14.02.2012 (eh) Drucken
(4 von 5, 1 Bewertung)

Opentext veranstaltet »Content Days 2012« in München

  • Opentext veranstaltet »Content Days 2012« in München
  • Neuer Opentext-CEO Mark Barrenechea erstmals in Deutschland
  • »Ich bin ein Datum. Holt mich hier raus!«
Mark Barrenechea
Auch dieses Jahr hält OpenText wieder ihre europäische Kundenkonferenz in München ab. Mehr als 50 Vorträge, 32 Breakout-Sessions und mehrere Hundert Besucher – das sind kurz zusammengefasst die »Content Days 2012«, zu denen der Enterprise-Content-Management-Anbieter (ECM) am 13. und 14. März 2012 nach Unterschleißheim bei München einlädt. Die jährliche Kundenkonferenz ist damit einer der Top-ECM-Branchenevents im deutschsprachigen Raum.

Die Konferenz widmet sich insbesondere den ECM-Trendthemen, die tatsächlich auf der Agenda der hiesigen Unternehmen stehen. Im Auftrag von Opentext wurden diese Trends in einer Marktstudie vom Analystenhaus Pierre Audoin Consultants (PAC) im Detail analysiert und reichen von Dokumentenautomatisierung und Vorgangsbearbeitung über Social-Media und Collaboration bis zu mobilem ECM und der Konsolidierung von ECM-Systemen.

Neuer Opentext-CEO Mark Barrenechea erstmals in Deutschland

Vorträge von Anwendern für Anwender sowie Gesprächsrunden mit Kunden und Partnern geben auf der Konferenz ausreichend Raum für Austausch und Diskussionen. Weitere Highlights sind der Vortrag des neuen Opentext-CEO Mark Barrenechea zur künftigen Unternehmensausrichtung sowie der Auftritt des »Gedankenlesers« Thorsten Havener mit dem Titel »Ich weiß, was Du denkst«.

»Wer Thorsten Havener schon einmal live erlebt oder eines seiner Bücher gelesen hat, weiß, wie anfällig wir mitunter für Suggestionen und Meinungen anderer sind, wie wir uns unbewusst zu Dingen überreden oder drängen lassen, die wir im Grunde gar nicht wollen«, sagt Detlev Legler, Vice President Sales EMEA Central Region bei Opentext. »Zum Glück gibt es in unserer Branche und im Wirtschaftsleben allgemein Instrumente, die diese unliebsamen und manchmal verfälschenden Einflussfaktoren ausschalten können. Verfahren der Marktforschung gehören ebenso dazu wie die Berechnung von Erträgen auf Investitionen oder von Produktivitätssteigerungen. So entstehen Fakten statt Meinungen, die wir und unsere Kunden den Besuchern der Opentext Content Days 2012 präsentieren werden.«

»Ich bin ein Datum. Holt mich hier raus!«

Weitere Vortragsthemen auf der Veranstaltung sind Anwendungsbeispiele aus der Praxis, wie Opentext-Kunden ECM-Strategien in ihren Unternehmen umsetzen, sowie die Vorstellung der geschäftsrelevanten Werkzeuge für eine Welt, in der digitale Inhalte den vorherrschenden Content-Typ darstellen. Die Referenten zu diesen Themen sind die Opentext-Manager Jens Rabe, Vice President Business Strategy, und Eugene Roman, Chief Technology Officer des ECM-Anbieters.

Deutlich mehr Raum als bisher nehmen die Breakout-Sessions, Diskussionsrunden und Workshops auf den diesjährigen Content Days ein, die den Vormittag des ersten Konferenztages und fast den ganzen zweiten Tag bestimmen. Hier kommen vor allem die Anwender zu Wort und können sich untereinander sowie mit den Experten von Opentext zu Lösungen, Implementierungen, Strategien und Roadmaps austauschen. Die Themen lauten beispielsweise »Ich bin ein Datum. Holt mich hier raus!« oder »Work Life Balance – der Arbeitsplatz der Zukunft«.

. Kommentar schreiben
Special
»ECMguide.de-News«
powered by:
Docuware
E-Mail-Management 28.01.2014 E-Mail-Management: Trends und Aussichten

Die E-Mail ist und bleibt die dominierende Kommunikationsform in der Geschäftswelt. Sie stärker mit den Geschäftsprozessen zu verzahnen, lautet die wesentliche Aufgabe des E-Mail-Managements, das über die reine Archivierung hinaus ist. Dies fördert den Hybridansatz aus client- und serverseitigem E-Mail-Management, macht aber entsprechenden Cloud-Anbietern das Leben schwer.

ECM-Trends 2014 15.01.2014 ECM-Trends 2014 in Deutschland

Über alle Branchen und Firmengrößen hinweg besteht eine  große Nachfrage nach Enterprise-Content- bzw. Dokumenten-Management-Systemen, um dokumentenbasierte Geschäftsprozesse zu verbessern. Dabei sind laut IDC und Branchenexperten Systeme gefragt, die Cloud-fähig und integrativ sind, Mobility-Anforderungen erfüllen und intuitive Bedienoberflächen besitzen.