17.02.2022 (as)
5 von 5, (1 Bewertung)

Scanner »AD6090« von Avision für Dauerbetrieb

  • Inhalt dieses Artikels
  • Umkehrwalze sorgt für wenig Platzbedarf
  • Selbst entwickelter Bildverarbeitungsprozessor
  • Bedienung per Farb-Display
  • Enthaltene Softwareausstattung

Der Avision AD6090 ist kompakt gebaut und wiegt 10 Kilogramm (Bild: Avision)Der Avision AD6090 ist kompakt gebaut und wiegt 10 Kilogramm (Bild: Avision)Mit dem neuen »Avision AD6090« präsentiert der taiwanesische Scanner-Hersteller Avision einen A3-duplex Dokumentenscanner. Angesichts seiner Produktivität von bis zu 30.000 Blatt täglich reicht er an die untere Leistungsgrenze von Produktionsscannern, obwohl er preislich mit 2.299 Euro recht günstig liegt. Auch die Scangeschwindigkeit ist mit 180 Bildern pro Minute bei 300dpi (90 Seiten in Farbe, Graustufe und Monochrom) ziemlich hoch. Auflösungen können je nach Bedarf zwischen 75 dpi aus 600 dpi ausgewählt werden. Der robuste Papiereinzug fasst 150 Seiten.

Umkehrwalze sorgt für wenig Platzbedarf

Um die Produktivität und Sicherheit zu erhöhen, gilt es auch, Unterbrechungen und Störungen zu vermeiden. Dafür ist der Avision AD6090 mit einer Umkehrwalze (gegenläufige Rollertechnologie) ausgerüstet, die für einen sicheren Papiereinzug sorgt und eine kompakte Bauform mit maximalem Ausmaß von 460 x 680 x 198 mm ermöglicht. Neben dem platzsparenden »U-Turn«-Papiereinzug verfügt der AD6090 auch über eine gerade Papierführung, sodass empfindlicheres oder stärkeres Papier bis 413g m² verarbeitet werden kann. Die Papiergröße variiert von 50x50 mm bis hin zu DIN A3 297x432 mm. Der automatische Dokumenteneinzug ist stabil genug, um geprägte Karten (zum Beispiel Krankenkassen-, Kredit- und ID-Karten oder Führerscheine) mit einer Stärke von bis zu 1,25 mm zu transportieren. Auch spezielle Dokumente mit einer Überlänge von bis zu 6.000 mm (236 Zoll) können mit dem AD6090 digitalisiert werden. 

Selbst entwickelter Bildverarbeitungsprozessor

Der Avision AD6090 basiert auf der CIS-Technologie (Contact Image Sensor) und verfügt über eine Highspeed USB 3.1 gen1 Schnittstelle. Der eigens von Avision entwickelte VM3-Bildverarbeitungsprozessor mit integrierter Bildkomprimierungstechnologie optimiert das gescannte Bild mehrfach, ohne dabei an  Geschwindigkeit zu verlieren. Zudem ermöglicht der neue Prozessor, dass ein gescanntes Bild beschnitten, begradigt und optimiert werden kann.  Durch die doppelte Belichtung mittels zwei LED-Lampen wird das Scanergebnis auch bei faltigen Papierdokumenten optimiert, da Schatten extrahiert werden.

Bedienung per Farb-Display

Durch das Auswählen eines Zielortes und das Drücken des Scan-Knopfes, können Dokumente zu durchsuchbaren PDF-, Tif-, Word- oder zu XLS-Dateien formatiert werden. Auch die automatische Weiterleitung der formatierten Scans in einen bestimmten Zielordner oder auf einen Cloud-Server wie »Google Drive«, »Dropbox«, »Evernote« oder »Microsoft SharePoint« erledigt der AD6090. Häufig genutzte Scan-Einstellungen können auf den Tasten hinterlegt werden, um beispielsweise Arbeitsprozesse zu erledigen und Workflows zu optimieren.  

Enthaltene Softwareausstattung

Der Avision AD6090 ist neben TWAIN- und ISIS-Treibern auch mit einer aktuellen Vollversion der »Avision AVScan X Software«, dem »Button Manager V2« von Avision und der »ScanSoft PaperPort 14SE« Software von Nuance ausgestattet.  Mit dem Button Manager V2 lassen sich Dokumente einfach scannen und das Bild zur vorgewählten Zielanwendung senden. Neun verschiedene Anwendungen oder Scanziele können eingebunden werden. AVScan ist eine intelligente Scan- und Datenarchivierungslösung und auch die zusätzliche Scansoft Paperport Software bietet die Möglichkeit, die digitalisierten Dokumente sowie Fotos zu organisieren, zu suchen und auszutauschen.