14.04.2015 (eh)
4.5 von 5, (2 Bewertungen)

Netzwerkscanner Kodak »Scan Station 710« mit großem Display

  • Inhalt dieses Artikels
  • Scanner mit Microsoft-Betriebssystem Windows 8.1
  • Duplexscanner »Scan Station 710« erstellt passwortgeschützte PDF-Dateien

»Scan Station 710« wird vom Microsoft-Betriebssystem Windows 8.1 gesteuert (Bild: Kodak Alaris)»Scan Station 710« wird vom Microsoft-Betriebssystem Windows 8.1 gesteuert (Bild: Kodak Alaris)Die Vorteile von Netzwerkscannern liegen auf der Hand: schnelle und einfache Integration von Papierdokumenten in den digitalen Workflow, zentral administrierbar, niedrige Kosten bei hoher Produktivität. Vor diesem Hintergrund hat Kodak Alaris Information Management den neuen Duplexscanner »Scan Station 710« vorgestellt. Das Gerät wird ohne PC direkt ins Netzwerk eingebunden. Dank der Weiterentwicklung des Motherboards und des neuen Prozessors konnte die Geschwindigkeit um 40 Prozent auf nunmehr bis zu 70 Blatt pro Minute gesteigert werden.

Der Dokumentenscanner verarbeitet gemischte Stapel mit verschiedenen Papiergrößen und -stärken. Das empfohlene Tagesvolumen liegt bei 6.000 Blatt. Da die eigentliche Verarbeitung der gescannten Dokumente im Hintergrund stattfindet, bleibt die Scangeschwindigkeit laut Kodak gleichbleibend hoch.

Scanner mit Microsoft-Betriebssystem Windows 8.1

Besonderheit unter der Haube des Scanners: Er wurde mit dem neuesten Microsoft Betriebssystem Windows 8.1 ausgestattet. Dadurch ist auf dem großzügigen 9,7-Zoll-LCD-Touch-Display via Kacheln eine einfachste Bedienung möglich. Wiederkehrende Aufgaben lassen sich ganz leicht konfigurieren und per »Touch« auslösen. So werden die gescannten Dokumente nahtlos in die digitalen Geschäftsanwendungen integriert und/oder an einen Drucker übertragen, per E-Mail versandt, in FTP-Sites oder SharePoint gespeichert – also fast schon ein kleines Dokumentenmanagement.

Laut Kodak ist das Gerät prädestiniert für das dezentrale Scannen in großen Unternehmen, Handelsketten, Banken und Versicherungen – hier wird man auch die zentrale Administration zu schätzen wissen. Doch ebenso in Steuer- und Anwaltskanzleien, die noch sehr viel mit Papierdokumenten arbeiten, dürfte man die einfache Bedienung und Geschwindigkeit begrüßen.

Duplexscanner »Scan Station 710« erstellt passwortgeschützte PDF-Dateien

Des Weiteren bietet das neue Modell die Möglichkeit, per Voice-Attachment Sprachnotizen an einzelne Scanaufträge anzuhängen. OCR-Funktionalität ist im Scanner integriert, ebenso wie verschiedene Sicherheits-Funktionen, zum Beispiel das Erstellen von passwortgeschützten PDF-Dateien. Bei Inbetriebnahme und Installation hilft ein Software-Wizard. Für die problemlose Integration in das Netzwerk sorgt die Kompatibilität mit Microsoft-Active-Directory und SharePoint – ein weiterer Vorteil des integrierten Microsoft-Betriebssystems.

Neben dem 710er Modell gibt es noch die Modellvariante 730EX; sie bietet zudem ein integriertes Fax-Modem und die Möglichkeit für Systemintegratoren und unabhängige Softwareanbieter, maßgeschneiderte Lösungen für individuelle Kunden- oder Branchenanforderungen zu erstellen.

Die Preisempfehlung für die 710er Variante liegt bei 2.295 Euro netto, das Modell 730EX kostet 2.495 Euro netto. Die Geräte sollen ab sofort verfügbar sein. Als Zubehör sind eine Tastatur, A4- und A3-Flachbettscanner für das Scannen von Büchern, sowie ein Geräte-Ständer verfügbar.

.

Special
»ECM-News«
powered by:
ELO