21.06.2013 (eh)
4.3 von 5, (3 Bewertungen)

Xerox veräußert Papiergeschäft in Westeuropa an Antalis

Nachdem Xerox sein Papiergeschäft in den USA und Kanada bereits Anfang des Jahres verkauft hat, ist nun Westeuropa an der Reihe. Antalis, einer der führenden Händler für Druck- und Büropapier in Europa, hat ein verbindliches Angebot für die Übernahme der Papier- und Druckmediensparte von Xerox in Westeuropa abgegeben. Antalis ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Sequana, einem weltweiten Hersteller und Lieferanten von Papier.

»Wir fokussieren uns weiterhin darauf, das wachsende Geschäft mit Business-Services voranzutreiben und neue, innovative Dokumententechnologien zu entwickeln«, sagt Herve Chauveau, Managing Director von Xerox Document Supplies Europe. »Als einer der führenden Anbieter für Papier und Druckmedien ist Antalis bestens positioniert, unseren Kunden weiterhin den hohen Qualitätsstandard zu liefern, den sie von der Marke Xerox erwarten.«

Xerox war kein Papierproduzent

Xerox selbst ist kein Papierproduzent, sondern hat lange unter seinem Markennamen eine breite Auswahl an beschichteten und unbeschichteten Papiersorten sowie spezielle Druckmedien vertrieben. Dazu gehören beispielsweise Geschäftsformulare oder kohlefreie Durchschreibepapiere sowie großformatige Papiere.

Nach Vertragsabschluss wird das Papiergeschäft von Xerox in Westeuropa in das Geschäft von Antalis integriert. Antalis erhält damit das Exklusivrecht für Vermarktung und Verkauf von Xerox-Markenprodukten im Bereich Papier und Druckmedien in der gesamten Region.

Die Angebotsabgabe von Antalis betrifft nicht die Herstellung, den Verkauf oder den Support des Portfolios von Xerox-Verbrauchsmaterialien wie Toner, Tinte und die Xerox-Replacement-Cartridges. Die Akquisition soll zu Beginn des vierten Quartals 2013 abgeschlossen werden. Diverse Regularien wie die Genehmigung der EU-Kommission stehen noch aus. Die Transaktion umfasst die Länder Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Österreich, Portugal, Schweden, Schweiz und Spanien.

.
Special
»ECM-News«
powered by:
ELO