29.04.2011 (eh) Drucken
(3 von 5, 1 Bewertung)

Yoshiaki Onishi steigt zum Europa-Chef bei Kyocera auf

Yoshiaki Onishi
Führungswechsel bei Kyocera Mita Europa: Bereits zum 1. April stieg Yoshiaki Onishi zum neuen Präsidenten des Unternehmens auf. Onishi war bereits seit drei Jahren als Vizepräsident bei dem Druckerspezialisten in Europa tätig. Sein Vorgänger Takashi Kuki kehrt nach Japan zurück, um dort die Position des Senior General Managers im Vertrieb einzunehmen. Kuki war seit Juli 2004 im Amt des Präsidenten von Kyocera MIta Europa verantwortlich.

»Für mich beginnt nun eine sehr spannende Zeit«, sagt Onishi. »Wir haben ambitionierte Umsatzziele. Um diese zu erreichen, braucht das Unternehmen Veränderungen und Schnelligkeit. Im Bereich MDS sind wir bereits auf einem erfolgreichen Weg. Mit unserer neuen, innovativen A3-MFP-Produktlinie, die diesen Sommer auf den Markt kommt, erhoffen wir uns sehr gute Chancen im Markt.«

Neue Einsteiger-Multifunktionsgeräte gut angelaufen

Kyocera verstärkt dabei sein Produktportfolio vor allem im Farbbereich. Außerdem sind bereits im Februar Einsteiger-Multifunktionsgeräte für DIN A4 und DIN A3 auf den Markt gekommen, die eigenen Angaben zufolge auf dem Markt bereits deutlich Anklang finden.

Onishi, der Maschinenbau studierte, begann seine Karriere 1978 bei Yashica, einem Kamerahersteller, der 1983 von Kyocera gekauft wurde. Bei Kyocera war er danach im Druckersegment tätig, für das er in den 90er Jahren drei Jahre am Drucker-Produktionswerk in Frankreich arbeitete. So konnte er schon früh erste Erfahrungen am europäischen Markt sammeln. Von 2004 bis 2008 war Onishi General Manager für IT bei Kyocera Mita.

. Kommentar schreiben
Special
»ECMguide.de-News«
powered by:
Docuware
E-Mail-Management 28.01.2014 E-Mail-Management: Trends und Aussichten

Die E-Mail ist und bleibt die dominierende Kommunikationsform in der Geschäftswelt. Sie stärker mit den Geschäftsprozessen zu verzahnen, lautet die wesentliche Aufgabe des E-Mail-Managements, das über die reine Archivierung hinaus ist. Dies fördert den Hybridansatz aus client- und serverseitigem E-Mail-Management, macht aber entsprechenden Cloud-Anbietern das Leben schwer.

ECM-Trends 2014 15.01.2014 ECM-Trends 2014 in Deutschland

Über alle Branchen und Firmengrößen hinweg besteht eine  große Nachfrage nach Enterprise-Content- bzw. Dokumenten-Management-Systemen, um dokumentenbasierte Geschäftsprozesse zu verbessern. Dabei sind laut IDC und Branchenexperten Systeme gefragt, die Cloud-fähig und integrativ sind, Mobility-Anforderungen erfüllen und intuitive Bedienoberflächen besitzen.