22.05.2018 (as)
5 von 5, (1 Bewertung)

 CEBIT:  Callas Software reist mit zwei neuen Hauptversionen an

  • Inhalt dieses Artikels
  • »pdfaPilot« kommt bei Unternehmen und Organisationen zum Einsatz
  • »pdfToolbox 10« hilft Agenturen, Verlagen und Druckereien

Die Sifter-Technologie löst Probleme bei überlappenden Objekten (Bild: Callas Software)Die Sifter-Technologie löst Probleme bei überlappenden Objekten (Bild: Callas Software)Zwei neue Hauptversionen bringt der Softwarehersteller automatisierter PDF-Qualitätssicherungs- und Archivierungslösungen callas software mit zur CEBIT. Im Mittelpunkt von »pdfaPilot 8« stehen unter anderem Erweiterungen bei Formatkonvertierungen und mehr Flexibilität bei der automatisierten Verarbeitung von PDF-Dateien. In »pdfToolbox 10« sind vor allem Features für Prepress-Automatisierung und Preflight hinzugekommen.

»pdfaPilot« kommt bei Unternehmen und Organisationen zum Einsatz

Die Software zur Konvertierung und Validierung von Dateien nach PDF/A »pdfaPilot« verarbeitet nun auch alle im RTF-Format vorliegenden E-Mails sowie weitere Office-Formate, wie »WordPerfect«. Außerdem werden PDF-Dateien, die bereits auf dem neuen Standard PDF 2.0 basieren, von Pdfapilot zuverlässig nach PDF 1.X bzw. PDF/A konvertiert. Probleme, die bei überlappenden Objekten entstehen, löst der neu hinzugekommene »Sifter«, indem er verdeckte Objekte ermittelt, die anschließend entfernt werden können. Ferner hat Callas Software neue Features zur Bearbeitung von PDF-Dateien in Pdfapilot 8 integriert. So können Anwender Seiten in einer PDF-Datei gruppenweise verschieben oder neu organisieren. Außerdem bietet das neue Release zwecks Analyse erweiterte Ansichten der inneren technischen Struktur von PDF-Dateien. Aus diesen PDF-Dateien können dann auch Teile in neue PDF-Dateien gespeichert werden. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, individuelle Verarbeitungsprofile oder in Bibliotheken gesammelte Profile miteinander zu vergleichen. Dies verbessert den Überblick über verschiedene Profilvarianten und erleichtert zusätzlich deren Pflege. Obendrein verfügt Version 8 über neue Möglichkeiten, wenn es um das Ändern oder Prüfen von PDF-Dateien geht. Dazu gehört eine variablere Einrichtung von Verarbeitungsabfolgen.

»pdfToolbox 10« hilft Agenturen, Verlagen und Druckereien

Highlight der Pdftoolbox 10, die eine Lösung zum Prüfen, Korrigieren und Wiederverwenden von PDF-Dateien für die Produktion von Druckvorlagen und das elektronische Publizieren bereitstellt, ist eine »Preflight Engine«. Die Engine überprüft die Beziehungen zwischen Objekten flexibel, performant und umfassend. Beispiele für den Einsatz dieser Technologie sind die Erkennung von Beschnittproblemen, die Überprüfung, ob sich Objekte innerhalb beziehungsweise außerhalb einer Stanzkontur befinden, oder die Feststellung, ob aussparendes Schwarz ignoriert werden kann, weil keine Objekte überlagert werden. Wie bei Pdfapilot 8 verwendet Pdftoolbox hierzu die Sifter-Technologie. Sie spielt auch eine wichtige Rolle bei der Unterstützung des neuen ISO-Standards für Processing Steps. Er bezieht sich auf die standardisierte Kennzeichnung von Objekten, die mit Produktionsprozessen vor oder nach dem Druck zu tun haben, zum Beispiel Stanzkonturen.

Ein weiterer Schwerpunkt der Version 10 sind die verbesserten Preflight Reports. Sie können hinsichtlich Design und Inhalt über Templates angepasst werden. Außerdem ist es in Pdftoolbox 10 einfacher, Preflight-Reports in Sprachen zu erstellen, die in der Software selbst nicht unterstützt werden. Ebenfalls möglich ist damit die Verwendung alternativer Formulierungen für die vorgegebenen Fehlermeldungen in Berichten wie mit vereinfachten Problembeschreibungen.

Callas Software auf der CEBIT:
Halle 15, Stand E20 (Gemeinschaftsstand Bitkom)