27.07.2006 (eh) Drucken

Ricoh mit erstem A3-Multifunktionssystem auf Gel-Basis

 Zum Vergrößern anklicken! 
Druckt bis zu sechs Farb-A4-Seiten pro Minute: »Aficio MP C1500SP« (Bild: Ricoh)
Ricoh setzt auf eine vollkommen neue Drucktechnologie: Statt herkömmlicher Tinte kommt bei der »GelSprinter«-Technologie ein viskoses Flüssig-Gel zum Einsatz, das bei Papierkontakt sofort geliert und trocknet. Der Vorteil laut Ricoh: Während Druckertinte vom Papier erst aufgesaugt werden muss und daher anfälliger für Schmiereffekte ist, bleibt das Flüssig-Gel zwischen den Faserschichten des Papiers haften und trocknet extrem schnell.


Darüber hinaus würden die Druckkosten rund 50 bis 80 Prozent unter denen herkömmlicher Tintentechnologie liegen, wobei die Anschaffungskosten für das Gerät jedoch geringer als bei einem Lasergerät ausfielen. Bislang hat Ricoh damit mehrere Einzelplatzdrucker herausgebracht. Jetzt wurde das erste A3-taugliche Einsteiger-Multifunktionssystem unter der Bezeichnung »Aficio MP C1500SP« vorgestellt, das Druck-, Kopier-, Fax- und Scanfunktionen in sich vereint.

»Der multifunktionale MP-C1500SP ist eine kompakte A3-Farbdrucklösung für den Einstiegsbereich im Segment 1 und im Farbdruck die Alternative zum Farblaserdrucker«, urteilt Ricoh-Produktmanagerin Christina Knebel. »Für kleinere Arbeitsgruppen ist das System die ideale Möglichkeit, sich an Multifunktionalität und Farbdruck heranzutasten und doch die Wirtschaftlichkeit im Auge zu behalten.«

Den Preis beziffert Ricoh mit 2.750 Euro netto. Als Druckgeschwindigkeit gibt das Unternehmen 15 Schwarzweiß-A4-Seiten sowie sechs Farb-A4-Seiten pro Minute an. Die Gesamtpapierkapazität beträgt 1.351 Blatt. Durch die Funktion »Level Color«-Modus, die im Unterschied zu herkömmlichen Sparmodi nur die Farb- und nicht die Schwarzweißschicht reduziert, können laut Ricoh günstige Farbdokumente erstellt werden, ohne die Lesbarkeit des Textes zu beeinträchtigen.

Funktionen wie Scan-to-Folder und Scan-to-E-Mail ermöglichen eine schnelle Ablage und Verteilung digitaler Dokumente. Für den Kosten sparenden Faxversand lassen sich eingelesene Dokumente per E-Mail an bis zu 150 gespeicherte E-Mail Adressen versenden. Zeitersparnis und einen besseren Workflow bringt auch die PDF-Direktprint-Funktion, die das Netzwerk entlastet.

Ricoh Deutschland >>
Special
»ECMguide.de-News«
powered by:
Kodak alaris
Inotec
Docuware
Elektronische Akte/E-Akte 29.05.2015 Überblick: Was den Reiz elektronischer Akten ausmacht

Überblick: Was den Reiz elektronischer Akten ausmacht Elektronische Akten zählen zu den Top-Themen im ECM-Bereich. Sie bieten ein hohes Nutzungspotenzial und sind oft die Einstiegsprojekte, um ECM-Systeme einzuführen. Das E-Government-Gesetz sowie Trends wie mobile Zugriffsmöglichkeiten und Collaboration befeuern das Thema ebenfalls.

Posteingangslösungen 13.04.2015 Überblick zu elektronischen Posteingangslösungen

Überblick zu elektronischen Posteingangslösungen Ein Geschäftsbrief, der beim Eintreffen an das adressierte Unternehmen bereits digitalisiert wird, lässt sich schneller und effizienter bearbeiten als in Papierform. Hierfür benötigen Unternehmen zentrale elektronische Posteingangslösungen, die als Komponenten eines ECM-Systems zu verstehen sind. Trotz einem hohen technischen Entwicklungsstand, kommt es immer wieder zu trivialen Problemen.