24.08.2016 (eh)
4.5 von 5, (2 Bewertungen)

 IT & Business:  ECM wird wieder einer der Schwerpunkte sein

  • Inhalt dieses Artikels
  • Showcase »Büro 4.0«, initiiert vom VOI
  • Bitkom und Trovarit engagieren sich ebenfalls
  • Informative Vorträge und Präsentationen
  • Diskussion über Enterprise-Information-Management (EIM)

IT & Business: es gut um ECM, EIM, Dokumentenmanagement und Informationsmanagement (Bild: ECMguide.de)IT & Business: es gut um ECM, EIM, Dokumentenmanagement und Informationsmanagement (Bild: ECMguide.de)Die frühere »DMS Expo« war eine der Basisveranstaltungen, aus der schließlich die IT & Business hervorging. Und da das Dokumentenmanagement und Informationsmanagement aufgrund des steigenden Datenaufkommens im Rahmen von Industrie 4.0 sowie der voranschreitenden digitalen Transformation von zentraler Bedeutung ist, greift auch die diesjährige IT & Business (4. bis 6. Oktober auf dem Stuttgarter Messegelände) das Thema Enterprise-Content-Management (ECM) als einen Schwerpunkt auf.

Dazu gehört beispielsweise der erstmals stattfindende Showcase »Büro 4.0«. Weiterhin gibt es geführte Besucherrundgänge sowie das Fachforum »Organisation und Verwaltung«. Besucher erhalten somit das notwendige Wissen für den Umstieg von der analogen in die digitale Arbeitswelt.

Showcase »Büro 4.0«, initiiert vom VOI

Der VOI – Verband Organisations- und Informationssysteme e.V. feiert in diesem Jahr Premiere auf der IT & Business. Er bildet die Themen Rechnungs- und Vertragsmanagement an vier Arbeitsstationen ab. Dazu will der Verband gemeinsam mit den sich beteiligenden Unternehmen in Live-Szenarien die damit einhergehenden Geschäftsprozesse durchgängig und für den Besucher nachvollziehbar darstellen. Ziel dabei ist, eine mehrstufige Sachbearbeitung wirklichkeitsnah zu simulieren.

Für Besucher, die sich intensiver mit dem effizienten Rechnungs- bzw. Vertragsmanagement auseinandersetzen wollen, empfiehlt sich die Teilnahme an den täglich stattfindenden Kurzseminaren im VOI-DOME. Experten vermitteln hier Grundlagenwissen, erläutern Herangehensweisen und verraten Tipps und Tricks zur Umsetzung.

Bitkom und Trovarit engagieren sich ebenfalls

Auch der Bitkom wird sich wieder als fachlicher Träger engagieren. Im Mittelpunkt stehen Podiumsdiskussionen mit den unterschiedlichen Arbeitskreisen: Von der digitalen Transformation im Allgemeinen, über vernetzte Kundenkommunikation in Zeiten von Output 4.0 bis hin zu Büroanwendungen aus der Cloud. Weitere Themen sind zeitgemäße sichere Kommunikation, der Vertriebsarbeitsplatz von morgen sowie neuen Möglichkeiten und Anwendungsszenarien des Scannens mit dem Smartphone.

Bei den geführten Messerundgängen des Beratungsunternehmens Trovarit erleben die Besucher, wie moderne ECM-Lösungen sie bei der täglichen Arbeit unterstützen. An den Stationen der Tour präsentieren die Aussteller ihre Systeme anhand einer vorgegebenen Aufgabenstellung: ein anspruchsvoller, aber nicht ungewöhnlicher Geschäftsprozess, der die unterschiedlichen Herangehensweisen und Lösungsansätze der Software-Produkte und ihrer Anbieter verdeutlicht.

Informative Vorträge und Präsentationen

Am ersten Messetag (4. Oktober) gibt der Vortrag von Bernhard Zöller, Geschäftsführer der Unternehmensberatung Zöller & Partner, einen Überblick über aktuelle ECM-Themen und Markt-Trends. Dabei geht der Experte auf das kollaborative Arbeiten, die Notwendigkeit eines strukturierten E-Mail- und File-Managements sowie regulatorische Neuerungen ein. Er skizziert außerdem den aktuellen Status von »ECM in der Cloud« und gibt Empfehlungen, wie Unternehmen ECM-Wildwuchs mit unterschiedlichen Systemen vermeiden oder reduzieren können.

Ebenfalls am ersten Tag betritt Dr. Martin Böhn, Head of Enterprise Content Management im Business Application Research Center (Barc), die Bühne. Er gibt einen Überblick über den Markt für ECM und zeigt Entwicklungen, Potenziale und Stolpersteine im Bereich Enterprise-Information-Management (EIM) auf. Dabei stellt er ein bewährtes Vorgehensmodell für die Planung, Auswahl und Einführung von ECM-Systemen vor und benennt konkrete Fallstricke. Darüber hinaus erläutert er konkrete Einsatzszenarien und Vorteile sowie Wege zu einer umfassenden Informationsinfrastruktur.

Unternehmensberater Dr. Ulrich Kampffmeyer nimmt am zweiten Tag (5. Oktober) den Fokus der Veranstaltung ins Visier. »Informationsmanagement ist Infrastruktur für alle aktuellen IT- und Kommunikationstrends: von Mobile über Industrie 4.0 bis zur künstlichen Intelligenz. Neben Technologien und Trends werde ich auch die Auswirkungen auf Anwender, Gesellschaft und Kultur pointiert beleuchten«, lässt der Geschäftsführer von Project Consult Unternehmensberatung aus Hamburg durchblicken.

Diskussion über Enterprise-Information-Management (EIM)

Darüber hinaus haben Besucher am Mittwoch die Möglichkeit, sich über das Konzept des DiALOG-Awards und das siegreiche Projekt 2016 – die Stadt Würzburg – sowie weitere Preisträger zu informieren. Im Anschluss findet unter der Moderation von Steffen Schaar Mitglied der Geschäftsleitung bei The Quality Group, eine Diskussion statt zum Anspruch und Nutzen von Enterprise-Information-Management (EIM) unter dem Motto »Wir haben verstanden: Menschen – Organisationen – Lösungen. Hier sind Ihre Partner!«

Zum Abschluss der IT & Business 2016 findet unter der neuen Bezeichnung »der Besen« eine Podiumsdiskussion mit Dr. Kampffmeyer statt: Die mit hochkarätigen Vertretern der Branche besetzte Veranstaltung beinhaltet einen Rückblick auf die Fachmesse, beleuchtet aktuelle Entwicklungen und Trends. Bereits zugesagt haben Hanns Köhler-Krüner, Managing Vice President für den Bereich Information Management bei Gartner, und Stefan Pfeiffer, Portfolio Marketing Collaboration & Workforce Solutions für Europa bei IBM.

Die IT & Business positioniert sich als die Fachmesse für digitale Prozesse und Lösungen im Herbst. Die Messe versteht sich als Takt- und Impulsgeber für den digitalen Wandel, und zeigt auf Sonderschauen IT »zum Anfassen« mit konkreten Anwendungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette.

.