03.11.2017 (as) Drucken
(5 von 5, 1 Bewertung)

Internationale Studie zur E-Rechnung von Billentis

Rechnungsaustauschmethoden auf Sender- und Empfängerseite (Quelle: Billentis/ibi Research)Rechnungsaustauschmethoden auf Sender- und Empfängerseite (Quelle: Billentis/ibi Research)»Die E-Rechnung steht im Zeichen großer Marktveränderungen«, titelt der unabhängige und international erfahrene Berater und Marktanalyst Bruno Koch von Billentis seine aktuelle Studie zur elektronischen Rechnung. Auf 134 Seiten bietet sie Einsichten in die weltweiten Marktentwicklungen und widmet sich ausführlich der DACH-Region. Laut Angaben des Autors beträgt hier das Rechnungsvolumen 9 Milliarden Rechnungen pro Jahr. Voraussichtlich werden 2017 in Deutschland ein Viertel aller Rechnungen elektronisch ausgetauscht, womit man im europäischen Mittelfeld liegt. Ab 2019 erwartet Koch hierzulande einen signifikanten Anstieg. Dabei gilt der öffentliche Sektor als entscheidender Treiber.

Die Studie erläutert sowohl die rechtlichen Rahmenbedingungen als auch die technologischen Entwicklungen. Einen wichtigen Teil der Studie nehmen außerdem Hinweise ein, wie Anwender E-Rechnungs-Projekte erfolgreich umsetzen können.

Anzeige

Die Studie steht kostenlos zum Download zur Verfügung.