09.03.2016 (as)
4.3 von 5, (4 Bewertungen)

 CeBIT:  Zeutschel mit Aufsichtsscanner »chrome« für große Formate

  • Inhalt dieses Artikels
  • Offenes Scannen ohne Einzug und Klappe
  • Chrome von Zeutschel mit großer Vorlagenfläche
  • 15-Zoll-Touchscreen für die Bedienung

Mit Zeutschel von oben statt von unten scannen erspart vor allem bei gebundenen Vorlagen Zeit (Bild: Zeutschel)Bisher war die Einbeziehung gebundener Dokumente und großformatiger Vorlagen in einen produktiven Digitalisierungsprozess kaum möglich. Das ändert sich jetzt mit dem Aufsichtsscanner »chrome« von Zeutschel. Im Vergleich mit herkömmlichen Desktop-Scannern und Multifunktionsgeräten ergibt sich laut Zeutschel eine Produktivitätssteigerung von 50 bis 60 Prozent. Mit Chrome  erweitert Zeutschel sein Portfolio an Scanlösungen für das Office-Segment, in dem es bereits das Modell »zeta Office« gibt, nach oben.

Offenes Scannen ohne Einzug und Klappe

Beide Geräte kennzeichnet das innovative Prinzip des »Scans von oben«, das ein berührungsloses Digitalisieren ermöglicht. Die Dokumente verbleiben aufgeschlagen auf der Vorlagenfläche liegen, der Scan erfolgt von oben. Zur nächsten Seite kann der Bediener einfach umblättern. Besonders bei gebundenen, gehefteten und geösten Vorlagen ergeben sich somit erhebliche Verarbeitungsvorteile.

Gleich beim ersten Scan liefert die intelligente Betriebssoftware ein optimales Ergebnis. Störende Elemente wie die Ordnermechanik in Aktenordnern werden automatisch aus dem Bild retuschiert, schief angelegte Seiten gerade gerückt und verzerrte Buchstaben im Falz entzerrt.

Chrome von Zeutschel mit großer Vorlagenfläche

Der auf der CeBIT neu vorgestellte Chrome besitzt eine Vorlagenfläche für übergroße Dokumente bis A2+. Damit ist es möglich, aufklappbare oder auffaltbare Dokumente in den Digitalisierungsprozess einzubinden. Hierzu zählen zum Beispiel Stoffmuster, Bilanzen, Grundstückspläne, Bauzeichnungen von Maschinen oder Pläne von Schaltkreisen. Dabei können die Vorlagen auch direkt aus dem Aktenordner heraus eingescannt werden.

Um die großen Dokumente auch schnell zu verarbeiten, bietet der Zeutschel Chrome im Vergleich zum Zeta Office mehr Rechenleistung durch einen integrierten Hochleistungs-PC. Für eine komfortablere Vorschau und spätere Kontrolle der größeren Vorlagen am integrierten Touchscreen, besitzt dieser eine Bildschirmdiagonale von 15 Zoll.

15-Zoll-Touchscreen für die Bedienung

Der rechts am Gerät angebrachte Touchscreen ermöglicht moderne Bedienkonzepte, wie man sie von Tablets und Smartphones gewohnt ist. Die Scans lassen sich sofort elektronisch in den gängigsten Dokumenten- und Grafikformaten weiterverarbeiten – ob gespeichert auf mobilen Datenträgern und im gesicherten Netzwerk oder verschickt per Mail-Anhang.

Die Anbindung der beiden Scanner an Dokumentenmanagementsoftware und Archivsysteme geschieht über eigens programmierte Schnittstellen. Aktuell gibt es unter anderem Lösungen für ELO Office, Kofax, NSi Autostore von Konica Minolta und Docuware.

Zeutschel auf der CeBIT 2016:
Halle 3, Stand F17