31.05.2012 (eh) Drucken
(4 von 5, 1 Bewertung)

HP Exstream intensiviert Channel-Aktivitäten

  • Inhalt dieses Artikels
  • Insgesamt drei Partner für HP Exstream denkbar
  • HP Exstream 8.0: Customer Communication Management
  • Kommende Exstream-Lösung verarbeitet dank Autonomy auch unstrukturierte Daten
Hans Ulrich Beck
Die von HP Exstream vor fast genau einem Jahr eingeführte Software-Plattform »HP Exstream 8.0« findet nun zunehmend immer mehr Zuspruch beim potenziellen Kundenkreis. Deshalb wird jetzt am Channel gefeilt. Für die komplexe, aber sehr leistungsfähige Dokumenten-Automatisierungslösung arbeitete HP Exstream schon seit 2009 mit ACT Development & Integration als Beratungs- und Implementierungspartner zusammen. Nun wird die Vertriebspartnerschaft intensiviert: ACT D&I wurde »Gold Business Partner« von HP.

Um sich für dieses Level zu qualifizieren, mussten die Mitarbeiter von ACT D&I, die Teil der ACT-Unternehmensgruppe ist, für ihre Zertifizierung intensive technische Trainings durchlaufen. Ziel von ACT D&I ist es, ihre Kunden bei der Planung, Einführung und optimalen Nutzung intelligenter Dokumentenprozesse zu unterstützen.

Insgesamt drei Partner für HP Exstream denkbar

ACT D&I ist jetzt der erste Partner mit dieser Akkreditierung. Bislang hatte HP Exstream freilich auch den HP-Channel benutzt. »Aber ich suche jetzt auch intensiv nach weiteren Kanälen«, erläutert Hans Ulrich Beck, Vertriebsleiter HP Exstream für Deutschland und Osteuropa bei HP, im Gespräch mit ECMguide.de. »Wir laufen jetzt im Channel los.« Drei Partner insgesamt hält Beck für »eine gute Hausnummer« für die Zukunft.

Die Kooperation mit ACT D&I zeige, dass eine Partnerschaft auch für so ein erklärungsbedürftiges Produkt wirklich funktioniere. »Wir haben mit ACT D&I bereits erste Projekte umgesetzt«, sagt Beck.

HP Exstream 8.0: Customer Communication Management

Exstream 8.0 unterstützt Unternehmen dabei, ihre gesamte Kundenkommunikation schnell und einfach zu erstellen, zu verwalten und unabhängig vom gewünschten Ausgabekanal zu versenden – sei es per E-Mail, SMS, Smartphone- oder Tablet-App. Dies ist gerade für die Firmen von Vorteil, die sehr häufig und über unterschiedliche Kanäle mit ihren Kunden in Kontakt treten.

HP Exstream 8.0 zeichnet sich vor allem durch vier wesentliche Verbesserungen in den Bereichen Mehrkanal-Kommunikation, Collaborative-Tools, interaktive Dokumente sowie mehrsprachige Kommunikation gegenüber der Vorgängerversion aus. »Der richtige Inhalt zum richtigen Zeitpunkt im richtigen Format über den richtigen Kanal zur richtigen Person«, umschreibt Beck die Kernphilosophie der Software-Plattform.

Kommende Exstream-Lösung verarbeitet dank Autonomy auch unstrukturierte Daten

Dass HP mit der Lösung derzeit den Nerv der Kunden trifft, zeigt sich auch in den Zahlen: HP Exstream sei seit drei Jahren der schnellstwachsende Bereich innerhalb von HPs »Printing and Personal Systems Group«, lässt Beck durchblicken.

In absehbarer Zeit wird die HP-Exstream-Abteilung auch von der letztjährigen Übernahme des Softwarehauses Autonomy durch HP profitieren. Die jetzige Lösung kann perfekt mit den strukturierten Daten der Kunden arbeiten – aber zukünftig lassen sich dank Autonomy auch unstrukturierte Daten einbinden. »Und damit lässt sich dann die Unternehmenskommunikation an Kunden noch besser personalisieren«, betont Beck.

.
Special
»ECMguide.de-News«
powered by:
Kodak alaris
Docuware
Inotec
Elektronische Akte/E-Akte 29.05.2015 Überblick: Was den Reiz elektronischer Akten ausmacht

Überblick: Was den Reiz elektronischer Akten ausmacht Elektronische Akten zählen zu den Top-Themen im ECM-Bereich. Sie bieten ein hohes Nutzungspotenzial und sind oft die Einstiegsprojekte, um ECM-Systeme einzuführen. Das E-Government-Gesetz sowie Trends wie mobile Zugriffsmöglichkeiten und Collaboration befeuern das Thema ebenfalls.

Posteingangslösungen 13.04.2015 Überblick zu elektronischen Posteingangslösungen

Überblick zu elektronischen Posteingangslösungen Ein Geschäftsbrief, der beim Eintreffen an das adressierte Unternehmen bereits digitalisiert wird, lässt sich schneller und effizienter bearbeiten als in Papierform. Hierfür benötigen Unternehmen zentrale elektronische Posteingangslösungen, die als Komponenten eines ECM-Systems zu verstehen sind. Trotz einem hohen technischen Entwicklungsstand, kommt es immer wieder zu trivialen Problemen.