26.09.2008 (eh) Drucken

Systems: d.velop ergänzt Microsoft-Sharepoint

 Zum Vergrößern anklicken! 
Das Dokumenten-Center in »ECSpand« (Bild: d.velop)
Letztes Jahr zur »DMS Expo« hat d.velop bereits diverse ECM-Services rund um ihre ECM-Plattform »d.3« für den »Microsoft Office SharePoint Server 2007« (MOSS) angekündigt (ECMguide.de berichtete). Dieses Jahr nun gießt d.velop die ECM-Services in eine eigene Produktlinie mit eigenständigem Branding: »ECSpand« nennt sie sich, wobei ECS für »Enterprise Content Services« steht.


Die eigenständige Produktlinie erweitert MOSS 2007 um zahlreiche ECM-Funktionen. Dazu gehören u.a. der Import beliebiger Unternehmensdaten, die prozessorientierte Zusammenfassung in Aktenstrukturen, die formatunabhängige Anzeige sowie die revisionssichere Ablage auf zertifizierten Langzeit-Speichermedien. Als einer der ersten ECM-Anbieter kann d.velop eigenen Angaben zufolge bereits auf einige Referenzinstallationen in der Praxis verweisen.

Was die sichere Archivierung angeht: Sie erfolgt auf zertifizierte Speichersysteme wie NetApp, IBM, EMC-Centera« oder auch d.cas. Dabei werden laut d.velop gesetzliche Vorgaben wie SOX, GDPdU oder Basel 2 eingehalten.

d.velop auf der Systems 2008:
Halle A2, Stand 225

d.velop >>

Systems 2008 >>
Special
»ECMguide.de-News«
powered by:
Inotec
Docuware
Kodak alaris
Elektronische Akte/E-Akte 29.05.2015 Überblick: Was den Reiz elektronischer Akten ausmacht

Überblick: Was den Reiz elektronischer Akten ausmacht Elektronische Akten zählen zu den Top-Themen im ECM-Bereich. Sie bieten ein hohes Nutzungspotenzial und sind oft die Einstiegsprojekte, um ECM-Systeme einzuführen. Das E-Government-Gesetz sowie Trends wie mobile Zugriffsmöglichkeiten und Collaboration befeuern das Thema ebenfalls.

Posteingangslösungen 13.04.2015 Überblick zu elektronischen Posteingangslösungen

Überblick zu elektronischen Posteingangslösungen Ein Geschäftsbrief, der beim Eintreffen an das adressierte Unternehmen bereits digitalisiert wird, lässt sich schneller und effizienter bearbeiten als in Papierform. Hierfür benötigen Unternehmen zentrale elektronische Posteingangslösungen, die als Komponenten eines ECM-Systems zu verstehen sind. Trotz einem hohen technischen Entwicklungsstand, kommt es immer wieder zu trivialen Problemen.