19.07.2019 (as)
5 von 5, (1 Bewertung)

KI-, Sicherheits- und Cloud-Neuheiten von Opentext

  • Inhalt dieses Artikels
  • Künstliche Intelligenz für verschiedene Produkte
  • Erweiterte Sicherheitsfunktionen
  • Ausblick auf Ablösung von Release 16

Opentext CEO und CTO Mark Barrenechea letzte Woche auf der Enterprise World 2019 (Bild: Opentext)Opentext CEO und CTO Mark Barrenechea letzte Woche auf der Enterprise World 2019 (Bild: Opentext)Als das »umfassendste Release in der Geschichte von OpenText« kündigt Mark J. Barrenechea, CEO und CTO von Opentext das »Enhancement Pack (EP) 6« für Release 16 an, das ab sofort verfügbar ist. Die Erweiterungen betreffen die unterschiedlichsten Produktgattungen von Opentext.

Innerhalb der im letzten Jahr vorgestellten SaaS- und App-Entwicklungsplattform »OT2« verbessert EP 6 die branchenrelevanten Anwendungen »Core for Capital Projects« sowie »Core for Supplier Exchange«. Zudem gab Opentext den Launch von »Core for SAP SuccessFactors« bekannt.

Im Bereich der Handelsplattform »Trading Grid« zur Abwicklung von Geschäftsprozessen und Transaktionen eröffnet »Core for Trading Grid« B2B-Kunden Optionen für den Dokumentenaustausch und die Zusammenarbeit. Es gewährleistet eine Einbindung von Handelspartnern durch gemeinsame File-Sharing-Schnittstellen.

Darüber hinaus investiert der Hersteller weiter in das von Dell/EMC Ende 2016 übernommene ECM-System »Documentum«. Es verfügt nun über eine tiefere Integration in gängige Office-Anwendungen und über automatisierte Prozesse zur Bereitstellung und Verwaltung von Documentum in der Cloud. Opentext stellt außerdem »OpenText Extended ECM Documentum für SAP Solutions« vor. Diese Lösung integriert Documentum in eine Reihe von SAP-Geschäftsanwendungen, so dass Benutzer Inhalte im Zusammenhang mit SAP-Lösungen verwalten können.

Künstliche Intelligenz für verschiedene Produkte

Methoden, die  auf Künstlicher Intelligenz (KI) basieren, werden in verschiedene Lösungen integriert:

  • In die Erfassungslösung »OpenText Captiva« integriert Opentext Künstliche Intelligenz (KI) und mehr Möglichkeiten zur Prozessautomatisierung. Außerdem startet »OpenText Core Capture«, eine SaaS Capture-Lösung, die auf den Cloud-basierten Capture-Services aufsetzt und mit der SaaS-Plattform OT2 zum Einsatz kommt.
  • EP6 bindet KI in »OpenText eDiscovery« Lösungen mit prädiktiven Filterfunktionen ein, die aus menschlichem Feedback lernen. EP6 führt darüber hinaus das Cloud-basierte »OpenText Legal Hold« und das »OpenText Insight Review« mit Multi-Matter-Management- und Machine-Learning-Funktionen ein.
  • Updates für das »OpenText Experience Portfolio« nutzen ab sofort KI, um intelligente Inhaltsvorschläge zu unterbreiten, automatisch Zusammenfassungen aus langen Textinhalten zu generieren und Metadaten mit KI-gesteuertem Asset-Tagging auszuführen.
  • »OpenText AppWorks« ermöglicht intelligente Automatisierung im gesamten Unternehmen mit einer neu gestalteten Entwicklungsoberfläche und einem mobilen, benutzerfreundlichen Client zum Entwerfen, Erstellen und Optimieren von inhalts- und prozessorientierten Anwendungen.
  • EP6 verbessert die seit zwei Jahren existierende KI- und Analyse-Plattform »OpenText Magellan« mit Tools, die Unternehmen dabei unterstützen, die Reichweite, Skalierung und Leistung von datenwissenschaftlichen und maschinellen Lernprozessen zu verbessern. Dazu nutzt EP6 Techniken zur erweiterten und flexiblen Datenaufbereitung und Big Data Tools.

Erweiterte Sicherheitsfunktionen

Im Sicherheitsbereich gibt es ebenfalls neue Ankündigungen. So bietet das »EnCase Endpoint Detection Release« eine kontinuierliche Überwachung von Endpunkten in Echtzeit, eine Bedrohungserkennung und eine Isolierung von Endpunkten. »EnCase Forensic« fügt neue Funktionen für forensische Untersuchungen und neue Audit- und Protokollierungsfunktionen hinzu.

EP6 soll auch die Sicherheit für die Zusammenarbeit innerhalb und außerhalb der Firewall erweitern. Dazu gehören synchronisierte Audits und Aktivitätsüberwachung zwischen den Produkten »Content Suite« und »Core for Collaboration«. Berechtigungen für die gesamte Content Suite sind besser kontrollierbar - sowohl durch erweiterte Dispositionswarnungen als auch durch Berechtigungsprüfungen.

Außerdem bietet die Version zusätzliche Sicherheitsebenen für die ECM-Lösung »eDOCS«, die für öffentliche Verwaltungen und Behörden vorgesehen ist. So enthält sie Verschlüsselung auf Dokumentenebene und Aktivitätsüberwachung, um potenziell schädliche Bedrohungen für Inhalte zu identifizieren und zu beseitigen.

Um Dokumente mit Opentext-Anwendungen digital zu signieren, will Opentext Ende des Jahres »Core Signature« einführen. Die elektronische Signaturlösung soll Kunden bei der Digitalisierung wichtiger Genehmigungsprozesse unterstützen und Zeit bei der Erfassung von Unterschriften einsparen.

Ausblick auf Ablösung von Release 16

Unter dem Begriff »OpenText Cloud Editions (CE)« kündigt der Softwarehersteller für 2020 erweiterte Nutzungsmöglichkeiten in der Cloud an. Cloud Editions (CE) bietet verschiedene Bereitstellungsoptionen und Sicherheit in der Private Cloud mit vierteljährlichen Updates, die im Rechenzentrum des Kunden, in der »OpenText Cloud« oder in der Public Cloud ausgeführt werden. Das Opentext EIM-Portfolio soll sich vollständig in fremde IT-Strukturen implementieren lassen. Release CE wird Release 16 ablösen und ist für das erste Halbjahr 2020 geplant.



Special
»ECMguide.de-News«
powered by:
xSuite