19.04.2018 (as)
4 von 5, (3 Bewertungen)

Interview mit EMEA Sales Director Tim Hood von Hyland

Nur kurze Zeit nach der Übernahme des Perceptive- und Saperion-Geschäfts von Lexmark verließ General Manager EMEA Herbert Lörch den US-Anbieter von Lösungen für Enterprise Content Management (ECM) Hyland. Nun hat Tim Hood die Position des EMEA Sales Director übernommen, Bob Dunn ist Associate Vice President EMEA und Asia/Pacific. ECMguide.de sprach mit Hood über künftige Pläne und Aussichten.

Herr Hood, Sie sind neu bei Hyland in der Position des EMEA Sales Director. Würden Sie sich kurz für unsere Leser vorstellen?

Tim Hood hat die europäische Leitung von Hyland übernommen (Bild: Hyland)Tim Hood hat die europäische Leitung von Hyland übernommen (Bild: Hyland)Hood: Gerne. Ich verantworte den Vertrieb von Hyland in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika und koordiniere die Sales-Teams in der Region. Zu Hyland bin ich 2017 im Zuge der Akquisition von Perceptive, einem Geschäftsbereich der Lexmark International Inc., gestoßen. Für Perceptive war ich in unterschiedlichen Vertriebspositionen tätig und habe zuvor für das Software-Unternehmen Brainware gearbeitet, das 2012 seinerseits von Perceptive übernommen wurde. Insgesamt bringe ich mehr als 20 Jahre Sales-Erfahrung in den Bereichen Dokumentenmanagement, ECM und Prozessautomatisierung mit und habe in der Vergangenheit bereits viel mit Direktkunden und Vertriebspartnern in Europa, Südafrika, Australien und dem Mittleren Osten zusammengearbeitet. Ich freue mich, die Geschäftseinheit Perceptive zusammen mit Hyland zum Nutzen aller unserer Kunden und Partner in EMEA noch weiter zusammenzuführen.

Wie hat sich die Stellung von Hyland im europäischen Markt mit der Akquisition von Perceptive verändert?

Hood: Mit der Übernahme von Perceptive haben wir unsere Stellung im europäischen Markt weiter ausgebaut. Dieser Schritt zeigt das deutliche Commitment zum Internationalisierungskurs von Hyland. Mit der Akquisition sind wir unserem Ziel, der führende Anbieter von Content Services zu werden, einen entscheidenden Schritt näher gekommen und positionieren uns als starken Partner in Sachen digitaler Transformation. Wir haben im Zuge der Übernahme ein erfahrenes, internationales Team zusammengestellt und bieten unseren Kunden einen hervorragenden Support.

Was verändert sich durch die Übernahme von Perceptive für die Hyland-Kunden speziell in der DACH-Region?

Hood: Unsere Bestandskunden und potenziellen Neukunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz profitieren ganz besonders, da die deutschsprachige Organisation im Zuge der Übernahme erheblich angewachsen ist. In der DACH-Region sind wir jetzt mit über 70 Mitarbeitern vertreten, davon sind mehr als 25 im Support sowie in Sales und Pre-Sales tätig. Außerdem haben wir einen neuen Standort in Berlin gewonnen, an dem Hyland mit den Funktionen Management, Sales, Support, Marketing, Entwicklung und Administration vertreten ist und Kunden umfassend bei digitalen Transformationsprojekten unterstützt.

Über welches Produkportfolio verfügen Sie in der DACH-Region?

Hood: Neben unserer Content-Services-Plattform »OnBase« vertreibt und unterstützt Hyland zudem die Softwarelösungen »Perceptive Content« (ehemals »ImageNow«), »Brainware« und selbstverständlich auch »Saperion ECM«. Weiterhin sind »Acuo«, »Document Filters« und »Enterprise Search« (ehemals »ISYS«), »Media Manager« (ehemals »Twistage«), »NilRead«, »NolijWeb«, »PACSgear« und Produkte von Pallas Athena nun Teil des Hyland-Portfolios. Das Wachstum der deutschsprachigen Organisation sowie das erweiterte Produktangebot, das vielfach aus der DACH-Region stammt, und damit gezielt regionale Bedarfe abdeckt, sind ein großer Gewinn für den deutschsprachigen Markt.

Hyland ist also personell gestärkt in Europa und im DACH-Markt. Welche Rolle spielt da Bob Dunn?

Hood: Bob Dunn ist Associate Vice President EMEA und Asia/Pacific bei Hyland, hat die wirtschaftliche und operationale Verantwortung für die beiden Regionen und bestimmt die übergreifende Vertriebsstrategie. Er unterstützt Unternehmen und staatliche Organisationen seit über 26 Jahren bei der Umsetzung digitaler Transformationsprojekte und bringt 18 Jahre Erfahrung im Bereich der »Hyland Content Services Suite« mit. Wir werden eng zusammenarbeiten und unsere Expertise bündeln, um die durch die Akquisition der Perceptive-Sparte bedingte erweiterte Unternehmensstruktur optimal zu nutzen und den Umsatz weiter zu steigern sowie den Support für unsere Kunden auszubauen. Wir gehen diese Herausforderung als Team an und setzen dabei auch in DACH zusätzlich auf lokalen Support, wie durch Lutz Varchmin, Territory Leader Germany, der in direktem Austausch mit unseren Kunden in der Region steht und damit beste Einblicke in die regionalen Bedürfnisse hat.

Eine der in der DACH-Region bekanntesten Lösungen von Perceptive ist die Saperion-Plattform. Was können Kunden nach der Akquisition zukünftig von Hyland erwarten?

