30.09.2020 (as)
5 von 5, (1 Bewertung)

Docuware profitiert vom weltweiten Homeoffice-Trend

  • Inhalt dieses Artikels
  • Verstärkte Nutzung der Cloud-Dienste
  • Vorteile des Docuware-Angebots
  • US-Umfrage zum mobilen Arbeiten
  • Weitere Services für mobiles Arbeiten
Docuware-Geschäftsführer Dr. Michael Berger freut sich über einen Zuwachs bei Cloud-Kunden (Bild: Docuware)Docuware-Geschäftsführer Dr. Michael Berger freut sich über einen Zuwachs bei Cloud-Kunden (Bild: Docuware)Docuware-Geschäftsführer Dr. Michael Berger freut sich über einen Zuwachs bei Cloud-Kunden (Bild: Docuware)

Bis Ende August nahm die Zahl der Neukunden, die sich für den Cloud-Service für Dokumentenmanagement und Workflow-Automation »DocuWare Cloud« entschieden haben, um 24,3 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2019 zu. DocuWare führt die Zunahme unter anderem auf den COVID-19-bedingten Trend zur Arbeit im Homeoffice zurück, weshalb Unternehmen immer mehr auf ortsunabhängige IT-Infrastruktur und digitale Prozesse setzen.

Verstärkte Nutzung der Cloud-Dienste

Zudem verzeichnete Docuware in den ersten acht Monaten des Jahres 2020 eine kontinuierlich steigende Nutzung seiner Cloud-Services. Jede Woche werden Millionen neuer Dokumente in die Cloud hochgeladen, archiviert und Zehntausende von Anwendern greifen auf die Geschäftsinformationen zu. Diese Zahlen sind seit September 2019 um 50 Prozent beziehungsweise 30 Prozent gestiegen.

Vorteile des Docuware-Angebots

Docuware-Geschäftsführer Dr. Michael Berger sieht die Attraktivität des Unternehmens in seinem Public-Cloud-Angebot, das gerade in dieser Zeit sehr gefragt sei. »Neben hoher Sicherheit bei der Dokumenten-Archivierung und beim Dokumenten-Zugriff bietet Docuware Cloud die Zusammenarbeit dezentraler Teams in Echtzeit. Da unser Fokus auf Benutzerfreundlichkeit liegt, können AnwenderInnen ohne großen Schulungsaufwand mit der Lösung arbeiten. Das ist gerade in der aktuellen Zeit ein entscheidender Vorteil für jedes Unternehmen«, so Berger.

US-Umfrage zum mobilen Arbeiten

Um die Einstellung zum mobilen Arbeiten in den USA herauszufinden, führte das Unternehmen, das neben Germering bei München auch einen US-Hauptsitz hat, eine Umfrage unter mehr als 500 US-amerikanischen Geschäftsführern und Managern durch. 73 Prozent der Befragten gaben dabei an, dass sie Cloud-basierte Systeme während der COVID-19-Pandemie als sehr bis besonders wertvoll erachteten. Jedoch stellt es nur für 29 Prozent kein Problem dar, ihre MitarbeiterInnen von zu Hause aus arbeiten zu lassen. 18 Prozent der befragten Unternehmen fühlen sich wenig oder gar nicht darauf vorbereitet, dass ihre MitarbeiterIinnen im Homeoffice arbeiten; 21 Prozent hatten keine digitalen Tools für die Remote-Arbeit implementiert.

Weitere Services für mobiles Arbeiten

Nahezu Unternehmen aller Branchen haben sich inzwischen darauf eingestellt, dass ihre Belegschaften an verteilten Standorten miteinander arbeiten. Docuware rechnet damit, dass sich der Cloud-Kundenstamm stetig erweitern wird, insbesondere mit den neuen Docuware-Lösungen, die speziell für Herausforderungen der COVID-19-Pandemie entwickelt wurden. So wurde beispielsweise ein Mitarbeiter-Screening-Formular erstellt und den Kunden zur Verfügung gestellt. Dabei handelt es sich um ein einfaches, auf mobile Geräte abgestimmtes digitales Formular zur Verwaltung von Bürobesuchen.