17.04.2018 (as)
5 von 5, (1 Bewertung)

»Innovation Tour 2018« von Opentext ohne Roger Illing

  • Inhalt dieses Artikels
  • Viel Aufmerksamkeit für Sicherheitsthematik
  • Life Sciences und produzierende Industrie sind beliebte Zielbranchen
  • Künstliche Intelligenz verspricht »Magellan«
  • Entwicklungen rund um Cloud

Security war eines der großen Themen von Opentext-CEO Mark Barrenechea (Bild: A. Stadler)Security war eines der großen Themen von Opentext-CEO Mark Barrenechea (Bild: A. Stadler)Gestern fand in Unterschleißheim bei München mit der »Innovation Tour 2018« die größte europäische Veranstaltung von OpenText statt. Zahlreiche Partner und Kunden waren gekommen, um Neuheiten des ECM-Primus zu erfahren. Mit Mark Barrenechea, Vice Chairman CEO und CTO, Muhi Majzoub, Enterprise Vice President Engineering und Information Technology und Savinay Berry, Vice President Cloud Platform und Applications war das internationale Management sehr gut vertreten. Vermisst wurde dagegen Roger Illing, europäischer Senior Vice President Sales, der das Unternehmen vor kurzem verlassen hat. An dessen gewohnter Stelle begrüßte in diesem Jahr Henning Bruestle, Vice President Enterprise Sales Deutschland die Gäste, während Jochen Adler, Manager Solution Consulting, durch das Programm führte.

Viel Aufmerksamkeit für Sicherheitsthematik

Viele Gebiete der EIM-Software wurden mit Sicherheitsfeatures angereichert (Bild: A.Stadler)Viele Gebiete der EIM-Software wurden mit Sicherheitsfeatures angereichert (Bild: A.Stadler)Ausführlich ging Barrenechea in seiner Keynote auf das Thema Sicherheit ein und betonte: »Primäre Aufgabe für uns ist die Sicherheit.« Mehr als 1.000 neue sicherheitsrelevante Features soll das neue Enterprise Information Management Paket »OpenText Release 16 EP4« enthalten, an dem das Unternehmen ein Jahr lang gearbeitet hat. Eingeflossen ist viel Know-how von dem im Herbst 2017 akquirierten Sicherheitsunternehmen Guidance Software. Sicherer geworden sind nun unter anderem die Informationsverteilung, Applikationen und die Datenhaltung. Da Guidance Software stark im Bereich Endpoint Security beheimatet war, ist Opentext durch die Übernahme nun für die Sicherung von weltweit 50 Millionen Endgeräten zuständig. Ein weiteres Gebiet von Guidance Software ist E-Discovery, wo auch das schon ein Jahr zuvor akquirierte Unternehmen Recommind aktiv war. Die neue E-Discovery-Technologie von Opentext ermöglichte laut Barrenechea beispielsweise einem Kunden das Ausfiltern von ursprünglich 48 Millionen Seiten in Form von unstrukturierten Daten auf 142 relevante Seiten für einen Bearbeitungsfall.  

Life Sciences und produzierende Industrie sind beliebte Zielbranchen

Opentext-CEO Mark Barrenechea im Gespräch mit Otto Gies von Airbus (Bild: A.Stadler)Opentext-CEO Mark Barrenechea im Gespräch mit Otto Gies von Airbus (Bild: A.Stadler)Branchenmäßig rechnet Barranechea dem produzierenden Gewerbe mit dem Thema Internet of Things eine hohe Bedeutung bei. Stolzer Kunde ist hier beispielsweise KUKA, die eine »xECM«-Lösung für das Customer Relationship Management mit dem Partner complon realisiert haben. Im Gespräch mit Otto Gies, VP Technology von Airbus, besprach Barrenechea außerdem Einsparungsmöglichkeiten bei Wartungsthemen durch Künstliche Intelligenz. Wichtig sei auch das Life-Science-Segment, wo durch die Übernahme von Documentum einige bedeutende Kunden hinzugekommen sind. Im sogenannten Kamingespräch begrüßte Simon Harrison, EVP von Opentext, beispielsweise Ralf Ehrenborg SVP von Fresenius. Freuen dürfen sich die Documentum-Kunden ebenfalls über einige Neuerungen. So gibt es hier eine neue Benutzeroberfläche, mobile Apps und Integrationen in »Magellan Content Analytics« und »Magellan Reporting Tools« sowie in »Appworks«, »BRAVA« und »BLAZON«.

Künstliche Intelligenz verspricht »Magellan«

Die KI-Plattform Magellan von Opentext (Bild: A.Stadler)Die KI-Plattform Magellan von Opentext (Bild: A.Stadler)Die KI-Plattform »Magellan« selbst war ebenfalls ein Thema, das während der Keynotes und Vorträge ausführlicher besprochen wurde. Nachdem der Service im vergangenen Jahr vorgestellt wurde, hat Opentext inzwischen rund 100 Beispielanwendungen entworfen. Zur größten Opentext-Veranstaltung, der Enterprise World, die vom 10. bis 12. Juli in Toronto stattfinden wird, soll es erste US-Kunden geben, die eigene Szenarien vorstellen werden. Im DACH-Raum finden derzeit einige grundsätzliche Projektgespräche statt. »Im ersten Jahr mit Magellan haben wir vor allem gelernt, dass Kunden großes Interesse haben, sehr schnell mit der KI-Technologie experimentieren zu wollen«, so Barrenechea, was sowohl in den USA als auch in Europa gilt.

Entwicklungen rund um Cloud

Banff lautet das neueste Großprojekt von Opentext (Bild: A.Stadler)Banff lautet das neueste Großprojekt von Opentext (Bild: A.Stadler)Einen vagen Ausblick gab es auch auf eine Entwicklung, die bislang unter dem Projektnamen »Banff« läuft. Dahinter verbergen sich wohl granulare Microservices, die sich in der Cloud-Umgebung schnell entwickeln lassen. Generell sind für die Cloud immer Services und Angebote vorgesehen. Aktuell berichtet Opentext von 2000 Kunden im Bereich Managed Services, acht SaaS-Angeboten und hybriden Szenarien, die weltweit in absehbarer Zukunft das Geschehen bestimmen werden.