30.01.2019 (as)
5 von 5, (2 Bewertungen)

Avision stellt Flachbettscanner mit ADF für SOHO-Markt vor

  • Inhalt dieses Artikels
  • Scan-Dateien weiterleiten und bearbeiten
  • Kompakte und umweltfreundliche Technik

Der AD130 von Avision eignet sich für kleine Büroumgebungen (Bild: Avision)Der AD130 von Avision eignet sich für kleine Büroumgebungen (Bild: Avision)Mit dem neuen »Avision AD130« stellt Scanner-Hersteller Avision eine Kombination aus einem Scanner mit automatischen Vorlageneinzug (Automatic Document Feeder, ADF) und einem DIN-A4-Flachbettscanner vor. Bei einem empfohlenen Endkundenverkaufspreis von 339 Euro brutto eignet er sich für den Small-Office-Home-Office-Bereich. Das Gerät scannt in Farbe, Graustufen und schwarz/weiß mit einer Geschwindigkeit von bis zu 30 Dokumenten/60 Bildern pro Minute Duplex bei 300 dpi und einer Farbtiefe von 24 Bits. Der automatische Dokumenteneinzug fasst 50 Blätter mit 75 g/m² und kann Papier bis zu einer Grammatur von 127g/m² transportieren. Mit der integrierten Ultraschall-Doppelblatterkennung misst der Scanner die Dicke und erkennt überlappendes Papier. Für eine farbige DIN A4 Seite mit 300 dpi benötigt der integrierte Flachbettscanner fünf Sekunden. Geprägte Karten wie Krankenkassen- oder Kreditkarten können ebenfalls mit dem Flachbettscanner digitalisiert werden.

Scan-Dateien weiterleiten und bearbeiten

Durch das Auswählen eines Zielortes und das Drücken des Scan-Knopfes, können Dokumente zu durchsuchbaren PDF-, Tif-, Word- und XLS-Dateien formatiert werden. Ebenso ist der AD130 in der Lage, formatierte Scans in einen bestimmten Zielordner oder auf einen Cloud-Server wie »Google Drive«, »Dropbox«, »Evernote« und »Microsoft SharePoint« weiterzuleiten.

Aufgrund der weiterentwickelten Papierführung und der Bildverarbeitungs-Technologie lassen sich Papierstapel mit Dokumenten verschiedenster Größe und Gewicht zuschneiden und entzerren. Die Dokumentengröße kann dabei  von 50x50 mm bis 240x356 mm variieren. Mit der Funktion »Mehrfachbilder automatisch zuschneiden« kann der AD130 Dokumente verschiedener Größen wie Fotos, ID-Karten oder Visitenkarten scannen, diese gemäß ihrer Originalgröße zuschneiden und zu Mehrfachbildern kreieren.  

Kompakte und umweltfreundliche Technik

Der  Avision AD130  setzt auf die CIS-Technologie (Contact Image Sensor), bei der statt der herkömmlichen Lichtquellen LED-Lampen eingesetzt werden. Die verwendeten LED-Lampen haben einen niedrigeren Stromverbrauch, sind platzsparend und für eine lange Lebensdauer entwickelt worden.

Fortgeschrittene Benutzer, die Wert auf eine optimale Scanqualität legen, können mithilfe des von Avision weiterentwickelten TWAIN-Treibers auch TWAIN-kompatible Software-Anwendungen verwenden und so die Bildqualität verbessern. Neben TWAIN beziehungsweise ISIS ist der Avision AD130 mit einer aktuellen Vollversion der Scan- und Datenarchivierungslösung »Avision AVScan X Software«, dem »Button Manager V2« und der »ScanSoft PaperPort 14SE Software« ausgestattet. Mit dem Button Manager V2 lassen sich Dokumente einfach scannen und das Bild zur vorgewählten Zielanwendung senden. Neun verschiedene Anwendungen oder Scanziele können eingebunden werden. Der Button Manager ermöglicht Kopieren, Versenden via E-Mail, Simplex- oder Duplex-Scan mit einem Tastendruck.

Die Scansoftpaperport Software bietet die Möglichkeiten, alle gedruckten PDFs und digitalen Dokumente, sowie Fotos zu organisieren, zu suchen und auszutauschen. 



Special
»ECM-News«
powered by:
ELO