07.10.2014 (eh)
4.6 von 5, (16 Bewertungen)

Testbericht: WLAN-Mobilscanner Avision »MiWand 2 Wi-Fi Pro«

  • Inhalt dieses Artikels
  • Erstaunlich gerade und gleichmäßige Scans ohne Pixelsprünge oder Verzerrungen
  • »MiWand 2 Wi-Fi Pro« erzeugt PDFs von jeder einzelnen Seite
  • Scanner agiert im WiFi-Modus wie ein Router
  • Einfach, flott und sehr gute Qualität

Die bekannte »MiWand«-Familie an mobilen Scannern wurde von Avision Europe um die WLAN-Version »MiWand 2 Wi-Fi Pro« erweitert. Besonderheit: Das Gerät überträgt die gescannten Dokumente an gängige Tablet-PCs und Android-Smartphones auch via WLAN. Im ECMguide.de-Test klappte das erstaunlich gut.

Mobiler Scanner »MiWand 2 Wi-Fi Pro« mit WLAN-Funktion (Bild: Avision)Mobiler Scanner »MiWand 2 Wi-Fi Pro« mit WLAN-Funktion (Bild: Avision)Der »MiWand 2 Wi-Fi Pro« weist gleich mehrere Besonderheiten auf. Neben der WLAN-Funktion ist der neue Handscanner auch als Kombiprodukt mit Dockingstation erhältlich. Wir konnten feststellen, dass mit einem Abstand von weniger als 2 mm bis zum Seitenrand sich das Gerät damit ideal zum Scannen von Bücherauszügen bis in die Buchkante hinein eignet.

Die Handhabung ist simpel: Einfach mit dem Mobilteil über die Oberfläche einer Seite (zum Beispiel eines Buches) gleiten, und schon ist der Scan fertig. Die Bilder werden dann auf der mitgelieferten 4-GByte-MicroSD-Karte oder intern auf 128 MByte gespeichert. (Die 4 GByte sollen laut Avision für über 4.000 Seiten reichen. Das haben wir in der Tat nicht getestet, ob das stimmt – 4.000 Scans waren uns dann doch etwas zu viel. Sollte die mitgelieferte SD-Karte nicht reichen, dann eine hochkapazitivere kaufen; das Gerät verträgt bis zu 32 GByte.)

Erstaunlich gerade und gleichmäßige Scans ohne Pixelsprünge oder Verzerrungen

Mit dem neuen Modell kann der moderne User problemlos und höchst mobil, jederzeit und überall von der Visitenkarte, über A4-Vorlagen bis zu einer maximalen Dokumentengröße von 21,6 cm x 35,6 cm scannen. Der mitgelieferte aufladbare Lithium-Ionen-Akku soll für rund 400 A4-Seiten gut sein. (Auch dies haben wir im Test nicht bis zum Absturz ausgereizt. Die Werksangabe dürfte aber hinkommen.)

Der neue Scanner scannt mit einer Auflösung von 300 dpi, 600 dpi, und via Dockingstation auch mit 1.200 dpi, wobei eine A4-Seite zwischen 1,6 Sek. bzw. 6,5 Sek. benötigt. Da das Gerät über gleich zwei – sehr breite! – Spurrollen verfügt, entstand beim Gros der Testscans ein gerader und gleichmäßiger Scan ohne jegliche Pixelsprünge, Verzerrungen oder Unschärfen durch eventuelles Verwackeln. Wir waren erstaunt, wie gut dies eigentlich funktionierte. Bei Fotos störten dagegen doch gelegentlich ein paar Unschärfen bzw. Streifen.

»MiWand 2 Wi-Fi Pro« erzeugt PDFs von jeder einzelnen Seite

In einem kleinen Menü am Mobilteil des Scanners lassen sich diverse Eigenschaften einstellen. So zum Beispiel, ob die Scans als JPEG oder PDF abgespeichert werden sollen. Das Menü ist etwas gewöhnungsbedürftig. Ganz am Anfang haben wir uns relativ oft vertippt bzw. in Menü verheddert. Aber das gibt sich nach mehrmaligem Benutzen.

Ein Nachteil der integrierten Software ist, dass nach jedem Scan ein Dokument (JPEG oder PDF) kreiert wird. Wer also beispielsweise fünf Seiten scannen will, und diese in einem einzigen PDF haben möchte, hat stattdessen fünf Einzel-PDFs. Natürlich lassen sich die mit diversen Tools zu einem PDF zusammenfügen. Aber der fehlende Auswahlpunkt, ob mehrere gescannte Seiten zu einem PDF zusammengefügt werden sollten, ist schon etwas hinderlich im Alltagsbetrieb.

Scanner agiert im WiFi-Modus wie ein Router

Die WiFi-Funktion funktionierte tadellos im Test. Aber beachten Sie bitte: Man bindet den Scanner nicht über den Router beispielsweise im Heimnetzwerk ein – man verbindet ihn vielmehr mit einem WLAN-fähigen Gerät (Notebook, Tablet etc.). Dann lassen sich über den Browser des Mobilgeräts die gescannten Files des Scanners runterladen. Der Scanner agiert in diesem Modus also selbst wie ein Router. Haben Sie also beispielsweise den Notebook mit dem Scanner verbunden, können Sie in dieser Zeit mit dem Notebook nicht ins Internet. Ist zwar logisch – aber trotzdem im ersten Moment gewöhnungsbedürftig.

Der neue Mobile-Scanner ist ab sofort im Fachhandel in den neuen Farben schwarz und weiß erhältlich. Der empfohlene Endkundenpreis beträgt 149 Euro mit Dockingstation. Bei Amazon fanden wir bereits Preise von knapp um die 130 Euro.

Einfach, flott und sehr gute Qualität

Fazit: Besonders einfach zu handhaben, flott, und es wird sogar eine sehr gute Qualität beim Scannen von Dokumenten und Büchern geboten. Klarer Pluspunkt unter den mobilen, batteriebetriebenen Scannern: Der »MiWand 2 Wi-Fi Pro« lässt sich unterwegs besonders flexibel nutzen, da er gescannte Bilder und Dokumente nicht nur über die USB-Schnittstelle an Notebooks übertragen kann, sondern auch via WLAN beispielsweise an Tablets und Smartphones. An die Qualität professioneller Dokumentenscanner kommt das überaus kompakte Gerät zwar nicht heran, aber das ist auch nicht der Einsatzzweck. Hier geht es um mobiles und unkompliziertes Scannen unterwegs ohne PC – und genau dafür ist »MiWand 2 Wi-Fi Pro« prädestiniert.

.