Hood: Hyland wird die Perceptive-Kunden langfristig unterstützen, was selbstverständlich auch die Nutzer der Saperion-Plattform mit einschließt. Konkret heißt das: Es gibt eine erste Roadmap bis 2019. Der Support geht selbstverständlich weit darüber hinaus. Zusammen mit unserem strategischen Commitment für Content Services geben wir damit all unseren Kunden einen Investitionsschutz für die Zukunft. Zudem sind umfassende Software-Integrationen geplant, wie die Integration von »OnBase« mit »Brainware« und »Saperion ECM«.

In der Vergangenheit wurde bereits ein Update für Saperion ECM angekündigt. Wann soll es veröffentlicht werden und welche Neuerungen sind zu erwarten?

Hood: Das ist richtig. Das »Saperion ECM Update 8.1« wird Ende 2018 erscheinen. Geplant sind neue Features zur Verbesserung der Skalierbarkeit und Anwenderfreundlichkeit sowie modernisierte Cloud Storage Services, plattformunabhängige ECM REST Services und eine erweiterte SSO (Single Sign-On)-Unterstützung.

Welche weiteren Produkt-Releases stehen an?

Hood: Neben dem Saperion ECM-Update sind noch zwei weitere Launches in der Pipeline. Im Frühjahr wird ein neues Release von Brainware veröffentlicht, eine Intelligent-Capture-Lösung, die elektronische und papiergebundene Dokumente präzise nach ihrem Inhalt indiziert, kritische Informationen erfasst und dann nahtlos den entsprechenden Geschäftsanwendungen zuführt. Außerdem steht im Sommer der Launch von »OnBase18« an. Onbase und Brainware werden dann eng mit dem neuesten Release integriert. Zusätzlich wird es Verbesserungen bei Advanced Capture und dem Capture Process Designer geben sowie die Möglichkeit der Erfassung von E-Mails und Anhängen aus Outlook und Integrationen mit Office 2019, AutoCAD 2018 und Workday Financials. Auch im Bereich »Mobile« können sich unsere Kunden auf einige Neuerungen freuen: Neben einer mobilen PDF- und Image-Signing-Funktion für »iPad« und »iPhone« wird es für »WorkView Mobile«, eine Anwendung, mit der Mitarbeiter außerhalb des Arbeitsplatzes von ihren mobilen Geräten aus unter anderem Daten ansehen, aktualisieren, erstellen und löschen können, neue native iOS und Android-Apps, eine verbesserte Dokumentenanzeige und vieles mehr geben. Geplant sind zudem etliche Verbesserungen im Bereich Workflow Management und Reporting.

Wie sieht das Partnernetzwerk von Hyland seit der Akquisition im DACH-Raum aus? Wie viele Partner vertreiben in Deutschland, Österreich und der Schweiz jeweils die Hyland- und die Saperion ECM-Lösung?

Hood: Das Partnernetzwerk von Hyland hat sich seit der Akquisition verdoppelt und umfasst 60 Partner mit ganz unterschiedlichen Produkthintergründen: Einige vertreiben Onbase schon seit mehreren Jahren erfolgreich in der Region. Andere haben die Hyland Software-Lösungen erst kürzlich im Zuge der Übernahme neu in ihr Portfolio aufgenommen und natürlich sind auch langjährige Perceptive- beziehungsweise Saperion-Partner Teil unseres Netzwerks, um allen unseren Kunden einen optimalen Support bieten zu können. Wir bei Hyland unterstützen unsere Partner dabei, die Hyland Software Suite erfolgreich zu vertreiben und neue Kunden zu gewinnen. Gleichzeitig sind wir bestrebt, den bereits existierenden Kunden die Vorteile und zusätzlichen Funktionalitäten von Onbase zu vermitteln und sie zusammen mit unseren Partnern umfassend bei der Systemmigration auf die Content-Services-Plattform der nächsten Generation von Hyland zu unterstützen. Dabei konzentrieren wir uns auf eine Gruppe ausgewählter Partner, die optimal auf die regionalen und vertikalen Anforderungen unserer Kunden eingehen und bündeln langjährige Expertise und die Stärken beider Produktlinien.

Welche Erfolge konnten Sie im DACH-Raum seit der Übernahme der Lexmark-Enterprise-Software-Sparte erzielen und was sind konkrete Ziele für die nächsten Monate?

Hood: Aufgrund der beträchtlichen Größe des Lexmark-Geschäftsbereichs Perceptive war die Akquisition durchaus eine Herausforderung. Unser größter Erfolg bisher ist, dass Hyland es geschafft hat, Perceptive und Saperion ECM erfolgreich in Europa zu integrieren und damit den Grundstein für den weiteren Erfolg unserer Kunden gelegt hat. Unser Ziel für die nächsten Monate ist es, uns noch stärker als engagierten und in der Region präsenten Software-Anbieter zu positionieren und unsere Kunden und Partner weiter mit den Funktionalitäten der Hyland Software Suite sowie den Vorteilen der Akquisition zu überzeugen.

Wie sieht der allgemeine Kurs beziehungsweise die Vision von Hyland für die Zukunft aus?

Hood: Hyland wird auch weiterhin seinen Fokus auf Content Services legen. Damit bieten wir unseren Kunden umfassendes Informationsmanagement der nächsten Generation und unterstützten sie nicht nur bei der Umsetzung digitaler Transformationsprojekte, sondern bieten Lösungen, die zukunftssicher sind. Außerdem möchten wir unsere Marktpräsenz in der DACH-Region weiter ausbauen und uns global als marktführender Anbieter von Content-Services-Lösungen positionieren. Wir freuen uns auf diese Herausforderungen und die enge und erfolgreiche Zusammenarbeit mit unseren Kunden und Partnern.