24.08.2020 (pma)
5 von 5, (1 Bewertung)

Avision stellt netzwerkfähige A4-Dokumentenscanner vor

  • Inhalt dieses Artikels
  • Scanner-Reihe Avision AD370
  • Breite Palette verarbeitbarer Vorlagen
  • LC-Display und Softwarepaket
  • Sonderkonditionen für bestimmte Kundengruppen
Avision hat seine Scanner-Reihe AD370 um zwei netzwerkfähige Modelle erweitert (Bild: Avision)Avision hat seine Scanner-Reihe AD370 um zwei netzwerkfähige Modelle erweitert (Bild: Avision)

Avision hat seine Scanner-Reihe »AD370« um zwei Modelle mit Netzwerktechnik erweitert: Beim »AD370N« steht »N« für Netzwerk-Ethernet beim Modell »AD370WN« steht »WN« für WiFi und Netzwerk-Ethernet. Beide verfügen über den im Frühjahr mit dem AD370 vorgestellten, von Avision selbst entwickelten Bildverarbeitungsprozessor »VM3«.

Dessen integrierte Bildkomprimierungstechnologie sorgt laut Avision für deutlich höhere Scangeschwindigkeit. Die AD370-Modelle lesen damit pro Minute bei 300 dpi in Farbe, Graustufen und Monochrome jeweils bis zu 140 Bilder respektive 70 Blatt im Duplex-Modus ein. Im automatischen ADF-Dokumenteneinzug finden jeweils 100 Blatt (80 g/m²) Platz.

Scanner-Reihe Avision AD370

Im Gegensatz zum Standalone-Modell AD370, dessen maximales Tagesvolumen der Hersteller mit 8.000 Seiten angibt, bewältigen die neuen, netzwerkfähigen Modelle ein Tagesvolumen von bis zu 15.000 Seiten. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt für den Avision AD370N bei 899 Euro, für den AD370WN bei 939 Euro.

Über die Netzwerkschnittstelle können Benutzer im Firmennetz die Netzwerkscanner AD370N und AD370WN gemeinsam nutzen und haben auch alle Zugriff auf die gescannten Dokumente. Vom AD370WN lassen sich gescannte Bilder zudem direkt auf mobile Geräte senden. Ansonsten bieten die Neuzuänge dieselben Funktionen und Leistungsmerkmale wie das erste Modell der Reihe und sind alle drei Modelle der Reihe nahezu baugleich.

Breite Palette verarbeitbarer Vorlagen

Sie verarbeiten neben klassischen Papierdokumenten auch ID-Karten, Kreditkarten, Visitenkarten oder Dokumente mit schwerer Grammatur bis zu einer Stärke von 1,25 mm. Mithilfe der Papierpfad- und Bildverarbeitungstechnologie werden Stapel aus Dokumenten mit unterschiedlicher Grammatur gescannt, zugeschnitten, begradigt und entzerrt. Die Papiergröße kann zwischen 50x50 mm und 242x356 mm variieren. Die Scan-Breite von bis zu 242 mm erlaubt auch die Digitalisierung von Sondergrößen. Besonders lange Dokumente mit bis zu 6.000 mm lassen sich mit Hilfe des »Überlangen-Papiermodus« ebenfalls verarbeiten.

Eine Ultraschall-Doppelblatterkennung meldet überlappendes Papier mit unterschiedlicher Papierstärke durch ein Warnzeichen. Zum Scannen von Dokumenten mit Haftnotizen oder Aufklebern kann die Funktion ausgeschaltet werden. Das schützt vor Bedienungsfehlern und vermeidet mehrfaches Einziehen von Papier bei unterschiedlichen Papierstärken. Auch bei schräger Papierzufuhr wird der Scanvorgang automatisch gestoppt. Eine Umkehrwalze mit gegenläufiger Rollertechnik für die Papiertrennfunktion verringert das Risiko eines Mehrfacheinzugs oder eines Papierstaus. 

LC-Display und Softwarepaket

Ein farbiges LC-Display erleichtert die Bedienung. Mit einem Tastendruck lassen sich darüber Dokumente einlesen und an unterschiedliche Ziele versenden, etwa E-Mail-Adressen, Cloud-Archive wie »Google Docs«, »Microsoft SharePoint«, freigegebene Ordner (SMB), FTP-Server oder an ein USB-Flash-Laufwerk. Außerdem lässt sich nach einem optionalen OCR-Durchlauf der erkannte Text auch in einen Texteditor wie Mircosoft Word einfügen.

Häufig genutzte Scan-Einstellungen können auf den Tasten hinterlegt werden, sodass sich ganze Arbeitsschritte mit wenigen Tasten erledigen lassen. Dabei hilft die zum Lieferumfang gehörende Software »Button-Manager V2«. Ebenfalls im Lieferumfang sind die Programme »AVScan X« von Avision, mit der die Bildqualität der Scans erhöht wird, und »Nuance PaperPort SE14«.

Sonderkonditionen für bestimmte Kundengruppen

Seit Mitte August 2020 bietet Avision auf seine Dokumentenscanner Behörden und öffentlichen Einrichtungen Sonderkonditionen an. Für alle Leistungen rund um die Dokumentenscanner, etwa Ausschreibungen und Rahmenvereinbarungen, unterbreitet Avision ebenfalls spezielle Angebote mit eigener Aussage zufolge »erheblichem Preisvorteil«. Außerdem können auch Existenzgründer und Jungunternehmer bei dem Hersteller Sonderkonditionen erfragen.


Text muss weg


Special
»ECM-News«
powered by:
ELO