10.12.2008 (eh) Drucken
(3 von 5, 5 Bewertungen)

Mimosa und HDS: gemeinsame E-Mail-Archivierung

E-Mail-Archivierung ist ein Megatrend derzeit. Um hier eine der fortschrittlichsten Lösungen der nächsten Generation zu entwickeln, haben sich die beiden Unternehmen Hitachi Data Systems (HDS) und Mimosa Systems zusammengetan. Verbunden werden sollen die »Hitachi Content Archive Platform« (HCAP) und »Mimosa NearPoint« zu einer neuartigen Lösung für die Bereiche E-Mail-Archiving und E-Discovery.


Die Kombination aus HCAP und Nearpoint soll eine kosteneffektive E-Mail-Archivierungslösung für die Bereiche Aufbewahrungsmanagement, E-Discovery, Suche durch Benutzer, Mailbox-Management und Recovery von Benutzer- und Helpdesk-Messages bieten. Die Anwendung sei speziell auf die Bedürfnisse von Unternehmenskunden ausgelegt sowie beliebig und kostengünstig skalierbar. Dabei hinterlasse die Lösung keinerlei Footprint auf Exchange-Servern, könne per Plug-and-Play installiert werden und habe keinen Einfluss auf das Exchange-Produktivsystem. Sie sei also nicht invasiv, einfach einzuführen und zu steuern.

»Diese gemeinsame Lösung ist die Antwort auf die klar formulierten Bedürfnisse des Marktes«, sagt Sean Moser, Vice President der Sparte Software-Products bei HDS. »Gerade in Unternehmen hat der Einsatz von Messaging-Produkten wie Microsoft-Exchange in den letzten Jahren stark zugenommen. Größe und Anzahl von E-Mails wachsen so schnell wie nie zuvor. Das schiere Informationsvolumen stellt höchste Anforderungen an die Messaging- und Speicherinfrastruktur einer Organisation.«

Nearpoint führt laufend ein Capture der Microsoft-Exchange-Daten einschließlich aller E-Mails und Message-Klassen wie Voicemail, Mail, Kalender, Kontakte, Notizen, Aufgaben etc. durch. Dies geschieht mit Hilfe der »Continuous Application Shadowing Capture«-Methode. Danach kommt die »Mimosa Smart Extract«-Technologie zum Parsen von einzelnen Exchange-Objekten zum Einsatz: Daten, Metadaten und deren Kontext werden aufgezeichnet. Daraufhin wird ein Volltext-Index erzeugt, der für Zugriff und Retrieval von Daten genutzt werden kann.

Die Nearpoint-»Tiered Storage Option« (TSO) organisiert die Ablage von Information nach Maßgabe von Aufbewahrungs- und Performance-Richtlinien. Diese Funktion schreibt Globally-Single-Instanced-Content auf die HCAP, die hierbei als hochskalierbare Speicherplattform zur Speicherung von Content und zur langfristigen Integritätssicherung der Daten fungiert. Als laufwerksbasierte WORM-Speicherlösung (Write Once Read Many) unterstützt diese Lösung somit die Aufbewahrung von Content . Gleichzeitig bietet das System die Möglichkeit, mehrfache lokale Kopien zu speichern, Content auf externe Speicherorte zu replizieren und den abgelegten Datenbestand zu verschlüsseln.

Hitachi Data Systems Deutschland >>

Advertorial von speicherguide.de über die Hitachi-Content-Archive-Platform HCAP >>

Mimosa Systems >>

Backgrounder von ECMguide.de über die »Kunst der E-Mail-Ablage« >>
. Kommentar schreiben Kommentare
11.12.2008 - justbond

Hmm, kann das sein, dass es Mimosa doch nicht alleine schafft?
Die sind mal mit viel Furore gestartet, aber irgendwie haben die den Lauf verpasst.


Special
»ECMguide.de-News«
powered by:
Optimal Systems
Docuware
Information Governance 09.04.2014 Information Governance hat Folgen für die Archivierung

Information Governance hat Folgen für die Archivierung Bei Information Governance geht es für Unternehmen um den Umgang mit Informationen über ihren gesamten Lebenszyklus hinweg. Archivierungsstrategien sind diesem Ansatz entsprechend auszurichten. Compliance-Aspekte spielen bei der Archivierung und damit auch bei Information Governance eine zentrale Rolle.

E-Mail-Management 28.01.2014 E-Mail-Management: Trends und Aussichten

Die E-Mail ist und bleibt die dominierende Kommunikationsform in der Geschäftswelt. Sie stärker mit den Geschäftsprozessen zu verzahnen, lautet die wesentliche Aufgabe des E-Mail-Managements, das über die reine Archivierung hinaus ist. Dies fördert den Hybridansatz aus client- und serverseitigem E-Mail-Management, macht aber entsprechenden Cloud-Anbietern das Leben schwer.