05.07.2014 (eh) Drucken
(4.2 von 5, 5 Bewertungen)

Outlook-Alternative »Pimero 2014« kostenlos für Privatanwender

  • Inhalt dieses Artikels
  • Neu in Pimero 2014: Agenda-Ansicht, »Pimero Mobile« und Pimero-Web-Interface
  • Pimero tauscht natürlich auch Daten mit Outlook aus

Fühlt sich an wie Outlook: »Pimero 2014« (Bild: soft-evolution)Fühlt sich an wie Outlook: »Pimero 2014« (Bild: soft-evolution)Vom Osnabrücker Softwarehaus soft-evolution gibt es nun die neue Version der Outlook-Alternative »Pimero 2014«. Die neue 2014er Version erlaubt eine Datensynchronisation über alle mobilen und stationären Systeme, spendiert eine übersichtliche Agenda-Ansicht und bietet einen komplett überarbeiteten Mail-Client. Pimero liegt in drei Editionen vor. Besonderheit dabei: Es gibt eine »Free Edition«, die von Privatanwendern kostenlos verwendet werden darf. Sie beinhaltet alle Optimierungen der aktuellen »Pimero 2014 Professional Edition« und enthält ebenfalls die brandneue Agenda-Ansicht.

Pimero 2014 sorgt für perfekt organisierte Anwender. Ebenso wie Outlook verwaltet das Organisationsprogramm die eigenen Kontakte, Termine und Vorhaben, kümmert sich um die E-Mails und erfasst Notizen. Pimero ist allerdings sehr kompakt, und erscheint optisch moderner als das Vorbild. Außerdem ist es laut Anbieter dank einer gerade stattgefundenen Code-Verschlankung auch besonders schnell. Hinzu kommen viele eigene Funktionen wie etwa eine Teamansicht, ein interner Chat, ein RSS-Reader, eine Geburtstagsverfolgung, ein Serienmailer und eine Skype-Schnittstelle für Gespräche per Mausklick, die über das Internet geführt werden.

Anzeige

Neu in Pimero 2014: Agenda-Ansicht, »Pimero Mobile« und Pimero-Web-Interface

Neben der neuen Agenda-Ansicht gibt’s neu die Funktion »Pimero Mobile«. Damit ist es möglich, auch von unterwegs auf die eigenen Termine oder Kontakte zuzugreifen. Pimero Mobile lässt sich unter iOS (iPhone, iPad), Android, Windows Phone 8, Windows 8 und BlackBerry verwenden. Die Daten werden über den Pimero-Server synchron gehalten. Andere Dienste sind in den Datenaustausch nicht involviert.

Neu ist auch das Pimero-Web-Interface. Die Pimero-Funktionen und natürlich auch die eigenen Daten lassen sich nun auch darüber nutzen, und sind damit erstmals auch auf Mac- und Linux-Systemen verfügbar. Pimero Mobile kümmert sich bei bestehender Internet-Verbindung im Hintergrund um eine Synchronisation der Daten. Wer offline ist, arbeitet einfach weiter. Die neu erfassten Daten werden bei der nächsten Internet-Verbindung automatisch synchronisiert.

Pimero tauscht natürlich auch Daten mit Outlook aus

Die Standard-Edition ist ab 49 Euro erhältlich, und die Professional-Edition mit allen Funktionen bereits ab 69 Euro. Da sich Pimero auch mit Outlook austauscht, dürfte die Einbindung der Outlook-Alternative auch bei größeren Firmen kein Problem sein.

.