19.12.2017 (as)
5 von 5, (1 Bewertung)

A3-Systeme »bizhub C759« und »C659« von Konica Minolta

  • Inhalt dieses Artikels
  • Höhere Geschwindigkeiten als Vorgängermodelle
  • Einbindung in ECM-Systeme
  • Individualisierbares Display

Mit dem Multifunktionssystem bizhub C659 von Konica Minolta lassen sich Dokumentenabläufe digitalisieren (Bild: Konica Minolta)Mit dem Multifunktionssystem bizhub C659 von Konica Minolta lassen sich Dokumentenabläufe digitalisieren (Bild: Konica Minolta)Als direkte Nachfolger der »C754e/C654e Systeme« im oberen A3 Farbsegment sind die aktuellen »bizhub Systeme C759« und »C659« von Konica Minolta dafür ausgelegt, die geschäftlichen Anforderungen von Druckdienstleistern und Hausdruckereien mit Großauflagen zu erfüllen.

Höhere Geschwindigkeiten als Vorgängermodelle

Speziell für diese neueste Systemgeneration wurde ein schneller Dual-Scan-Dokumenteneinzug mit hoher Kapazität entwickelt, der mit einer Geschwindigkeit von bis zu 240 Bildern pro Minute duplex und 120 Bildern pro Minute simplex scannt. Damit eignet er sich für die Bearbeitung großer Scanvolumina wie etwa zur digitalen Archivierung in Schulen oder Anwaltskanzleien. Die Druckgeschwindigkeit liegt mit bis zu 65 Seiten pro Minute im Farbmodus 5 Seiten pro Minute über den Vorgängermodellen.

Einbindung in ECM-Systeme

Eine neue Sensortechnologie und ein neues Leerungssystem reduzieren die Ausfallzeiten aufgrund von Papierstau. »Die bizhub C759/C659-Systeme eignen sich ideal als Netzwerkschnittstelle, um papierbasierte Prozesse in digitale Arbeitsabläufe oder in das Enterprise Content Management (ECM) eines Unternehmens einzubinden«, erläutert Jessica Wächter, Product Manager Office und Services Local Cluster West bei Konica Minolta. Besonders in Arbeitsumgebungen, wo es auf hohe Ausgabequalität ankomme, seien diese Systeme die richtige Wahl zur Produktion verschiedenster Dokumentenarten.

Individualisierbares Display

Konnektivitätsoptionen zu Mobil- und Cloud-Lösungen unterstützen die erweiterte mobile Kommunikation über AirPrint, Google Cloud Print und Wi-Fi Direct sowie NFC, Bluetooth LE und Wi-Fi. Bedienen lassen sich die Geräte über ein Tablet-ähnliches 10,1 Zoll Multi-Touch-Panel mit intuitiver Benutzeroberfläche, in die sich auch Widgets integrieren lassen. Eine Einbindung von Dokumenten-Workflows in bestehende Arbeitsabläufe mit mehreren server- oder systembasierten Druck- und Scananwendungen ist möglich. Außerdem wird durch Festplattenspiegelung in Kombination mit Sicherheitsfunktionen das Risiko des Datenverlustes gesenkt.