27.06.2018 (as)
5 von 5, (1 Bewertung)

Capture-Lösung von BCT anonymisiert personenbezogene Daten

  • Inhalt dieses Artikels
  • Personenbezogene Angaben werden geschwärzt
  • Nur das Original geht an die Personalabteilung

Personenbezogene Daten werden vom BCT-Anonymisierungstool geschwärzt (Bild: BCT Deutschland)Personenbezogene Daten sind geschwärzt (Bild: BCT Deutschland)Im Zuge der DSGVO und anderer Richtlinien hat der Schutz personenbezogener Daten auch beim Input Management Relevanz. Daher hat der Softwareanbieter BCT Deutschland für seine Capture-Lösung ein Anonymisierungstool entwickelt, mit dem vor allem Personaldokumente bereits beim Eintreffen im Unternehmen DSGVO-konform bearbeitet werden können.

Personenbezogene Angaben werden geschwärzt

Gerade im Personalbereich werden mit der Capture-Lösung von BCT Deutschland beispielsweise Bewerbungen, Krankmeldungen oder Arbeitszeugnisse in digitaler Form ausgelesen und geprüft. Dabei verarbeitet die Software sowohl freiformulierte Anschreiben als auch strukturierte Dokumente wie Formulare. Sind personenbezogene Angaben enthalten, werden die entsprechenden Stellen nach der Klassifizierung automatisch über das Anonymisierungstool geschwärzt. Die Software extrahiert anschließend nur jene Daten, die nicht personengebunden sind.

Nur das Original geht an die Personalabteilung

»Auf diese Weise können anonymisierte Dokumente auch mit Beteiligten geteilt werden, die nur eingeschränkten Zugriff auf Daten haben«, erklärt BCT-Partnermanager Sander Peters. Das Original wird lediglich an die Personalabteilung weitergeleitet. Praktisch: Das Anonymisierungstool können Unternehmen auch in ihre bereits vorhandene BCT-Capture-Lösung integrieren, um sensible Daten in allen bisher digitalisierten und archivierten Dokumenten zu schwärzen.




Special
»ECM-News«
powered by:
ELO