12.02.2019 (pma)
4.5 von 5, (2 Bewertungen)

Mehr Sicherheit und Workflow-Funktionen für neue Canon-MFPs

  • Inhalt dieses Artikels
  • Umfangreiche Sicherheitsfunktionen
  • Effiziente Workflows
Canon aktualisiert die Produktreihe Imagerunner Advance mit 26 neuen MultifunktionssystemenCanon aktualisiert die Produktreihe Imagerunner Advance mit 26 neuen Multifunktionssystemen

Canon aktualisiert seine »imageRUNNER ADVANCE«-Plattform. Die dritte Generation, erkennbar an der römischen Ziffer drei am Ende der Produktbezeichnung, besteht aus 26 neuen Multifunktionssystemen in sieben Modellserien. Sie umfasst Schwarzweiß-und Farbsysteme für A3- und A4-Formate. Alle Geräte bieten eine einheitliche Benutzerführung und nutzen dieselbe Firmware-Plattform. Softwareseitig bringen sie Verbesserungen bei Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit sowie zusätzliche Workflow-Optionen durch Integration in Cloud- und  Netzwerkdienste

»Die neueste Hard- und Software von Canon ist darauf ausgerichtet, die Produktivität unserer Kunden durch intelligente Dokumenten-Workflows in den anspruchsvollsten Büroumgebungen zu steigern«, so Christoph Losemann, Product Business Developer bei Canon Deutschland. »Unsere vernetzte MFP-Strategie wird die Druck- und Scaninfrastrukturen unserer Kunden auf ein neues Effizienzniveau heben und bietet ein unschlagbares Benutzererlebnis sowie nahtlosen Support und Dienstleistungen.«

Umfangreiche Sicherheitsfunktionen

Moderne Multifunktionsgeräte bieten durch Apps und Softwarelösungen hilfreiche Zusatzfunktionen, werden darüber aber potenziell auch angreifbarer. Aus Sicht des Datenschutzes und der Vertraulichkeit von Firmendaten potenziell problematisch sind zudem die immer größeren Speicherkapazitäten der Geräte. Beide Bereiche adressiert Canon mit präventiven Maßnahmen.

Die dritte Generation der Serie Imagerunner Advance nimmt beim Start von Programmen eine Systemprüfung vor und öffnet sie sicher auf Basis von Root of Trust (ROT). Dadurch wird verhindert, dass Angreifer die Sicherheitsmechanismen der MFPs umgehen.

Zusätzlich werden Daten auf der Festplatte automatisch nach den Anforderungen des für vertrauliche Kommunikation ausgelegten Standards FIPS140-2 verschlüsselt. Die Integrität erstellter Dokumente und E-Mails wird durch digitale Zertifikate belegt. Die Möglichkeit zur automatischen Aktualisierung der Sicherheitszertifikate reduziert den Verwaltungsaufwand.

Für Druckgeräte ungewöhnlich ist die Weitergabe von Syslog-Daten an Systeme für Security Information und Management (SIEM) von Drittanbietern. Sie lassen sich dadurch mit Informationen klassischer IT-Security-Produkte korrelieren und zur Abwehr von Bedrohungen heranziehen.

Effiziente Workflows

Die aktualisierte Benutzeroberfläche kombiniert Funktionen des Hauptmenüs mit individuellen Schaltflächen für persönliche Workflows. Die letzten zehn Einstellungen werden in einer Zeitleiste dargestellt, lassen sich von dort aufrufen oder dauerhaft im Hauptbildschirm abspeichern.

Der OCR-Modus steigert durch Identifizierung  von 25 europäischen Sprachen bereits während des Scannens die Erkennungsgenauigkeit. Mit der neuen »QR-Code Direct Connection« können iOS-Anwender das Standard Wi-Fi Modul des MFP für die direkte Verbindung verwenden, entweder durch Einlesen des QR-Codes über die Kamera-App oder mit der Canon Print Business App.

Noch einmal erweitert hat Canon »uniFLOW Online«. Version 2019.1 bietet optional Funktionen wie Print from Cloud und Scan to Cloud für gängige Cloud-Speicherdienste. Uniflow Online richtet sich vor allem an KMUs, die eine anpassbare, sichere Cloud-Lösung zur Produktivitätsverbesserung und Druckkostenkontrolle suchen. Details zur Funktionsweise erfahren Sie bei ECMguide hier.