09.11.2013 (eh)
3.8 von 5, (4 Bewertungen)

Abelssoft »CleverPrint 2014« mit Tintensparfunktion

  • Inhalt dieses Artikels
  • »CleverPrint 2014« spart bis zu 50 Prozent der Papier-Ressourcen
  • »CleverPrint 2014« unterstützt nun auch Windows 8.1
»CleverPrint 2014« mit Klimarechner (Bild: Abelssoft)
»CleverPrint 2014« mit Klimarechner (Bild: Abelssoft)
Die neue Version des Druckertools »CleverPrint 2014« von Abelssoft, ein Geschäftsbereich von Ascora, bringt erstmals eine Tintensparfunktion mit, um zusätzlich auch noch den Tinten- und Tonerverbrauch zu reduzieren. Bislang hat das Programm vor allem darauf geachtet, den Papierverbrauch im Büro oder im Home-Office zu senken.

Bei der neuen Tintensparfunktion kann der Anwender per Knopfdruck den kompletten Druckauftrag aufhellen. Auf diese Weise werden der Text, die Fotos und alle enthaltenen Grafiken mit reduzierter Farbdeckung zu Papier gebracht. So sind die Ausdrucke weiterhin lesbar, aber sie kosten nicht mehr so viel Tinte.

»Druckertinte und Druckertoner: Dies sind zwei der teuersten Substanzen auf unserem Planeten«, erklärt Dr. Sven Abels, Geschäftsführer von Ascora. »Wer hier sparsam vorgeht, kann auf den Monat gesehen sehr viel Geld sparen. Diese neue Funktion ist uns so wichtig, dass sie auch in der Free-Version dauerhaft freigeschaltet ist.«

»CleverPrint 2014« spart bis zu 50 Prozent der Papier-Ressourcen

Darüber hinaus lassen sich mit dem Druckertool bis zu 50 Prozent der Papier-Ressourcen mit verschiedenen einfallsreichen Kniffen einsparen. So zeigt Cleverprint eine Vorschau eines Druckauftrags auf dem Bildschirm an, um auf diese Weise unnötige Fehlausdrucke zu verhindern. Wer möchte, kann leere oder unnötige Seiten an dieser Stelle sogar ganz aus dem Druckauftrag entfernen.

Möglich ist es auch, mehrere Seiten verkleinert auf ein Blatt Papier zu drucken, um ganz viel Papier zu sparen. Im Bootleg-Druck kann der Ausdruck anschließend gefaltet und geheftet werden – und ergibt so ein kleines Buch. Die beste Alternative: Der Druck wird gar nicht mehr zu Papier gebracht, sondern gleich in eine Datei umgeleitet. So entsteht wahlweise eine PDF-Datei oder aber ein Bild im Format JPG, TIFF oder PNG. Auf diese Weise lassen sich die »gedruckten« Seiten auch archivieren, per E-Mail versenden oder auf Facebook einstellen.

»CleverPrint 2014« unterstützt nun auch Windows 8.1

Möglich ist es außerdem, Briefköpfe und Wasserzeichen in die Ausdrucke aufzunehmen, Werbebilder aus Homepage-Ausdrucken auszufiltern oder einen Klimarechner zu starten, der jederzeit weiß, wie viel Wasser, Holz, CO2 und Energie Cleverprint bereits eingespart hat.

Die neue 2014er Version von Cleverprint unterstützt nun auch Windows 8.1. Abelssoft betont, dass der Druck direkt aus Microsoft-Programmen heraus »stark verbessert« wurde.

Cleverprint 2014 arbeitet unter Windows XP, Vista, Windows 7 und Windows 8/8.1. Die Vollversion kostet in der Pro-Version 39,95 Euro. Auf der Homepage steht eine kostenlose Testversion (55 MByte) zum Download bereit. Sie installiert die Software für 30 Tage als Pro-Version auf dem eigenen Rechner. Anschließend wird aus dem Tool eine Free-Version, in der einige Funktionen gesperrt sind – etwa der Ausdruck mehrerer Seiten auf ein Platt Papier, die Verwendung eigener Briefköpfe, das Anlegen von Booklets oder der Export in andere Dateiformate.

.