23.02.2010 (eh) Drucken
(4 von 5, 8 Bewertungen)

 CeBIT:  Iternity thematisiert virtualisierte Compliance

Im Mittelpunkt des gemeinsamen CeBIT-Autritts von iTernity und Hewlett-Packard steht – neben den bekannten »HP iCAS«-Lösungen – das Thema »Virtualisierte Compliance« mit HP iCAS. Denn die »iTernity Compliant Archive Solution« (iCAS) ermöglicht auch die Virtualisierung der gesamten rechtssicheren Archivinfrastruktur.

Iternity betont, dass mit Hilfe von iCAS selbst komplexe hochverfügbare Archivstrukturen »einfach, übersichtlich und wirtschaftlich virtualisiert« werden. Hierbei werde die eingesetzte Hardware durch die mit iCAS geschaffene Virtualisierungsebene komplett von den eingesetzten Applikationen, wie zum Beispiel DMS, ECM, ERP oder E-Mail-Archivierung, getrennt. Durch diese zusätzliche Virtualisierungsebene lassen sich alle bekannten Vorteile einer hardwareunabhängigen Architektur voll ausschöpfen.

Upgrade im laufenden Betrieb möglich
Ein Upgrade der Hardware oder auch eine Migration auf neue Hardware-Systeme könne ohne Zuhilfenahme der Applikation im laufenden Betrieb erfolgen. Daraus würden sehr schnelle Migrationsprozesse resultieren, da die führende Applikation nicht mit zusätzlichen Transaktionen belastet wird. Die Migrationsdauer ist laut Iternity somit lediglich abhängig von der Geschwindigkeit der Speichersysteme.

Als Schnittstelle bietet iCAS sowohl eine Datei- als auch eine API-Schnittstelle. Dies ermöglicht es der Applikation, unabhängig von der verwendeten Speicher-Infrastruktur immer eine Industriestandard-Schnittstelle anzusprechen. Bereits vorhandene SAN- oder NAS-Systeme können dabei für die Ablage der revisionssicheren Archive genutzt werden. Zudem kann auch die iCAS-Middleware selbst virtualisiert betrieben werden. iCAS unterstützt dabei die Virtualisierungs-Technologien von VMware (3.x & 4.x), Citrix-Xen und Microsoft-Hyper-V. Überdies unterstützt iCAS auch SAN-Virtualisierungen wie HP SVSP, HP Lefthand, Datacore und Falconstor.

Iternity auf der CeBIT 2010:
Halle 3, Stand D34 (VOI-Stand)

.


Posteingangslösungen 13.04.2015 Überblick zu elektronischen Posteingangslösungen

Überblick zu elektronischen Posteingangslösungen Ein Geschäftsbrief, der beim Eintreffen an das adressierte Unternehmen bereits digitalisiert wird, lässt sich schneller und effizienter bearbeiten als in Papierform. Hierfür benötigen Unternehmen zentrale elektronische Posteingangslösungen, die als Komponenten eines ECM-Systems zu verstehen sind. Trotz einem hohen technischen Entwicklungsstand, kommt es immer wieder zu trivialen Problemen.

Special
»ECMguide.de-News«
powered by:
Docuware
Information Governance 09.04.2014 Information Governance hat Folgen für die Archivierung

Information Governance hat Folgen für die Archivierung Bei Information Governance geht es für Unternehmen um den Umgang mit Informationen über ihren gesamten Lebenszyklus hinweg. Archivierungsstrategien sind diesem Ansatz entsprechend auszurichten. Compliance-Aspekte spielen bei der Archivierung und damit auch bei Information Governance eine zentrale Rolle.