29.09.2013 (eh)
4.4 von 5, (5 Bewertungen)

Bitkom: Tablet-PCs knabbern am E-Book-Erfolg

  • Inhalt dieses Artikels
  • Vorteil Tablet-PCs: mehr Funktionen
  • Vorteil E-Books: sehr kontrastreiche Schwarz-Weiß-Bildschirme
E-Reader-Markt Deutschland: Der Markt wächst, aber deutlich verhaltener (Quelle: Bitkom/GfK)
E-Reader-Markt Deutschland: Der Markt wächst, aber deutlich verhaltener (Quelle: Bitkom/GfK)
Des einen Freud, des anderen Leid. Tablet-PCs bommen wie nie zuvor – und dieser Boom setzt den E-Book-Lesegeräten massiv zu. Zwar sollen deren Absätze 2013 immerhin noch um 22 Prozent auf voraussichtlich 832.000 Stück steigen – aber ursprünglich erwartete der Hightech-Verband Bitkom in diesem Jahr einen Absatz von bis zu 1,4 Millionen E-Reader. Die aktualisierte Bitkom-Schätzung basiert auf neuesten Zahlen der Marktforscher von GfK.

»Reine E-Reader haben sich als eigenes Marktsegment etabliert, weil sie vor allem den Viel-Lesern Vorteile wie lange Akkulaufzeiten und einen besonders augenfreundlichen Bildschirm bieten«, erklärt Bitkom-Vizepräsident Achim Berg im Vorfeld der »Frankfurter Buchmesse« (9. bis 13. Oktober 2013). Allerdings machen den E-Book-Lesegeräten wie dem Amazon Kindle, Sony Reader, Tolino, PocketBook oder Kobo kleine, leichte und preiswerte Tablet-Computer starke Konkurrenz. Nach Bitkom-Prognosen werden im Jahr 2013 insgesamt rund acht Millionen Tablet-PCs in Deutschland verkauft.

Vorteil Tablet-PCs: mehr Funktionen

Während E-Book-Reader ausschließlich für das Lesen von elektronischen Büchern ausgelegt sind, bieten Tablet-Computer deutlich mehr Funktionen. Mit ihnen lassen sich Videos anschauen und Fotos machen sowie Musik hören und im Internet surfen. Insbesondere die leichteren Mini-Tablets mit Bildschirmdiagonalen von 7 oder 8 Zoll stehen im Wettbewerb mit den E-Readern.

Etwa die Hälfte dieser Geräte wird zu Preisen unter 200 Euro verkauft, was auf dem Niveau hochwertiger E-Reader-Modelle liegt. Der Durchschnittspreis der E-Reader liegt laut Bitkom im Jahr 2013 bei 97 Euro und damit nur zwei Euro unter dem Vorjahreswert.

Vorteil E-Books: sehr kontrastreiche Schwarz-Weiß-Bildschirme

E-Reader bieten im Vergleich zu Tablet Computern immer noch einige Besonderheiten: Sie sind mit einem Gewicht von rund 200 Gramm sehr leicht und verfügen mit der so genannten E-Ink-Technologie über sehr kontrastreiche Schwarz-Weiß-Bildschirme, die selbst bei direkter Sonneneinstrahlung gelesen werden können. Dadurch ermüden die Augen bei längerem Lesen weniger als bei anderen Displays. Zudem haben E-Reader Akkulaufzeiten von bis zu zwei Monaten, sofern ausschließlich die Lesefunktion genutzt wird.

Laut den Bitkom-Prognosen wird der Umsatz mit E-Readern im Jahr 2013 in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr um 19 Prozent auf rund 81 Millionen Euro steigen. Für das Jahr 2014 rechnet der Hightech-Verband mit einem weiteren Zuwachs der Verkaufszahlen und des Umsatzvolumens im deutschen E-Reader-Markt.

.