25.08.2016 (eh)
4 von 5, (3 Bewertungen)

Hirschmann Automotive setzt auf Output-Management-Lösung von AKI

  • Inhalt dieses Artikels
  • Mit der AKI-Lösung verwaltet Hirschmann Automotive die komplette Druckumgebung über alle Standorte hinweg
  • Mehr Transparenz in den Druckwegen

Output-Management für SAP-Umgebungen mit »PrinTaurus for ERP-Systems« (Bild: AKI)Output-Management für SAP-Umgebungen mit »PrinTaurus for ERP-Systems« (Bild: AKI)Die österreichische Hirschmann Automotive beschäftigt weltweit 4.900 Mitarbeiter an sechs Standorten und entwickelt Steck-, Kontaktierungs- und Sensorsysteme sowie Spezialkabellösungen und Kunststoff-Umspritz-Technologien. Man hatte ein Problem, nämlich verlorene Aufträge beim Drucken aus dem SAP-System. Deshalb setzt Hirschmann Automotive nun auf eine Output-Management-Lösung von AKI.

Die AKI-Produkte »PrinTaurus« und »UniSpool« sind bekannt dafür, dass sie eine effektive Verwaltung der Druckerinfrastruktur – auch über mehrere Standorte hinweg –, ein zentrales Monitoring und komfortables Drucken aus dem SAP-System ermöglichen. Die Druckmanagement-Lösung von AKI arbeitet hersteller- und plattformübergreifend, und bringt laut AKI Stabilität in die Druckprozesse und minimiert Ausfallzeiten. Verlorene Aufträge beim Drucken aus dem SAP-System gehören bei Hirschmann der Vergangenheit an.

Mit der AKI-Lösung verwaltet Hirschmann Automotive die komplette Druckumgebung über alle Standorte hinweg

Firmensitz von Hirschmann Automotive in Rackweil (Bild: Hirschmann Automotive)Firmensitz von Hirschmann Automotive in Rackweil (Bild: Hirschmann Automotive)Der Automobil-Experte wollte mit einer Output-Management-Lösung den Druck aus dem SAP-System verbessern und eine maximale Zuverlässigkeit der WAN-Verbindung erreichen. Der Hintergrund: Alle Produktionsstandorte sind an das zentrale SAP-System angebunden, über das sämtliche Versand-, Produktions- und Einkaufspapiere gedruckt werden. Darüber hinaus wollte der Konzern mit Sitz in Rankweil die Aufwände für Fehlersuche, Instabilitäten und den Verwaltungsaufwand drastisch reduzieren.

Mit der AKI-Lösung verwaltet die IT-Abteilung vom Hauptsitz des OEMs die komplette Druckumgebung über alle Standorte hinweg. Das Druckmanagement-System Unispool entlastet sie dabei standort- und plattformübergreifend mit automatisierten Abläufen und zentralem Monitoring. Innerhalb von wenigen Minuten soll sich von Rankweil aus die gesamte Druckumgebung aller Standorte abbilden lassen – ob in Tschechien, Rumänien, Marokko, China oder Mexiko. Das spare der IT Aufwände von rund 70 Prozent.

Mehr Transparenz in den Druckwegen

Ein Druckauftrag aus dem SAP-System läuft heute nicht mehr über zusätzliche Druckserver, sondern geht direkt an den Drucker. Das erhöht die Transparenz in den Druckwegen, die Rückverfolgbarkeit der Dokumente, eliminiert mögliche Fehlerquellen und sorgt für höchste Stabilität bei starker Performance.

»Die Druckmanagement-Lösung von AKI ist ein wichtiger Bestandteil unserer IT. Wir konnten damit die Anforderungen an die Unternehmensziele zuverlässig abbilden«, lobt Hermann Burtscher, Leader CoC SAP Basis bei Hirschmann Automotive. »Das Einrichten der Geräte und der Druck über WAN-Verbindung funktionieren sehr stabil. Mit AKI werden Druckprozesse transparent – und wir sparen richtig Zeit.«

.

Special
»ECMguide.de-News«
powered by:
xSuite