14.10.2020 (pma)
5 von 5, (1 Bewertung)

Abbyy erweitert »Timeline« um Task-Mining-Funktionen

  • Inhalt dieses Artikels
  • Hinzugekommene Task-Mining-Fähigkeiten
  • Automatisierbare Prozesse entdecken
  • Variable Prozesse und individuelle Schritte verständlich machen

Markus Pichler, Sales Vice President Europe Abbyy, sieht durch die Lösungserweiterung höhere ROI-Chancen für Unternehmen bei der Automatisierung von dokumentenbasierten Prozessen (Bild: Abbyy)Markus Pichler, Sales Vice President Europe Abbyy, sieht durch die Lösungserweiterung höhere ROI-Chancen für Unternehmen bei der Automatisierung von dokumentenbasierten Prozessen (Bild: Abbyy)Abbyy ist vor allem für OCR, ICR und PDF-Konvertierung mit »FineReader«, die Datenerfassung aus strukturierten und unstrukturierten Dokumenten mit »FlexiCapture« sowie die Automatisierung von Prozessen in der Kreditorenbuchhaltung oder die mobile Datenerfassung bekannt. Das sind aktuell auch die wichtigsten Standbeine, seine Zukunft sieht der Anbieter aber längst in der Bereitstellung von Process Intelligence und Content Intelligence als Schlüsselelementen jeder Strategie zur Einführung von Robotic Process Automation (RPA). Genau hier hat er mit »Timeline 5.0« nun weiter aufgerüstet.

»Unsere Process Intelligence Tools mit den neuen Task-Mining-Fähigkeiten ermöglichen es unseren Kunden, ihre Mitarbeiter, Prozesse und Daten in Einklang zu bringen, was für den Erfolg ihrer digitalen Transformationsbemühungen entscheidend ist«, sagt Markus Pichler, Sales Vice President Europe bei Abbyy. »Die Erweiterung der Digital-Intelligence-Plattform von Abbyy mit diesen neuen Funktionen unterstützt Unternehmen bei der Umsetzung ihrer Projekte mit RPA, Analyseprozessautomatisierung und intelligenter Dokumentenverarbeitung, Prozesse besser zu identifizieren, zu gestalten, zu implementieren und zu überwachen, um den höchsten ROI zu erzielen.«

Hinzugekommene Task-Mining-Fähigkeiten

Neu sind in der Plattform vor allem Task-Mining-Fähigkeiten, mit denen sie eine umfassende Sicht auf Betriebsabläufe liefert. Dazu verknüpft sie Benutzerinteraktionen mit Geschäftsprozessen und greift dazu auf Systemereignisdaten zurück, die sie erfasst und auswertet. Ziel ist es, auf dieser umfangreichen Datengrundlage gut abgesicherte Geschäftsentscheidungen zu ermöglichen.

Über bisherige Ansätze für Process Discovery und Process Mining gehe Timeline hinaus, weil es die Transparenz für Geschäftsprozesse mit Erkenntnissen aus unstrukturierten und halbstrukturierten Inhalten kombiniere, die von Abbyys Produkten in diesen Bereichen geliefert werden.

Automatisierbare Prozesse entdecken

Timeline 5.0 (Bild: Abbyy)Timeline rekonstruiert automatisch Prozessinstanzen aus Daten, selbst wenn diese Daten aus werden mehreren Systemen bezogen werden. (Bild: Abbyy)Mit den Task-Mining-Funktionen von Timeline 5.0 sei zum Beispiel die Identifikation zeitraubender, sich wiederholender Tasks möglich, bei denen hohes Potenzial für Automatisierung besteht. Außerdem lassen sich Abweichungen bei der Ausführung von Aufgaben aufdecken und dafür Schutzmaßnahmen bei der Automatisierung aktivieren.

Die Kombination von Detailwissen über einzelne Aufgaben mit den einfach nutzbaren Timeline Tools zur Prozessanalyse liefere ein einheitliches und ganze Abläufe umfassendes Betriebsverständnis. Dadurch sollen die Ergebnisse von Digitalisierungsinitiativen kalkulierbar und unbeabsichtigte Folgen ausgeschlossen werden. Da sich nicht nur einzelne Nutzer exemplarisch untersuchen lassen, sondern die Skalierung auf eine große Anzahl von Desktop-Benutzern möglich ist, lassen sich auch Variationen der Benutzeraktionen erfassen. Vertrauliche Informationen schütze Timeline durch diverse Datensicherheitsdienste, erklärt Abbyy.

Variable Prozesse und individuelle Schritte verständlich machen

Mit seiner zum Patent angemeldeten Process-Mining-Technologie und den nun eingeführten neuen Task-Mining-Funktionen kann Abbyy eigenen Angaben zufolge auch variable Prozesse und individuelle Schritte einzelner Benutzer im Detail verstehen.

Genau das sei aber eine Schwachstelle bisheriger Bemühungen im Bereich Business Process Management (BPM) und Robotic Process Automation, wie sich an der Reaktion vieler Firmen auf die Veränderungen durch die COVID-19-Pandemie gezeigt habe. Einer weltweiten Forrester-Studie zufolge bemerkten zwei Drittel der Unternehmen in den vergangenen Monaten fehlerhafte Prozesse. Sie profitierten daher nicht in vollem Umfang von ihren Digitalisierungsinitiativen, weil sie nur unzureichenden Einblick in ihre Geschäftsprozesse haben.