13.12.2017 (as)
4.5 von 5, (2 Bewertungen)

Rückblick 2017: Wichtige Ereignisse im ECM-Umfeld

  • Inhalt dieses Artikels
  • Rückblick 2017: Wichtige Ereignisse im ECM-Umfeld
  • Opentext übernimmt ECM-Sparte von Dell/EMC
  • Die Cebit überraschte zur Halbzeit mit kompletter Neuausrichtung
  • Lexmark verkauft ECM-Software-Sparte
  • Tod von Engelbert Hörmannsdorfer
  • Bitkom-Veranstaltung »Digital Office Conference«
  • Interview mit Prof. Sascha Friesike

Aus Sicht von ECMguide.de war 2017 ein Jahr mit bedeutenden Akquisitionen und Geschehnissen. Opentext verleibte sich den Documentum-Bereich von Dell/EMC ein und Hyland übernahm einen Großteil des ECM-Software-Sektors von Lexmark. Wir bei ECMguide.de verloren mit Engelbert Hörmannsdorfer leider viel zu früh einen überaus liebenswerten Freund und Kollegen.

von Annette Stadler

2017 war für die ECM-Branche und ECMguide.de selbst ein sehr bewegtes Jahr. Hier sind die Ereignisse aufgeführt, die die Szene bewegten und die wir persönlich und vor Ort erleben konnten und auf ECMguide.de aufzeigten.

Opentext übernimmt ECM-Sparte von Dell/EMC

Auf der Innovation Tour von Opentext war das internationale Opentext-Management vertrten (Bild: A.Stadler)Auf der Innovation Tour von Opentext war das internationale Opentext-Management vertrten (Bild: A.Stadler)Zu Jahresbeginn war der Abschluss und die Umsetzung der Übernahme der Enterprise Content Division von Dell/EMC durch OpenText ein markantes Thema. Zunächst gab es einige skeptische Aussagen, da zum einen die Angst herrschte, Opentext könnte den Support der ECM-Plattform »Documentum« von EMC relativ schnell einstellen. Zum anderen äußerten Experten Zweifel, ob es Opentext gelingen werde, die nun noch größere Produktpalette sinnvoll zu integrieren. Bislang scheint dies halbwegs gelungen zu sein und die Kritik ist abgeflaut. Auf der deutschsprachigen Anwenderkonferenz Innovation Tour im März hat sich die Opentext-Führungsriege klar zum Support von Documentum und weiteren EMC-ECM-Produkten wie Leap und Infoarchive bekannt. Außerdem wurden die Integration der ECD-Mitarbeiter, gemeinsame Pläne sowie Produktneuheiten präsentiert.

Die Cebit überraschte zur Halbzeit mit kompletter Neuausrichtung

Cebit-Sprecher Hartwig von Sass berichtet im ECMguide.de-Interview von der Neuausrichtung der Cebit (Bild: Deutsche Messe)Cebit-Sprecher Hartwig von Saß berichtet im ECMguide.de-Interview von der Neuausrichtung der Cebit (Bild: Deutsche Messe)Die Cebit lief wie gewohnt im März an und Halle 3 war für viele ECM-Unternehmen eine bewährte Plattform, um sich zu präsentieren. Zwar verzichtete mit OPTIMAL SYSTEMS ein bekanntes ECM-Cebit-Gesicht auf die Teilnahme, doch waren große Hardware-Unternehmen wie Konica Minolta, Kyocera und brother stark mit ECM-Themen präsent. Kleinere Unternehmen wie Amagno waren erstmals mit eigenem Stand vertreten und viele andere wie ELO, DocuWare, InoTec, windream und d.velop zeigten wie üblich Flagge. Zur CeBIT-Halbzeit platzte dann die Bombe der Messeleitung, die verkündete, die Cebit um drei Monate in den Juni zu schieben und der Veranstaltung einen völlig anderen Charakter geben zu wollen. Wie sich die Cebit verändern will und wo die ECM-Branche eine neue Heimat nach Halle 3 finden soll, besprachen wir mit Cebit-Sprecher Hartwig von Saß.  Insgesamt riskiert der Veranstalter viel, da das Cebit-Treiben in den letzten Jahren zwar spürbar abgenommen hat, aber die Messe immer noch die international bedeutendste Leitmesse im IT-Business-Bereich war. Ob die Risikobereitschaft belohnt wird, werden wir frühestens im Juni wissen.

