27.11.2014 (eh)
4.5 von 5, (2 Bewertungen)

»Alfresco One Enterprise 5.0« aus deutschem Amazon-Datacenter

  • Inhalt dieses Artikels
  • »One Enterprise 5.0« verschlüsselt gespeicherte Daten
  • Stabiles Dokumentenmanagement und Records-Management

Dokumentenmanagement in der Cloud (Bild: Alfresco)Dokumentenmanagement in der Cloud (Bild: Alfresco)Die Ankündigung von Amazon, ein Rechenzentrum in Deutschland zu eröffnen, erfuhr viel Widerhall in der Cloud- und Datenschutzszene. Unternehmen, die Software-as-a-Service-Angebote (SaaS) aus der Cloud heraus anbieten, freuen sich jedenfalls darüber. So auch das ECM-Softwarehaus Alfresco Software, die nun ihre kürzlich angekündigte »One Enterprise 5.0«-Lösung in dem deutschem Amazon-Datacenter über Amazon Web Services (AWS) hosten lassen werden. Generell, so Alfresco, sei man derzeit dabei, das Cloud-Angebot in den Bereichen Enterprise-Content-Management (ECM) und Business-Process-Management (BPM) zu verstärken. Alfresco fährt schon länger die Strategie, stark auf die Cloud zu setzen.

Das Unternehmen betont, dass man die Funktionalität nun auch gezielt für den Einsatz in der Amazon-Cloud weiter entwickelt. Zu den jetzt vorgestellten Neuerungen gehören Erweiterungen für das Digital-Asset-Management und das Transcoding von Multimedia-Inhalten in andere Formate. Auch die Geschäftsprozessmanagement-Plattform »Alfresco Activiti« ist ab sofort über AWS verfügbar. Damit sollen sich prozessorientierte Geschäftsanwendungen schnell und einfach in der Cloud aufbauen lassen.

»One Enterprise 5.0« verschlüsselt gespeicherte Daten

Mit dem Bereitstellen von One Enterprise 5.0 über AWS hat Alfresco auch den Leistungsumfang nochmals erweitert. So gibt es nun eine Verschlüsselung der gespeicherten Daten (Data-at-Rest). Unterstützt wurde bereits in der Vergangenheit »Amazon S3«; dies wurde nun um eine Client-seitige Verschlüsselung sowie um die Möglichkeit für Kunden, eigene Verschlüsselungscodes zu verwalten, erweitert. Diese Verschlüsselung soll bereits als Add-on-Modul verfügbar sein.

»Das erweiterte Digital Asset Management in Alfresco One 5.0 kann uns sehr unterstützen. Wir sind in über 30 Ländern auf sechs Kontinenten engagiert. Als international tätige Organisation ist Video für uns ein extrem wichtiges Medium, um unsere Arbeit und unseren Auftrag besser zu veranschaulichen«, erklärt Andrew Ho, Senior Director für Informationstechnologie bei dem internationalen Bildungsnetzwerk Teach For All. »Für die Verwaltung unseres umfangreichen Medienarchivs benötigen wir unbedingt ein stabiles, weltweites Medienmanagement. Als gemeinnützige Organisation stehen uns allerdings nur beschränkte Ressourcen zur Verfügung. Daher nutzen wir intensiv Cloud-Angebote wie Amazon Web Services, um unseren Partnern im weltweiten Teach-For-All-Netzwerk Angebote sicher und zuverlässig bereitstellen zu können.«

Stabiles Dokumentenmanagement und Records-Management

»Alfresco stellt über AWS stabiles Dokumentenmanagement, Records-Management und Anwendungen für richtig smartes Prozessmanagement bereit. Das ist beeindruckend«, sagt Brian Matsubara, Leiter Global Technology Alliances bei Amazon Web Services. »Alfresco nutzt ein breites Spektrum unserer Services und trägt so dazu bei, dass wir Unternehmen und Behörden die nötige Agilität bieten.«

.