13.08.2020 (as)
4.5 von 5, (2 Bewertungen)

eks informatik schafft Archivierungs-Schnittstelle zu SAP

  • Inhalt dieses Artikels
  • DMS-Systeme für Windows und IBM i
  • Lizenzierungsmodell ohne Anwenderbeschränkung

Kurt Krinner, Mitglied der Geschäftsleitung von eks informatik, kann mit der SAP-Schnittstellenlösung ein Lizenzmodell bieten, das unabhängig von der Benutzeranzahl ist (Bild: eks informatik)Kurt Krinner, Mitglied der Geschäftsleitung von eks informatik, kann mit der SAP-Schnittstellenlösung ein Lizenzmodell bieten, das unabhängig von der Benutzeranzahl ist (Bild: eks informatik)Da SAP nicht direkt die digitale Ablage von Belegen unterstützt, bieten viele Anbieter von Dokumentenmanagement-Systemen (DMS) wie ELO Digital Office und OpenText eine Anbindung an. Für die Verknüpfung mit DMS-Systemen hält SAP die Schnittstelle »ArchiveLink« bereit. Diese nutzt  nun auch eks informatik aus Österreich, um hieran andockend mit ihrer Schnittstellenlösung »LDOX.SAP ERP Solutions« SAP-Belege revisionssicher archivieren zu können.

Die ab sofort erhältliche Lösung erlaubt die Archivierung von SAP-Eingangs- und Ausgangsdokumenten sowie Drucklisten und Reorganisationsobjekten. Alle archivierten Belege und Drucklisten können anschließend wieder mit SAP-GUI-Standardfunktionen angezeigt werden. Unterstützt wird auch das SAP-Barcodeverfahren für die Erfassung von eingehenden Belegen (spätes Scannen). Optional steht ein Modul für den Indexdownload aus SAP zur Verfügung, um Dokumente aus SAP unabhängig davon im DMS zu suchen.

DMS-Systeme für Windows und IBM i

Bemerkenswert ist, dass eks informatik selbst gleich zwei DMS-Systeme bereithält, die einmal auf die Windows- und einmal auf die IBM-Welt ausgerichtet sind: Die Lösung für »IBM i« nennt sich »LDOX.Comarch ECM iS« beziehungsweise »LDOX.InfoStore« und basiert auf der ECM-Lösung von Comarch. Die Windows-Lösung heißt »LDOX.InfoShare« und basiert auf der ECM-Lösung von Kendox. Aufgrund der beiden Lösungen können auch Unternehmensbereiche, die beispielsweise nach Akquisitionen über eine völlig unterschiedliche IT-Infrastruktur verfügen, über ein System und sogar einen Client - den »LDOX.Client« - gemanagt werden.

Lizenzierungsmodell ohne Anwenderbeschränkung

»Wir bieten SAP-Anwendern mehr Flexibilität bei der Entscheidung, mit welchem DMS sie die rechtssichere Archivierung ihrer Eingangs- und Ausgangsdokumente sowie Drucklisten handhaben wollen. Dazu kommt ein attraktives Lizenzmodell, das sich nur an der Anzahl der produktiven SAP-Systemen (SID) orientiert. Die Anzahl der aus SAP zugreifenden Benutzer ist nicht limitiert«, erläutert Kurt Krinner, Mitglied der Geschäftsführung der eks informatik. LDOX.SAP ERP Solutions unterliegt bei der Anzahl der aus SAP zugreifenden Benutzer keiner Beschränkung, da die Lizenzierung pro produktiver SAP System ID (SID) erfolgt.