17.07.2017 (as) Drucken
(4.7 von 5, 3 Bewertungen)

Behörden-Großauftrag für Materna, DXC, Infora und Ceyoniq in NRW

  • Inhalt dieses Artikels
  • E-Akten-System für mindestens 60.000 Nutzer
  • EGovG sieht E-Akten-Einsatz bis spätestens 2022 vor

Materna-Hauptsitz in Dortmund (Bild: Materna)Für die Einführung eines E-Akten-Sytems hat das Land Nordrhein-Westfalen einen Rahmenvertrag im zweistelligen Millionenbereich für zunächst acht Jahre an das Dortmunder IT-Beratungsunternehmen Materna vergeben. Materna plant die Umsetzung mit weiteren Partnern. So kommt das der elektronischen Aktenführung zugrundeliegende Dokumenten-Management-System (DMS) »nscale eGov« von Ceyoniq Technology, einem Tochterunternehmen von Kyocera Document Solutions zum Einsatz. In nscale eGov ist die Prozesskette vom Posteingang, dem Ad-hoc-Workflow, der Schriftgut- und Sachbearbeitung bis zum Postausgang und zur TR-ESOR-konformen Archivierung vorkonfiguriert. Außerdem sind mit DXC Technology (ehemals CSC Deutschland) und dem Materna-Tochterunternehmen Infora zwei weitere Beratungsunternehmen im Boot, die auf IT-Veränderungsprozesse in der Verwaltung spezialisiert sind. DXC war bereits an der Realisierung eines vergleichbaren Projektes in Hessen beteiligt.

Anzeige

E-Akten-System für mindestens 60.000 Nutzer

Helmut Binder, CEO und Geschäftsführer von Materna, kann sich über neuen Großauftrag freuen (Bild: Materna)Die E-Akte gilt als einer der wichtigsten Bausteine innerhalb der Verwaltungsdigitalisierung und der Umsetzung des E-Government-Gesetzes. Für mindestens 60.000 Nutzer aus über 500 Behördenorganisationen in der Landesverwaltung NRW soll das neue E-Akten-System künftig die Arbeitsgrundlage sein. Geplant ist, dass die neue Lösung die Schriftgutverwaltung in NRW digitalisiert und die Verwaltung in NRW weiter vorantreibt. »Die Einführung des E-Akten-Systems ist ein bedeutender Schritt, um die Digitalisierung in NRW umfassend zu vollziehen«, erläutert Helmut Binder, Geschäftsführer und CEO von Materna. »Wir stehen der öffentlichen Verwaltung bereits seit vielen Jahren als kompetenter IT-Partner zur Seite und freuen uns darauf, die zukünftige digitale Verwaltungsarbeit im Land NRW aktiv mitgestalten zu dürfen.«

EGovG sieht E-Akten-Einsatz bis spätestens 2022 vor

Behörden in NRW werden das neue E-Akten-System der Landesverwaltung zukünftig über den Rahmenvertrag beim Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) nutzen können. IT.NRW ist der landesweit zentrale IT-Dienstleister für die Landesverwaltung Nordrhein-Westfalen. Angesiedelt ist das Projekt in der CIO-Stabsstelle beim Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen. Das NRW E-Government-Gesetz (EGovG) schreibt den Einsatz elektronischer Akten in der Landesverwaltung bis spätestens 2022 vor.