22.05.2020 (as)
4 von 5, (2 Bewertungen)

Dvelop steigert Jahresumsatz 2019 auf über 50 Millionen Euro

  • Inhalt dieses Artikels
  • Fokussierung auf SaaS und Cloud zahlt sich aus
  • Bald soll es 100 Apps als Dvelop-Lösungen geben
  • Im Gesundheitswesen ist Branchenausrichtung besonders deutlich
  • Zahlreiche Neukunden in allen Bereichen

Stetiges Umsatzwachstum bei d.velop (Bild: d.velop)Stetiges Umsatzwachstum bei d.velop (Bild: d.velop)Im Geschäftsjahr 2019 konnte der Anbieter von Lösungen für Enterprise Content Management (ECM) d.velop AG den Umsatz auf über 50,3 Millionen Euro steigern. Gegenüber dem Vorjahr mit 48,4 Millionen Umsatz bedeutet dies ein Wachstum von vier Prozent. Der vorläufige Umsatz der d.velop Gruppe beträgt insgesamt 65 Millionen Euro, ein Wachstum von 7,3 Prozent im Vergleich zu 2018 mit 60,6 Millionen Euro.

Ausschlaggebend für die erfreuliche Entwicklung des Jahres 2019 sind zahlreiche Neukunden und Bestandskundenaufträge. Mit dem Caritasverband für die Diözese Augsburg e.V. entschied sich Ende 2019 der 10.000ste Kunde für eine Lösung des Softwarehauses aus Gescher. Im Jahr 2019 konnten insgesamt mehr als 1.500 neue Kunden gewonnen werden. Die aktuelle Anzahl (Stand März 2020) beläuft sich damit auf 10.400. In Summe arbeiten heute mehr als 2,5 Millionen Anwender mit den Lösungen von Dvelop.

Fokussierung auf SaaS und Cloud zahlt sich aus

Ein Hauptgrund der positiven Entwicklung ist aus Unternehmenssicht die bereits 2017 erfolgte Weichenstellung in Richtung SaaS und Cloud sowie fach- und branchenspezifischer DMS-Lösungen und Managed Services. Belegt werde dies durch überdurchschnittliche Wachstumsraten des Bereichs Cloud und SaaS. Angeboten wird hier das gesamte Spektrum, also sowohl hybride Szenarien, die auch langjährige Bestandskunden adressieren, als auch reine Cloudlösungen, die direkt im Dvelop Online-Store zu beziehen sind. Neu im Portfolio ist seit 2019 die Vermarktungsplattform »d.velop platform«, auf der Kunden und Partner von Dvelop ebenso wie externe Entwickler im Rahmen eines App-Builder-Programms dem Interessenten eigene, einfach buchbare Cloud-Apps mit vielfältigen Funktionalitäten bereitstellen können.

Die Vermarktungsplattform konnte das Unternehmen im vergangenen Jahr auf der Kunden- und Partnerkonferenz »dvelopforum19« in Berlin vorstellen, während es die gleiche Veranstaltung aufgrund der Covid-19-Pandemie in diesem Jahr als einen eintägigen Live-Stream veranstaltete. Mehr als 1.500 Teilnehmer folgten dem Programm, das von interessanten Live-Keynotes über Kurz-Pitches zu aktuellen Innovationen bis hin zu digitalen Erfolgsgeschichten renommierter Kunden Unterschiedliches bot.

Bald soll es 100 Apps als Dvelop-Lösungen geben

Mario Dönnebrink, CEO von d.velop, ist trotz Coronakrise vorsichtig optimistisch bezüglich der Unternehmensentwicklung für 2020 (Bild: d.velop)Mario Dönnebrink, CEO von d.velop, ist trotz Coronakrise vorsichtig optimistisch bezüglich der Unternehmensentwicklung für 2020 (Bild: d.velop)»Natürlich ist es eine schöne Bestätigung, dass auch 2019 für Dvelop wieder ein äußerst erfolgreiches Geschäftsjahr war. Besonders freuen uns aber die Ergebnisse und auch Reaktionen von Kunden und Partnern auf unsere strategische Ausrichtung. Die Cloud ist in den Köpfen der Unternehmen angekommen. Das zeigt auch der Erfolg der Dvelop Platform, auf der wir innerhalb kürzester Zeit mehr als 30 Apps anbieten konnten, weitere rund 70 sind in der Pipeline. Hier haben wir offenbar einen Nerv getroffen«, so Mario Dönnebrink, Vorstand und CEO der d.velop AG.

»Dank der konsequenten Neuausrichtung des Unternehmens, ohne dabei das Kerngeschäft im On-Premises-Bereich zu vernachlässigen, und vor dem Hintergrund der Gründung eines neuen Standorts im Süden der Republik sowie des weiteren Ausbaus unseres internationalen Geschäfts sind wir auch zukünftig sehr gut positioniert. Trotz der Coronavirus-Krise sind wir durchaus vorsichtig optimistisch, was das laufende Jahr 2020 anbelangt«, meint Dönnebrink.

Im Gesundheitswesen ist Branchenausrichtung besonders deutlich

Als Meilenstein im Rahmen der konsequenten Branchenausrichtung sieht er den umfassenden Ausbau des Engagements im Gesundheits- und Sozialwesen. Zum Jahreswechsel gab Dvelop bekannt, die Branchenbereiche Gesundheitswesen (Healthcare) und Sozialwesen (Welfare) zu kombinieren. »Healthcare & Welfare« fokussiert mit spezifischen Lösungen Krankenhäuser ebenso wie Sozialeinrichtungen und Sozialträger, Kassenärztliche Vereinigungen, Medizinische Dienste, Krankenversicherungen, Pharma, Verbände, Patienten, Klienten und Angehörige.

Zu den Neukunden des Jahres 2019 gehören über 1.500 nationale und internationale Unternehmen unterschiedlichster Branchen und jeder Größe sowie Hochschulen, öffentliche Einrichtungen, Städte und Kommunen. So konnte das auf den öffentlichen Sektor spezialisierte Dvelop-Unternehmen codia Software beispielsweise die Stadt Augsburg auf dem Weg der Digitalisierung begleiten. Neben dem umfassenden Einsatz digitaler Verwaltungsakten will die Stadt perspektivisch die vorhandenen sowie teils unterschiedlichen Fachverfahren durch passende Schnittstellenlösungen anbinden.

Zahlreiche Neukunden in allen Bereichen

Mit der Dvelop Platform gelingt es dem Hersteller zudem, auch zunehmend attraktiv für kleine und Kleinst-Unternehmen zu werden. So entschied sich der Managementberater Martin Rinck beispielsweise für die rechtssichere, qualifizierte elektronische Signaturlösung »d.velop sign« für die Abwicklung seiner Verträge. Der Einsatz weiterer Cloudservices ist geplant.

Auch das klassische Lizenzgeschäft konnte weiter gestärkt werden. So hat sich die R+V Versicherung 2019 nach einer umfangreichen Anbieterauswahl für die Implementierung des ECM-Systems »d.3ecm« entschlossen. Bei der Auswahl war es wichtig, dass das Produkt die funktionalen Anforderungen der R+V Versicherung abdeckt, technologisch auf der Höhe der Zeit ist und Dvelop als Hersteller in der Lage ist, zukünftige Innovationen umzusetzen. Mit Blick auf die Umsetzung und den zukünftigen Betrieb hat der Versicherer darauf geachtet, einen Partner zu finden, der seine Sprache spricht und ihn auf höchstem Niveau unterstützen kann.



Special
»ECMguide.de-News«
powered by:
xSuite