23.03.2016 (eh) Drucken
(4.2 von 5, 5 Bewertungen)

Kyocera zeigte auf der CeBIT 2016 neue Workflow-Lösungen

  • Inhalt dieses Artikels
  • Kyocera will KMUs beim Einstieg in die Themen Dokumentenmanagement und ECM begleiten
  • »Kyocera Potenzialanalyse«: Beratungsansatz für informationsbasierte Prozesse in Fachabteilungen

Impression von Kyocera-Messestand auf der »CeBIT 2016« (Bild: Kyocera)Impression von Kyocera-Messestand auf der »CeBIT 2016« (Bild: Kyocera)Der japanische Dokumentenmanagement-Spezialist Kyocera Document Solutions zeigt auf der Computerfachmesse »CeBIT 2016« letzte Woche erstmals seine neuen Workflow-Lösungen. Und das Resümee zur Messe ist durchaus positiv. »Wir wollten die CeBIT nutzen, um unser Profil als Anbieter von Dokumentenmanagement-Lösungen zu schärfen«, erklärt Uwe Götze, Direktor Marketing von Kyocera. »Dies ist uns auch gelungen: So haben wir im Rahmen der Messe insbesondere zu unseren Workflow-Lösungen zahlreiche interessante Gespräche mit Kunden führen können.«

Mit den zugeschnittenen Lösungen für Personalakten, Kunden- und Projektverwaltung, Lieferanten- und Bestellakten sowie Vertragsmanagement und Workflow-Lösungen will Kyocera ab Mai vor allem den Mittelstand adressieren. Einen ersten Eindruck bekamen Unternehmen dazu bereits am Messestand anhand von Anwenderbeispielen aus den Bereichen Logistik, Buchhaltung und Human Resources.

Kyocera will KMUs beim Einstieg in die Themen Dokumentenmanagement und ECM begleiten

»Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen schrecken aufgrund der hohen Beratungsintensität und langen Projektlaufzeiten vor dem Einstieg in die Themen DMS und ECM zurück. Hier setzen wir mit unseren Lösungen an, die genau auf die Anforderungen zugeschnitten sind und sich sehr leicht im Unternehmensalltag in Betrieb nehmen lassen«, erläutert Götze. »Die CeBIT hat uns darin bestätigt, dass wir mit diesem Ansatz genau die Bedürfnisse abdecken, die derzeit auf der Anwenderseite vorhanden sind.«

Die Workflow-Lösungen gehen dabei auf die Zusammenarbeit zwischen Kyocera und der neuen Unternehmenstochter Ceyoniq Technology zurück. Der Bielefelder ECM-Experte präsentierte sich ebenfalls am Kyocera-Stand in Halle 3. Es war der erste Auftritt von Ceyoniq nach der Übernahme. Ebenso zeigte auf dem Kyocera-Stand die Würzburger Tochter AKI ihre Lösungen für den SAP-Druck.

»Kyocera Potenzialanalyse«: Beratungsansatz für informationsbasierte Prozesse in Fachabteilungen

Neben den Workflows fokussierte Kyocera auf der CeBIT auch auf die Beratungsmethodik »Kyocera Potenzialanalyse«. Dabei handelt es sich um einen standardisierten und skalierbaren Beratungsansatz für informationsbasierte Prozesse in allen relevanten Fachabteilungen, mit der Kyocera den Reifegrad der Digitalisierung beim Kunden bestimmen kann.

Die Kyocera-Potenzialanalyse bewertet die Qualität und Verfügbarkeit von Informationen und Workflows, und kann so den Status quo des Informationsmanagements transparent darstellen. Kunden erhalten nach einem eintägigen Workshop eine detaillierte Ergebnispräsentation inklusive Management-Summary mit einer klaren Bezifferung des ermittelten Potenzials.


Video-Gespräch mit Uwe Götze von Kyocera über die CeBIT 2016

.

Special
»ECMguide.de-News«
powered by:
Inotec
WMD