13.04.2016 (eh) Drucken
(4.5 von 5, 2 Bewertungen)

conhIT: Inotec und Dvelop zeigen gemeinsame Lösungen

  • Inhalt dieses Artikels
  • Inotec-Scanner verarbeiten auch langes EKG-Papier sowie Röntgenbilder
  • Neue Digitalisierungslösung mit Develop-ECM-Suite für die schnelle Bearbeitung von MDK-Anfragen

»Scamax 4x3«-Produktionsscanner ziehen selbst schwierigste Belege sicher und zuverlässig ein (Bild: Inotec)»Scamax 4x3«-Produktionsscanner ziehen selbst schwierigste Belege sicher und zuverlässig ein (Bild: Inotec)Nächste Woche tagt in Berlin die »conhIT 2016«, Europas führender Veranstaltung für Gesundheits-IT. Hier zeigen in diesem Jahr vom 19. bis 21. April 2016 rund 450 Aussteller entlang der gesamten Wertschöpfungskette, wie moderne IT die Versorgung im Gesundheitswesen qualitativ verbessert und Institutionen im Wettbewerb unterstützt.

Die beiden deutschen Scanner- und Software-Hersteller InoTec und d.velop präsentieren auf einem Gemeinschaftsstand Digitalisierungslösungen für die Anforderungen von Krankenhäusern – ob für das elektronische Archiv, die digitale Patientenakte oder die schnelle Bearbeitung von MDK-Anfragen.

Herzstück der elektronischen Dokumentenerfassung sind Produktionsscanner von Inotec. Die »Scamax 4x3«-Modelle besitzen wichtige Funktionen für eine fortlaufende Digitalisierung ohne Stillstandzeiten. So verarbeitet der von Inotec entwickelte Papiereinzug unterschiedlichste Arten von Dokumenten – von Arztberichten und Arztbriefen im A4-Format, über dünnes und langes EKG-Papier bis hin zu Röntgenbildern.

Inotec-Scanner verarbeiten auch langes EKG-Papier sowie Röntgenbilder

Integrierte Bildverarbeitungstechnologien und die hochwertige 600-dpi-Kamera sorgen für hervorragende Image-Qualität, was sich nicht nur positiv auf die Texterkennung (OCR) auswirkt. Zudem sind die Inotec-Scanner robust und für extrem lange Einsatzzeiten konzipiert. Ausdruck davon sind hochwertige Metall-Komponenten und eine glaslose Papierführung, sodass auch versehentlich übersehene Heft- und Büroklammern dem Scanner nichts anhaben können.

Grundsätzliche Wartungsarbeiten können die Scan-Operatoren selbsttätig durchführen. Dafür kann das Scanner-Gehäuse – ohne spezielles Werkzeug – per Handgriff aufgeklappt werden. Teile des Papiertransports, wie das Bandsystem, lassen sich mit einem Tuch unkompliziert und ohne Beeinträchtigung der Gerätekomponenten desinfizieren.

Neue Digitalisierungslösung mit Develop-ECM-Suite für die schnelle Bearbeitung von MDK-Anfragen

Auf dem Messestand stellen beide Unternehmen eine Digitalisierungslösung für die schnelle Bearbeitung von MDK-Anfragen vor. Dabei sind Scanner und die ECM-Software »d.3ecm« optimal aufeinander abgestimmt. In einem automatischen Ablauf werden Dokumente in der MDK-Akte bereitgestellt und für die Präsentation übersichtlich strukturiert. Über Barcode-Blätter erfolgt die Zuordnung zu einer Fallakte sowie die Unterteilung der Dokumente in Register.

Für eine übersichtliche Darstellung der gescannten Inhalte, führt die Software eine Dokumentklassifizierung durch und ordnet die digitalen Images eindeutig einem definierten Dokumententyp zu, wie zum Beispiel Laborbefund, Arztbrief, etc. Die auf diese Weise digitalisierte Akte steht anschließend dem Med.-Controlling für die Bearbeitung der MDK-Anfrage zur Verfügung. Mittels einfacher Auswahlfunktion lassen sich dann die relevanten Dokumente als PDF-Datei mit Inhaltsverzeichnis zusammenstellen und revisonssicher im d.3ecm-Archiv abspeichern.

Inotec und Dvelop auf der conhIT 2016:
Halle 1.2, Stand C-102

.

Special
»ECMguide.de-News«
powered by:
Inotec
WMD