22.12.2006 (eh) Drucken
(5 von 5, 29 Bewertungen)

ECM-Branche »diskutiert gern aneinander vorbei«

 Zum Vergrößern anklicken! 
Dr. Ulrich Kampffmeyer
Die IT-Branche im Allgemeinen ist bereits dafür bekannt, dass sie mit neuen Schlagworten nicht geizt. Aber die ECM-Branche im Speziellen setzt noch einen drauf. »Die Hersteller forcierten Themen wie Enterprise-Content-Management, elektronische Rechnungseingangsverarbeitung, Records-Management, Information-Lifecycle-Management (ILM), Compliance, Service-Oriented-Architecture (SOA), Business-Process-Management«, sagt Dr. Ulrich Kampffmeyer, Geschäftsführer des ECM-Beratungsunternehmens Projekt Consult im ECMguide.de-Interview. »Die Anwender bewegten eher Fragen der besseren Informationserschließung, elektronische Aktenführung, Bereinigung der Speicherinfrastruktur, mehr Transparenz und Nachvollziehbarkeit in der EDV auch zur Erfüllung gesetzlicher Vorgaben und zur Lösung des E-Mail-Problems. Man sieht bereits an den Begriffen, dass gern aneinander vorbei diskutiert wurde.«


Nichtsdestoweniger – laut Dr. Kampffmeyer hat sich bei seinem Rückblick auf das ECM-Jahr 2006 »bei einigen Produkten etwas in Richtung SOA getan – neue Architekturen sind bei ECM-Lösungen auf dem Vormarsch«. Gute Beispiele sind seiner Meinung nach Easy, ELO, Stellent oder Braintribe. Open-Source gewinne an Bedeutung – D.velop setze z.B. auf Zusatzkomponenten aus dem Open-Source-Umfeld und Alfresco als eines der wichtigeren Open-Source-Dokumentenmanagement-Produkte habe jetzt mit DMC auch einen guten deutschen Integrator.

»Bei der automatischen Klassifikation ist jetzt die zweite Generation der Produkte marktreif und liefert wesentlich bessere Ergebnisse in der Vergangenheit«, betont Dr. Kampffmeyer. Auch Anbieter außerhalb der klassischen Branche würden verstärkt auf Klassifikation setzen, so z.B. Google. Interessant ist nach Meinung von Dr. Kampffmeyer der Vorstoß von Microsoft mit »MOSS 2007« und dem neuen Sharepoint-Portal-Server: »Microsoft definiert hier den Markt neu, Dokumentenmanagement wird zum Allgemeingut. Da auch EMC, Oracle, IBM, SAP, HP, Computer Associates und andere Standardsoftwareanbieter sich verstärkt um das Thema ECM und ILM kümmern, wird sich hier ein Wettlauf entwickeln.« Bereits heute würden sich kaum noch klassische DMS-Anbieter in den oberen Quadranten der Analysten finden – IBM, EMC, Microsoft und Oracle setzten sich auch hier durch.

Das komplette ECMguide.de-Interview mit Dr. Ulrich Kampffmeyer >>

Project Consult >>
Posteingangslösungen 13.04.2015 Überblick zu elektronischen Posteingangslösungen

Überblick zu elektronischen Posteingangslösungen Ein Geschäftsbrief, der beim Eintreffen an das adressierte Unternehmen bereits digitalisiert wird, lässt sich schneller und effizienter bearbeiten als in Papierform. Hierfür benötigen Unternehmen zentrale elektronische Posteingangslösungen, die als Komponenten eines ECM-Systems zu verstehen sind. Trotz einem hohen technischen Entwicklungsstand, kommt es immer wieder zu trivialen Problemen.

Special
»ECMguide.de-News«
powered by:
Docuware
Information Governance 09.04.2014 Information Governance hat Folgen für die Archivierung

Information Governance hat Folgen für die Archivierung Bei Information Governance geht es für Unternehmen um den Umgang mit Informationen über ihren gesamten Lebenszyklus hinweg. Archivierungsstrategien sind diesem Ansatz entsprechend auszurichten. Compliance-Aspekte spielen bei der Archivierung und damit auch bei Information Governance eine zentrale Rolle.