11.10.2018 (as)
5 von 5, (1 Bewertung)

Adobe liefert einige Neuerungen nach Magento-Übernahme

  • Inhalt dieses Artikels
  • Kombinierte Fähigkeiten von Adobe und Magento
  • Magento-Plattform kommt mit einigen Neuerungen

Adobe will Kunden ein personalisiertes Einkaufserlebnis bieten (Bild: Adobe/Copyright Adobe Stock ID: 91792355)Adobe will Kunden ein personalisiertes Einkaufserlebnis bieten - Bild: Adobe/Copyright Adobe Stock ID: 91792355Nach der im Mai angekündigten Übernahme für 1,68 Milliarden Dollar von Magento Commerce, gibt Adobe nun erste Integrationsfortschritte bekannt. Ziel der Übernahme war, die »Magento Commerce Cloud« in die »Adobe Experience Cloud«, die Content-Management-, Personalisierungs- und Analytics-Lösungen umfasst, zu integrieren.  Die Vision von Adobe für Experience-Driven Commerce besteht darin, Unternehmen in die Lage zu versetzen, End-to-End-Kundenerlebnisse von der Kreation bis zum Kauf zu vereinheitlichen und so die Kundenbindung und das Geschäftswachstum zu fördern.

Kombinierte Fähigkeiten von Adobe und Magento

Die ersten Integrationen bieten mehr Personalisierungsmöglichkeiten, erhöhten Bedienkomfort  und bessere Überwachungs- und Analysemöglichkeiten. »Die Integration der Magento Commerce Cloud in die Adobe Experience Cloud ist ein entscheidender Schritt für die gemeinsamen Kunden von Adobe und Magento«, so Jordan Jewell, Senior Research Analyst bei IDC. »Die kombinierte Fähigkeit von Magento und Adobe ermöglicht es Unternehmen, sich mit hochgradig personalisierten, kundenorientierten Geschäftserfahrungen zu differenzieren und tiefere Einblicke zu nutzen, um zeitnahe, kontextbezogene, ansprechende und einkaufsfähige Kundenerlebnisse über die gesamte Customer Journey hinweg zu liefern. Angesichts des rasanten Wandels im digitalen Handelsmarkt müssen Unternehmen jeder Art und Größe ernsthaft überlegen, wie sie ihren Kunden die attraktivsten und reibungslosesten Einkaufserlebnisse bieten können.« Zu den gemeinsamen Kunden von Adobe und Magento zählen beispielsweise Coca-Cola, Nestlé and Cathay Pacific.

Magento-Plattform kommt mit einigen Neuerungen

Zudem präsentiert Adobe eine neue Version der Magento-Plattform, die die Magento Commerce Cloud unterstützt. Sie enthält das Drag-and-Drop-Bearbeitungstool für Website-Inhalte »New PageBuilder«, das laut Hersteller ohne Entwicklerunterstützung  funktioniert. Für eine kanalübergreifende Erstellung, Distribution und das Lifecycle-Managements von Inhalten wurde der »Adobe Experience Manager« integriert. Für die Entwicklung mobiler Anwendungen steht das »Magento Progressive Web Applications (PWA) Studio« zur Verfügung. Neu ist auch »Magento Payments«, womit Händler nun direkt Zahlungen von Kunden akzeptieren können. Händler profitieren zudem davon, Angebote zu erstellen, Vorgänge mit minimalem Aufwand zu verwalten und vor Betrug und Rückbuchungen geschützt zu sein. Um neue Zielgruppen zu erreichen, ist Magento ist ab sofort in den »Amazon Sales Channel« integriert. Zudem ermöglicht die Integration in das »Google Merchant Center« und die Werbekanäle für Google Smart Shopping Kampagnen Händlern die Erstellung und Umsetzung von Markenkampagnen.