10.01.2017 (eh)
4.5 von 5, (2 Bewertungen)

Xerox sieht sich als Marktführer für digitale Drucktechnologien

Xerox will der Wegweiser fürs richtige Dokumentenmanagement und die richtigen digitalen Drucktechnologien sein (Bild: Xerox)Xerox will der Wegweiser fürs richtige Dokumentenmanagement und die richtigen digitalen Drucktechnologien sein (Bild: Xerox)Die Abspaltung von Conduent aus dem Xerox-Konzern ist seit Anfang Januar 2017 rechtlich final. Conduent nennt sich das neue Unternehmen, das früher die BPO-Sparte (Business Process Outsourcing) von Xerox war. Auch Xerox eröffnet damit jetzt ein neues Kapitel In der Unternehmensgeschichte – das Unternehmen konzentriert sich nun auf den Ausbau seiner weltweiten Spitzenposition in den Bereichen digitale Drucktechnologien und -services.

»Die erfolgreich abgeschlossene Trennung schärft unsere Marktausrichtung und stärkt das Engagement für unsere Kunden«, erklärt Jeff Jacobson, CEO von Xerox. »Ich bin davon überzeugt, dass Xerox dank der Neuaufstellung hervorragend für den langfristigen Erfolg positioniert ist. Zugleich schaffen wir deutlichen Mehrwert für unsere Aktionäre.«

Xerox will Firmen zeigen, wie sie produktiver kommunizieren und sich besser mit anderen vernetzen können

Mit seinen digitalen Drucktechnologien und -services will Xerox seinen Kunden innovative Wege aufzeigen, um produktiver zu kommunizieren, sich mit anderen zu vernetzen und zu arbeiten. Das Finanzmodell und die neue Geschäftsstrategie von Xerox würden einen starken freien Cashflow erlauben, eine Margenverbesserung und damit gezielte Investitionen in attraktive Wachstumsmärkte wie Dokumenten-Outsourcing und Lösungen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU).

Wie laut Trennungsvereinbarung angekündigt erhielten die Xerox-Aktionäre am Ausschüttungstag, dem 31. Dezember 2016, eine Conduent-Stammaktie pro fünf Xerox-Stammaktien, die sie bei Geschäftsschluss am 15. Dezember 2016, dem Stichtag der Ausschüttung, hielten. Im Rahmen des Spin-offs stellte Conduent Xerox Barmittel von 1,8 Milliarden US-Dollar zur Verfügung. Xerox will diese Summe zusammen mit seinem Bargeldbestand dazu nutzen, Schulden von rund zwei Milliarden US-Dollar zu tilgen. Was Deutschland anbelangt, meldete Xerox bereits kürzlich, dass Jacqueline Fechner weiterhin in der Position als Managing Director Deutschland bleibt.

.