Lexmark verkauft ECM-Software-Sparte

Die Hyland-Anwenderkonferenz in Berlin brachte Beruhigung in die Saperion-Community (Bild: A.Stadler)Die Hyland-Anwenderkonferenz in Berlin brachte Beruhigung in die Saperion-Community (Bild: A.Stadler)Im Mai gab Lexmark den Verkauf der Enterprise-Software-Sparte an den Finanzinvestor Thoma Bravo bekannt. Lexmark Enterprise Software setzte sich unter anderem aus den von Lexmark in den vergangenen Jahren übernommenen Softwareunternehmen Kofax, Readsoft, Saperion und Perceptive Software zusammen. Thoma Bravo entschied, Kofax und Readsoft unter dem Namen Kofax als ein eigenständiges Portfoliounternehmen laufen zu lassen. Die restlichen Softwareunternehmen verkaufte der Investor an sein eigenes Portfoliounternehmen Hyland weiter, das vor allem in den USA ein bekannter ECM-Hersteller ist. Aus deutscher Sicht waren insbesondere die Integrationspläne für das ehemals Berliner ECM-Unternehmen Saperion interessant, das hierzulande mit namhaften Kunden wie Lufthansa, Daimler Benz, Siemens und Henkel über eine große Installationsbasis verfügt. Zunächst  wurde wenig verlautet, wie die Strategie nach der Übernahme aussieht. Doch im November veranstaltete Hyland eine Anwenderkonferenz in Berlin, wo auch die Integrationspläne für Saperion großes Thema waren. Bill Priemer, CEO von Hyland teilte den Anwesenden persönlich mit, dass die Saperion-Plattform langfristig und ohne Enddatum von Hyland unterstützt wird. Dies und die aufgezeigten Pläne rund um die weitere Entwicklung der Hyland-Produkte ließ die Saperion-Community, die unter der Lexmark-Führung wenig Aufmerksamkeit erfuhr, erst einmal aufatmen.

Tod von Engelbert Hörmannsdorfer

Verstarb leider viel zu früh: Engelbert Hörmannsdorfer (Bild: ECMguide.de)Verstarb leider viel zu früh: Engelbert Hörmannsdorfer (Bild: ECMguide.de)Im August traf uns als ECMguide.de selbst das Schicksal sehr hart, da unser Chefredakteur Engelbert Hörmannsdorfer nach einer Standard-Operation völlig unerwartet verstorben ist. Berti - wie er in der Journalisten- und IT-Szene von ganz vielen Freunden genannt wurde - war einer der Mitgründer von ECMguide.de sowie dem Schwesterportal speicherguide.de. Seit 2010 durfte ich mit ihm gemeinsam ECMguide.de führen und zuvor schon einige Jahre bei der Wochenzeitschrift für Elektronik Markt & Technik mit ihm zusammenarbeiten. Mit seiner liebenswerten, humorvollen und gelassenen Art und seiner großen Persönlichkeit war er in der Szene ein echtes Unikat und überaus beliebt. Berti war vor allem als News-Experte in seinem Element: Nachrichten aufstöbern, Gerüchten nachgehen, Leute treffen und darüber schreiben. Dafür reiste er gerne um die Welt, besuchte unzählige Pressekonferenzen, Messen und Veranstaltungen. Berti so früh zu verlieren, war und ist einfach unendlich schade und immer noch sehr schwer zu fassen!

Bitkom-Veranstaltung »Digital Office Conference«

Prof. Sascha Friesike bei seiner Keynote auf der Digital Office Conference (Bild: A.Stadler)Prof. Sascha Friesike bei seiner Keynote auf der Digital Office Conference (Bild: A.Stadler)Die ECM-Welt drehte sich trotz allem weiter und im September fand erstmals die vom Kompetenzbereich ECM des IT-Branchenverbands Bitkom veranstaltete »Digital Office Conference« statt. Neben einer Hauptbühne bot die Veranstaltung vier Themeninseln zu den Bereichen Arbeitsplatz von Morgen, Kundenkommunikation, Verwaltungs- und Finanzprozesse und Distributions- und QM-Prozesse. Im Bereich der Themeninseln konnten sich Aussteller an einheitlichen Tischen platzieren und Auskunft geben, während im gleichen Raum Workshops zu den jeweiligen Themen stattfanden. 21 Aussteller nahmen an der Veranstaltung teil, darunter Cortado, Docuware, ELO, JobRouter, Kyocera, Optimal Systems und Windream.

Interview mit Prof. Sascha Friesike

Prof. Sascha Friesike (Bild: Friesike)Prof. Sascha Friesike (Bild: Friesike)Höhepunkt des Vortragsprogramms war die Keynote des erst 33-jährigen Prof. Dr. Sascha Friesike, der an der Freien Universität (VU) Amsterdam lehrt und am Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) in Berlin den Einfluss des Internets auf die Gesellschaft erforscht. Auf unterhaltsame Art stellte er dar, warum Innovationen und Trends überschätzt werden und populäre Aussagen wie »Wissen ist überall verfügbar«, »Durch die Digitalisierung erleben wir eine drastische Beschleunigung« und »Die Digitalisierung verändert die Gesellschaft« nicht wirklich zutreffen. Um die Sicht Friesikes auf diese Themen auch auf ECMguide.de darzustellen, gelang es, ein Interview mit ihm zu führen, das Digitalisierungsthemen aus einer hersteller- und beraterunabhängigen Sicht überaus interessant aufzeigt. Für alle, die das Interview noch nicht gelesen haben, empfehle ich es als unterhaltsame und lehrreiche Lektüre zugleich für den Jahreswechsel!

ECMguide.de ist jetzt auch auf Twitter

Highlights wie das Interview mit Sascha Friesike und interessante Hintergründe zum ECM-Geschehen stellen wir nicht nur auf unserer Webseite www.ECMguide.de dar, sondern auch über unsere Social-Media-Kanäle. Neben Facebook und Google+ haben wir diese 2017 auch auf Twitter erweitert. Egal wo Sie uns treffen wollen, freuen wir uns über Ihren Besuch, Feedback und Anregungen!