04.12.2017 (as) Drucken
(4.5 von 5, 2 Bewertungen)

Hewlett Packard Enterprise wird Partner von Konica Minolta

Etwas versteckt war der Workplace Hub von Konica Minolta schon auf der CeBIT 2017 zu sehen (Bild: A. Stadler)Etwas versteckt war der Workplace Hub von Konica Minolta schon auf der CeBIT 2017 zu sehen (Bild: A. Stadler)Im Zusammenhang mit der »Workplace Hub-Technologie« schließt Konica Minolta eine weitere Partnerschaft mit Hewlett Packard Enterprise (HPE). Ziel ist eine technologische Weiterentwicklung der IT-Plattform »Workplace Hub«, die Konica Minolta erstmals im März 2017 präsentierte. Der Workplace Hub soll nach Angaben des Herstellers Unternehmen und Organisationen das IT-Leistungsvermögen eines Konzerns über eine Plattform zur Verfügung stellen. Hierzu bietet die Lösung beispielsweise von der Datenspeicherung über Cloud- und Server-Zugänge bis zu WLAN und effektiven Kollaborationstools Funktionen an. Dabei wird das Leistungsvermögen der IT-Plattform durch Threat-Management-Technologie gesichert.

Konica Minolta sieht den Workplace Hub als Meilenstein in seiner Geschichte, der einen wichtigen Schritt zur Ausweitung des Geschäftsbereichs in Richtung eines führenden IoT-Anbieters darstellen soll. Globale Branchenpartnerschaften wie mit HPE seien zentrale strategische Initiativen zur Umsetzung dieser Vision. Neben HPE arbeitet Konica Minolta mit einer Reihe von Partnern wie BrainTribe, Canonical, Microsoft, ScienceLogic, ServiceNow und Sophos zusammen.

Anzeige

Ganz marktreif ist der Workplace Hub allerdings noch nicht. Als Verfügbarkeitszeitpunkt gibt Konica Minolta Juni 2018 an.