08.12.2020 (pma)
4.5 von 5, (2 Bewertungen)

Werner Rieche ist zurück bei Opentext

  • Inhalt dieses Artikels
  • Digitalisierungsschub festgestellt
  • Carbonite und MailStore als Business-Unit SMB
  • Lange Karriere im ECM-Markt
Werner Rieche ist als Vice President Sales für die DACH-Region zu seinem früheren Arbeitgeber Opentext zurückgekehrt (Bild: Opentext)Nach fünf Jahren bei der Software AG ist Werner Rieche zu seinem früheren, langjährigen Arbeitgeber Opentext zurückgekehrt (Bild: Opentext)

Werner Rieche hat erneut die Position des Vice President Sales für die DACH-Region bei OpenText übernommen. Rieche hatte die bereits 2014 und 2015 einmal inne, wechselte aber dann zur Software AG. Dort war er bis Ende Oktober 2020 als President DACH und Managing Director Germany der Tochtergesellschaft SAG Deutschland für das Geschäft des zweitgrößten deutschen Software-Unternehmens verantwortlich.

Seit dem Weggang von Rieche war die Stelle des Vertriebsleiters DACH bei Opentext nicht mehr neu besetzt worden. Das Geschäft in Österreich und der Schweiz betreut derzeit Roger Stalder. Er bleibt in dieser Position und berichtet nun an Rieche.

»Ich habe mich in meiner Zeit bei Opentext sehr wohl gefühlt«, erinnert sich Rieche an die ersten 14 Jahre bei dem Unternehmen. Nachdem er bei der Software AG fünf Jahre lang mit viel Engagement erfolgreich den IoT-Bereich aufgebaut hat, freut sich Rieche über die Rückkehr zu seinem langjährigen, früheren Arbeitgeber und in die ECM-Branche. »Ich habe mir den ECM-Markt angeschaut und da gibt es wenige Unternehmen, die so gut dastehen wie Opentext«, sagt Rieche gegenüber ECMguide.de. Mit rund 16.000 Mitarbeitern und drei Milliarden Dollar Umsatz spiele man auch bei Software-Anbietern überhaupt eine gewichtige Rolle. Außerdem habe er mit dem Opentext-Team immer sehr gut zusammengearbeitet. »Sonst bleibt man ja auch keine 14 Jahre bei einer Firma«, merkt Rieche an.

Digitalisierungsschub festgestellt

In seinen ersten Arbeitstagen beim neuen alten Arbeitgeber hat Rieche bereits zahlreiche positive Impulse entdeckt. »Es gibt zum Beispiel viele Kunden, die jetzt den Posteingang komplett digitalisieren, um den Mitarbeitern, die aufgrund der Corona-Pandemie von zuhause arbeiten, weiterhin die noch in Papierform ankommenden Dokumente zustellen zu können.«

Mit dem Scan alleine sei es aber nicht getan, auch das Interesse an der Übergabe an nachgelagerte Workflows sei hoch – etwa um die Dokumente mit Vorgängen und Objekten in viel genutzter Software wie SAP oder Salesforce zu verknüpfen. In diesem Bereich hat sich Opentext schon seit gut zwei Jahrzehnten positioniert. Die aktuelle Situation gibt der Entwicklung digitaler Arbeitskonzepte aber einen erheblichen  Schub.

Carbonite und MailStore als Business-Unit SMB

Prognosen zur Zukunft der Anfang des Jahres mit der Übernahme von Carbonite ebenfalls erworbenen Lösungen von MailStore wollte Rieche nicht abgeben. Sie sind nun in einer Business-Unit SMB gebündelt und würden weiterentwickelt. Der Manager verwies ganz allgemein auf die in der Vergangenheit öfter unter Beweis gestellte Fähigkeit von Opentext, zugekaufte Unternehmen erfolgreich zu integrieren. Daher sei er auch bei den neu erworbenen Lösungen zuversichtlich.

Lange Karriere im ECM-Markt

Werner Rieche begann seine berufliche Laufbahn nach einem erfolgreichen Studium der Elektrotechnik und Nachrichtentechnik 1995 bei SER, wo er über drei Jahre im Bereich Consulting arbeitete. 1999 wechselte er zu FileNET (das 2006 von IBM übernommen wurde) in den Bereich Presales Consulting. Zweieinhalb Jahre später ging Rieche als Account Manager zu IXOS Software – und kam mit der Übernahme von Ixos durch Opentext 2004 zu dem kanadischen Unternehmen. Dort war er in der Folge in unterschiedlichen Positionen im Vertriebsmanagement tätig, bevor er 2012 zunächst Vice President Sales Germany und Deputy Vice President Sales DACH wurde und schließlich 2014 als Vice President Sales die Gesamtverantwortung für die DACH-Region übernahm.



Special
»ECM-News«
powered by:
ELO