05.03.2019 (pma)
5 von 5, (1 Bewertung)

Canon verkauft Business Services an Finanzinvestor

  • Inhalt dieses Artikels
  • Entwicklung zum Anbieter von Dokumentenoutsourcing 
  • Neuer Besitzer will expandieren
  • Produktreihe Océ wird bei Canon weitergeführt

Rainer Führes, Geschäftsführer der Canon Deutschland GmbH»Wir freuen uns, für diesen Geschäftsbereich ein geeignetes, neues Zuhause gefunden zu haben, damit er sich als eigenständiges Unternehmen weiterentwickeln und profitabel wachsen kann«, erklärt, Rainer Führes, Geschäftsführer der Canon Deutschland GmbH.ASC Investment übernimmt rückwirkend zum 31.12.2018 das Druckdienstleistungsgeschäft von Canon Deutschland. Die Münchner Investmentgesellschaft will die rund 300 Mitarbeiter der Canon Business Services Deutschland GmbH (CBS) an 45 Standorten nicht nur weiterhin beschäftigen, sondern die Aktivitäten sogar noch ausbauen. Finanzielle Details der Transaktion, bei der auch die Canon Deutschland University Services GmbH den Besitzer wechselt, wurden nicht genannt.

Canon konzentriert sich mit dem Verkauf der Sparte für Print Services auf sein Kerngeschäft. Das sieht es im Vertrieb von Drucksystemen und Lösungen. Die Druckservices hatte es 2010 im Zuge der Übernahme von Océ erworben.

Anzeige

Entwicklung zum Anbieter von Dokumentenoutsourcing 

Der Bereich erbrachte in der Vergangenheit vor allem On-Premise- und Transaktionsdruckdienstleistungen. Er bietet inzwischen aber auch zusätzliche Dienste wie Scan und Digitalisierung, Dokumentenmanagement und Archivierung sowie Design Services an. Diesen, als Dokumentenoutsourcing bezeichneten Teil seines Geschäfts, will CBS unter dem neuen Eigentümer deutlich erweitern.

Neuer Besitzer will expandieren

Die Investmentgesellschaft ASC ist mit Standorten in Luxemburg und München auf Ausgründungen nicht zum Kerngeschäft gehörender Bereiche internationaler Konzerne spezialisiert. Das Unternehmen betont, dass es dabei stets auf die Entwicklung einer langfristigen Zukunftsstrategie Wert lege. Das soll auch jetzt der Fall sein.

CBS habe ein stabiles Kundennetzwerk und sei als Dienstleister stets ein verlässlicher und innovativer Partner gewesen. »Diese Basis wollen wir gemeinsam mit den Mitarbeitern der CBS weiterentwickeln, neue Dienstleistungen in das Programm aufnehmen und dadurch noch aktiver als Lösungsanbieter für unsere Kunden am Markt auftreten«, so ASC-Vorstand Frederic Hierl.

Produktreihe Océ wird bei Canon weitergeführt

Die mit dem Kauf von Océ erworbenen Produktlinien werden weitergeführt und weiterentwickelt. Er kürzlich kündigte Canon an, dass es für die Océ ProStream 1000, die es ermöglicht, auch bei hochwertigen Aufgaben vom Offsetdruck auf den Inkjetdruck umzustellen, inzwischen sieben Kunden in Europa hat.

Das System wurde zudem um eine optionale Inline-Qualitätskontrolle erweitert. Eine Hochgeschwindigkeitskamera liefert dazu auf Grundlage festgelegter Erkennungsmuster Rückmeldungen zur Druckqualität. Fehldrucke und die Notwendigkeit zu Eingriffen durch den Bediener werden zudem durch eine Überwachung der Düsenfunktion minimiert.