30.04.2009 (eh) Drucken
(5 von 5, 5 Bewertungen)

Pallas Athena generiert Dokumente mit »Modus one«

 Zum Vergrößern anklicken! 
»Modus one« ist voll in Microsoft-Word integriert (Bild: Pallas Athena)
Der niederländische BPM-Lösungsspezialist Pallas Athena stellt mit »Modus one« die neueste Generation seiner Suite zur automatischen Generierung von Dokumenten vor. In der aktuellen Version erleichtert ein integrierter Prozessdesigner die Erstellung von Dokumenten nach vordefinierten Abläufen. Die Suite bietet weiterhin alle Funktionen der erfolgreichen Vorgängerversion und darüber hinaus laut Anbieter »leistungsstarke Erweiterungen sowie Innovationen«.


Modus one basiert auf dem .NET Framework 3.5 und stellt sämtliche Funktionen der Suite als Komponenten zur Verfügung, die mit Hilfe des Prozessdesigners in bestehende Abläufe integriert werden können. Die Komponenten sind als Web-Services verfügbar und lassen sich damit in anderen Anwendungen integrieren. Darüber hinaus wurde die Systemadministration wesentlich vereinfacht. Außerdem wurde die Suite in das aktuelle »Microsoft Word 2007« integriert, wodurch sie wesentlich einfacher benutzbar sein dürfte. Entwicklung von Dokumenten und Vorlagen sowie deren Personalisierung erfolgen dadurch in einer für Mitarbeiter gewohnten Umgebung.

Modus one verfügt über ein laut Pallas Athena »leistungsfähiges Modul« für den Datenzugang. So greift die Suite auf bestehende Daten aus zahlreichen Datenbanken wie Microsoft-SQL, Oracle, SAP, DB2 oder anderen ausgelagerten Systemen zu. Die Suite sei sogar in der Lage, Daten aus verschiedenen Datenbanken zusammenzuführen.

Beim Output-Management ermöglicht die Suite die Ausgabe an die in Unternehmen oder bei externen Dienstleistern verfügbaren Drucksysteme. Darüber hinaus ist der Versand per Fax und E-Mail ebenso möglich wie die Archivierung oder die weitere Bearbeitung von Dokumenten in anderen Anwendungen. Modus one biete die Möglichkeit, Druckaufträge zu sammeln und mehrere Dokumente an den gleichen Empfänger zusammenzufassen und damit den Vorteil, Portokosten beim Versand zu reduzieren.

»Modus one fügt sich nahtlos in bestehende Geschäftsprozesse ein und ermöglicht die Vergabe von Zuständigkeiten bei der Erstellung auf Anwenderebene. Das erhöht die Qualität der Dokumente und senkt durch die Optimierung des Output-Managements wirksam die Kosten beim Versand«, kommentiert John Hoogland, CEO bei Pallas Athena. »Modus one bietet eine hohe Flexibilität, da es sich sowohl als eigene Lösung als auch integriert in unsere BPM-Suite ‚BPM one’ einsetzen lässt. Bereits heute sind unsere Modus-Produkte vor allem im deutschsprachigen Raum sehr erfolgreich im Einsatz und unterstützen mehr als 3.000 Anwender bei der Erstellung von über 50 Millionen Dokumenten pro Jahr.«

Pallas Athena >>

Mehr über Output-Management im ECMguide.de-Schwerpunkt >>
Elektronische Akte/E-Akte 29.05.2015 Überblick: Was den Reiz elektronischer Akten ausmacht

Überblick: Was den Reiz elektronischer Akten ausmacht Elektronische Akten zählen zu den Top-Themen im ECM-Bereich. Sie bieten ein hohes Nutzungspotenzial und sind oft die Einstiegsprojekte, um ECM-Systeme einzuführen. Das E-Government-Gesetz sowie Trends wie mobile Zugriffsmöglichkeiten und Collaboration befeuern das Thema ebenfalls.

Special
»ECMguide.de-News«
powered by:
Docuware
Posteingangslösungen 13.04.2015 Überblick zu elektronischen Posteingangslösungen

Überblick zu elektronischen Posteingangslösungen Ein Geschäftsbrief, der beim Eintreffen an das adressierte Unternehmen bereits digitalisiert wird, lässt sich schneller und effizienter bearbeiten als in Papierform. Hierfür benötigen Unternehmen zentrale elektronische Posteingangslösungen, die als Komponenten eines ECM-Systems zu verstehen sind. Trotz einem hohen technischen Entwicklungsstand, kommt es immer wieder zu trivialen Problemen.