlichen System sowie deren einfache Ausgabe über unterschiedliche Kanäle wie Internet, Mobile-Devices, Social-Networks und Newsletter. Umgesetzt wird das Projekt vom E-Spirit-Partner i-telligence aus München.

Breites Serviceangebot mit Tools und Datenbanken

Die Internetauftritte sind für die Verbände die zentrale Informations- und Kommunikationsplattform für ihre Mitgliedsunternehmen, die interessierte Öffentlichkeit, Medien, Politik und andere Multiplikatoren. Neben Informationen können Mitglieder dort auf ein breites Serviceangebot mit Tools und Datenbanken zurückgreifen. Dazu zählen beispielsweise ein Rohstoff-Check, ein Nachhaltigkeits-Check, ein Demografie-Check, die Unternehmenspräsentations-Plattform »Firmen + Produkte« oder eine Datenbank zu Kapitalbeteiligungsunternehmen.

Das CMS soll als zentrale Plattform diese Inhalte zusammenführen und sie zusammen mit dem im CMS erstellten redaktionellen Content über die gewünschten Kanäle veröffentlichen: auf den jeweiligen Webseiten mit einem geschützten Mitgliederbereich, in Social-Networks, auf Smartphones oder im personalisierten Newsletter. Sind Nutzer mit ihren Mitgliedsdaten auf der Webseite angemeldet, erhalten sie künftig beispielsweise auch passende Veranstaltungshinweise, die ihrem Profil nach Region, Interesse, Berechtigungsstatus etc. entsprechen.

Schneller Return-on-Investment erwartet

»Das Firstspirit-CMS bietet uns eine Plattform für die Umsetzung und den Ausbau unserer Webstrategie«, sagt Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der Verbände bayme, vbm und vbw. »Durch den einheitlichen Aufbau aller Seiten auf einer Basis und die effiziente Pflege des Contents erwarten wir einen schnellen Return-on-Investment. Gleichzeitig werden wir die spezifischen Interessen unserer verschiedenen Zielgruppen in unserer Außenkommunikation noch besser bedienen und den Webnutzern mehr Möglichkeit zur Interaktion bieten können.«

Auf der CeBIT, die in knapp zwei Wochen beginnt, stellt E-Spirit das neue Major-Release »FirstSpirit 5« vor.

.
Special
»ECMguide.de-News«
powered by:
Docuware
Kodak alaris
Inotec
Elektronische Akte/E-Akte 29.05.2015 Überblick: Was den Reiz elektronischer Akten ausmacht

Überblick: Was den Reiz elektronischer Akten ausmacht Elektronische Akten zählen zu den Top-Themen im ECM-Bereich. Sie bieten ein hohes Nutzungspotenzial und sind oft die Einstiegsprojekte, um ECM-Systeme einzuführen. Das E-Government-Gesetz sowie Trends wie mobile Zugriffsmöglichkeiten und Collaboration befeuern das Thema ebenfalls.

Posteingangslösungen 13.04.2015 Überblick zu elektronischen Posteingangslösungen

Überblick zu elektronischen Posteingangslösungen Ein Geschäftsbrief, der beim Eintreffen an das adressierte Unternehmen bereits digitalisiert wird, lässt sich schneller und effizienter bearbeiten als in Papierform. Hierfür benötigen Unternehmen zentrale elektronische Posteingangslösungen, die als Komponenten eines ECM-Systems zu verstehen sind. Trotz einem hohen technischen Entwicklungsstand, kommt es immer wieder zu trivialen Problemen.