27.11.2019 (pma)
5 von 5, (2 Bewertungen)

WMD Group und Codia kooperieren

  • Inhalt dieses Artikels
  • Gewonnene Ausschreibung der Uni Heidelberg als Initialzündung
  • Codia und WMD seit über 20 Jahren im Markt aktiv

Torge Link (WMD), Philipp Perplies (Codia), Tobis Neumann (WMD) und Udo Schillingmann (Codia)Torge Link (WMD), Philipp Perplies (Codia), Tobis Neumann (WMD) und Udo Schillingmann (Codia) beschließen die Partnerschaft ihrer Unternehmen. (Foto: WMD Group)Die WMD Group und codia Software haben eine Partnerschaft für IT-Projekte bei öffentlichen Auftraggebern im Bereich SAP geschlossen. Codia bietet ECM-Lösungen für eGovernment an, WMD eine Public-Sector-Lösung für die SAP-integrierte Eingangsrechnungsverarbeitung. Jedes der beiden Unternehmen wird auch weiterhin eigenständig Projekte realisieren. Doch will man wenn möglich Synergien nutzen und Kunden eine integrierte Gesamtlösung auf Basis einer prozessorientierten eAkte anbieten.

Gewonnene Ausschreibung der Uni Heidelberg als Initialzündung

Den Anstoß für die engere Zusammenarbeit gab eine gemeinsam gewonnene Ausschreibung der Universität Heidelberg. Dabei ging es um SAP-integrierte Rechnungsverarbeitung, elektronische Archivierung und DMS für die Universitäten in Baden-Württemberg und tritt codia als Generalunternehmer auf. Den Zuschlag erhielten die Unternehmen im März 2019. Aktuell werden die Projekte bei der Universität Heidelberg sowie der Universität Stuttgart umgesetzt.

Im öffentlichen Umfeld sind sich codia und WMD in der Vergangenheit schon häufiger begegnet. Bislang hatten sich die jeweiligen Organisationen jedoch zuvor für beide Lösungen separat entschieden. »codia ist die Nummer 1 im Hochschulumfeld für ECM, wir sind die Nummer 1 für SAP-integrierte Rechnungsprüfung. Es lag nahe, hier gemeinsam anzubieten« , erklärt Torge Link, Leiter Public Solutions bei der WMD Group. Und Udo Schillingmann, Vertriebsleiter bei codia ergänzt: »Wir setzen für SAP-integrierte Prozesslösungen künftig auf die xSuite von WMD.« 

Codia und WMD seit über 20 Jahren im Markt aktiv

In der Partnerschaft finden zwei im deutschen Markt langjährig tätige und etablierte Unternehmen zusammen. codia
bedient seit mehr als 20 Jahren öffentliche Auftraggeber mit Lösungen im gesamten ECM-Umfeld. Das Unternehmen aus Meppen im Emsland hat rund 400 Kunden - Hochschulen, Kommunal- und Kreisverwaltungen verschiedener Größenordnungen - im gesamten Bundesgebiet. Seit 2018 ist codia ein Tochterunternehmen der d.velop AG und in der Unternehmensgruppe Spezialist für den eGovernment-Bereich.

Die WMD Group ist seit 25 Jahren im DMS- und ECM-Bereich tätig. Hauptprodukt ist die SAP-zertifizierten »xSuite«, mit der workflowgestützte Eingangsrechnungsverarbeitung mit den SAP-Modulen FI und MM möglich ist. Die aktuelle Version 5.2.2. wurde im Juli veröffentlicht. Wesentliche Neuerungen waren ein Rechnungsmonitor in SAP Fiori sowie umfangreiche Erweiterungen im Modul für Bestellbestätigungen. Die Weiterentwicklung der SAP-zertifizierten xSuite richtet WMD strategisch an S/4HANA, der HANA-Datenbank, SAP Fiori sowie dem Web aus.

Für öffentliche Auftraggeber bietet das Unternehmen eine Anwendung, die vollständig in die SAP-Public-Sector-Finanzbuchhaltungen integriert ist und mit der Logik der Module SAP PSCD sowie SAP PSM unter Berücksichtigung des DZ-Kommunalmasters arbeitet. Anwender können damit Rechnungsinhalte in ganz unterschiedlichen Formaten - von Papier- bis E-Rechnung - automatisiert in das jeweilige ERP-System übertragen und verarbeiten. Auch elektronische Formate wie ZUGFeRD und XRechnung werden unterstützt.