19.01.2018 (as)
5 von 5, (1 Bewertung)

Bei Dvelop steigt Auftragseingang 2017 um 8,8 Millionen Euro

  • Inhalt dieses Artikels
  • Strategische Neuausrichtung macht sich bezahlt
  • Dvelop freut sich über 1.000 Neukunden in einem Jahr

Mario Dönnebrink, Vorstand von Dvelop, freut sich über das Ergebnis des letzten Geschäftsjahrs (Bild: Dvelop)Mario Dönnebrink, Vorstand von Dvelop, freut sich über das Ergebnis des letzten Geschäftsjahrs (Bild: Dvelop)Mit einem Anstieg der Auftragseingänge um 8,8 Millionen Euro oder 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr blickt die d.velop AG auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 zurück. Damit wurde das geplante Auftragsvolumen um 4,5 Millionen Euro übertroffen. Zudem konnten rund 1.000 Neukunden gewonnen werden. Damit ist die Gesamtzahl der Dvelop-Kunden im Jahreszeitraum um 15 Prozent auf jetzt 7.500 Organisationen mit rund 1,6 Millionen Anwendern gewachsen.

Strategische Neuausrichtung macht sich bezahlt

Durch dieses Ergebnis sieht sich Dvelop in der Anfang 2017 begonnenen strategischen Neuausrichtung bestätigt. Dabei geht es um die Fokussierung auf fachbereichsspezifische Software-as-a-Service- (SaaS-) Lösungen und die Weiterentwicklung der Enterpise-Content-Management-(ECM-) Software »d.3ecm« zur Enterprise-Content-Services-Plattform. Aus Sicht von Dvelop entwickelt sich das Unternehmen so kontinuierlich im Sinne der veränderten Marktanforderungen vom reinen Softwareanbieter zum Managed Services Provider.

»Mit dem Verlauf des Geschäftsjahres 2017 sind wir natürlich sehr zufrieden«, so Mario Dönnebrink, Vorstand von Dvelop. »Das klassische Lizenzgeschäft ist unverändert unser starkes Standbein, aber das Thema Cloud ist längst auch im ECM-Bereich angekommen. Wir haben mit Blick auf die sich verändernden Kundenanforderungen schon frühzeitig strategisch den Auf- und Ausbau unserer SaaS-Angebote forciert und übernehmen mehr und mehr auch den Betrieb der Lösungen von unseren Kunden als Managend Service. Diese Strategie zahlt sich nun aus.«

Dvelop freut sich über 1.000 Neukunden in einem Jahr

Zu den rund 1.000 Neukunden des Jahres 2017 gehören Unternehmen wie Herzog Küchen aus der Schweiz, die Stadtwerke Menden und die Schlenk AG. Der traditionsreiche Schweizer Küchenhersteller setzt auf die Cloud-Variante der ECM-Lösung »d.3ecm«, die Stadtwerke Menden und die Schlenk AG nutzen »foxdox connect«, mit der sich Dokumente, Medien und andere Inhalte speichern, verwalten und in digitaler Form an Kunden, Lieferanten oder Mitarbeitern senden lassen. Die Ferro Pharma GmbH in Hamburg entschied sich für »d.velop documents for Salesforce«, um von den Vorteilen einer in das CRM integrierten Dokumentenverwaltung zu profitieren, und die Leverton GmbH in Berlin für »d.velop documents for Sage Live«.

.